Seelenworte

Viele Schichten Farbe (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Da war es auch schon Mai. Ich war im April recht viel unterwegs, rückblickend betrachtet, aber dafür war es auch ein angenehm erfüllter Monat. Da ist im Grunde nichts zu kurz gekommen, von einem mitveranstalteten Tanzball zum Auftakt bis zu etwas Zeit, nach über einem Jahr endlich mal wieder die Ölfarbe aus der Truhe zu holen. All das ist schön, aber vermutlich vor allem für mich selber interessant.
Den Rest aber schauen wir uns nun mal an.

Belletristik

Dieser Tage beteuerte eine meiner Schleier aus Schnee-Testleserinnen noch, dass sie jetzt endlich bald die Zeit zum Lesen habe. Warten wir also.

Die blaue Gans

Die blaue Gans

Fortschritt gibt es weiterhin bei Geschichten aus Condra: Die blaue Gans zu vermelden. Mittlerweile ist auch Susanne Evans Vergessen fertig überarbeitet und gesetzt. Damit sind fünf der sieben Geschichten im Buch fertig. Das wird was, diesen Sommer. Endlich wird das was; auch wenn die verbleibenden beiden Texte noch etwas mehr Aufmerksamkeit brauchen werden.
Bei den Weltenscherben schreibe ich derzeit nun erst einmal die Kurzgeschichte Nächtlicher Spaziergang fertig. An einem Ende muss ich ja anfangen. Formt sich aber schön, zumal die erste Idee dazu bei einem nächtlichen Spaziergang letzten Frühsommer entstand und ich derzeit gut in die Stimmung von dort zurückfinde.
Aber ich denke, erst die Gans, dann der Schleier, dann die Scherben. Aber wir werden ja sehen.

Sachbuch

Lovecraft und Duve

Lovecraft und Duve

Während ein anderes Sachbuch-Thema mittlerweile keimt und ich jene, die ich dabei zur Hilfe brauchen werde, mittlerweile angesprochen habe, liegt das Hauptaugenmerk auf Lovecraft und Duve. Die Umarbeitung von 101% wissenschaftlich korrekten Zitaten zu lesefreundlicheren Paraphrasen ist zu ich schätze drei Vierteln fertig, das geht gut voran. Ich hatte auch mittlerweile die Chance jene Quellen, die mir bei der ersten Abgabe aus Zeitgründen durchgegangen sind, noch auszugraben und daher schon mal die kleinen Ergänzungen durchzuplanen, die nach der Umarbeitung noch hinzukommen werden.
Wird die Arbeit bzw. das Buch nicht umkrempeln, aber noch ein bisschen weiter vertiefen. Und das schadet ja nie.
Die Ansage bleibt: Sommer.

Bald, aber ohne dass ich bisher ein genaues Datum wüsste, steht dann auch das eBook von Einfach Filme machen an. Hab ich aber nur indirekt mit zu tun, die digitale Portierung meines Sachbuchs über das ambitionierte Filmemachen ohne Geld wird vom Verlag aus vorgenommen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: