Seelenworte

… milder Regen, den April uns schenkt (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest? Ich für meinen Teil auf jeden Fall. Der Titel dieses Beitrags ist übrigens aus dem ersten Vers von Chaucers Canterbury-Erzählung und lautet im Kontext: „Wenn milder Regen, den April uns schenkt / Des Märzes Dürre bis zur Wurzel tränkt“ – irgendwie war mir, nach diesen verschneiten Ostertagen, einfach danach. Zitiert in der Übersetzung von Martin Lehnert.
Aber kommen wir zur Sache.

Lara Walter der Achsenmächte im Angesicht  der Alliierten in einer Runde  'Dust Tactics' auf der Scorpcon 3

Feldwebel Lara Walter der Achsenmächte im Angesicht der Alliierten in einer Runde ‚Dust Tactics‚ auf der ScorpCon 3

Ostern war ein erfreulich aktives Wochenende, das einen gleichermaßen aktiven Monat März beschloss. Ich war auf einem Workshop für Trainer im Bereich Historischer Tanz, der sehr ergiebig und dazu spaßig war, sowie auf der „ScorpCon 3“, einer Art privatem Spiele- und Spielertreff. Das war schön, lag sogar zufällig passend auf dem International Tabletop Day, ist aber, wie schon gesagt, nur die Spitze des Eisbergs.

Belletristik

Die blaue Gans

Die blaue Gans

Schleier aus Schnee ist bei den Testlesern, alles noch wie immer.
In Sachen Weltenscherben wiederum habe ich sozusagen gleich die zwei nächsten Geschichten begonnen; ein Text, der definitiv in die Phantastik gehört und der derzeit den Titel Nächtlicher Spaziergang trägt, sowie ein anderer, Die Helferin, den ich eher unter Horror verbuchen würde. Aktiv schreibe ich am Spaziergang, aber weil mir die Struktur der anderen Geschichte ebenfalls nicht aus dem Kopf gehen wollte, bin ich da derzeit zumindest dabei, generelle Notizen zu machen.

Wieder einen Schritt weiter ist Geschichten aus Condra: Die blaue Gans – die Bearbeitung von Ankes Simons Ein Wolf im Schafspelz ist vollendet, wir sind also offiziell über die Hälfte. Und mittlerweile liegen ja wie jüngst geschrieben alle Texte vor. Frommer Wunsch für das Buch: Mai/Juni.
Da ist definitiv Bewegung in dem Projekt. Wirklich.

Sachbuch

Lovecraft und Duve

Lovecraft und Duve

Die Bearbeitung von Lovecraft und Duve geht voran; gut sogar, würde ich sagen. An meiner Pinnwand hängt eine Checkliste für den Endspurt, die nun auch beständig kürzer wird. Derzeit verbringe ich die meiste Zeit damit, die bisher überbordenden Direktzitate dort, wo es dem Lesefluss dient, in Paraphrasen umzuformen. Wie schon einmal gesagt: Nicht weniger Belege, nur weniger Aussagen in Anführungsstrichen.
Danach werden noch drei kleinere Sachen ergänzt, auf die mich mein die Arbeit ursprünglich betreuender Professor noch aufmerksam gemacht hatte, sowie ein Vor- und Nachwort. Dann ist es quasi auch fertig.
Sommer. Definitiv. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: