Seelenworte

Allerlei: Corona, Saltatio, kostenlose PDFs und viele Bücher-Dinge

Hallo zusammen!

Fangen wir mit dem unvermeidlich schweren Themenfeld Corona an. Bei unserem Tanzverein Saltatio – Historisches Tanzen Aachen e.V. haben wir da noch mal eine neue Erklärung veröffentlicht, was die derzeitige Situation angeht. Die sei hier vor allem für maximale Reichweite verlinkt.

Dann aber auch direkt, um der Sache etwas Positives abzugewinnen – mein Arbeitgeber Ulisses stellt derzeit eine Reihe Produkte in ihrer digitalen Form als pay what you want zur Verfügung, um allen ein wenig Kurzweil in die soziale Distanzierung zu bringen.
Konkret ist das die prall gefüllte DSA 5 Einsteigerbox: Das Geheimnis des Drachenritters, das auf das Spiel mit Kindern ausgelegte Äventyr – Helden & Abenteuer Starterset sowie die Spielreihe Abenteuer in Kaphornia – letztere sind ein ganzer Haufen Zeugs, daher hier mal nur der Sammel-Link zur Suchanfrage.
Das ist doch auch mal was Schönes.
Diverse andere Verlage fahren derzeit übrigens ähnliche Aktionen – da lohnt es sich sicher, das Internet ein wenig zu schütteln.

DORP-seitig sei natürlich ebenso auf die Grundregelwerke von Die 1W6 Freunde und Mystics of Mana verwiesen, die gibt es zwar immer kostenlos, macht sie aber ja nicht schlechter.
Beide Titel sollen auch weiterhin gedruckt erscheinen, das musste nur zuletzt jetzt erst einmal zwischen Dracon-Absage, Tanzverein in der Krise etc. zurückstehen. Rechnet aber wenn alles glattgeht zumindest wegen der 1W6 Freunde im April mit konkreteren Infos.

Wo wir dabei sind – ich weise einfach mal noch mal darauf hin, dass Tänze von Einst, mein Buch mit über 60 Beschreibungen von historischen und historisch anmutenden Tänzen, weiterhin lieferbar ist. Wer also noch will, ich freue mich über weitere Verbreitung!

Was hingegen im Laufe der kommenden Wochen aus dem Handel verschwinden wird sind die letzten beiden derzeit noch lieferbaren Condra-Hardcover. Nicht unsere Kurzgeschichten-Anthologie Die blaue Gans, die bleibt im Handel, aber der Ingame-Band Die Tröte – Jahrgang 7-9 und der Bildband Bilder aus Condra 2: Fotos von der anderen Seite.
Beide stehen noch zum Verkauf, aber der Markt scheint gesättigt. Insofern werden die beiden Titel in nächster Zeit auslaufen.

Nicht auslaufen, aber ein (winziges) Upgrade erfahren wird hingegen Lovecraft und Duve, meine als Buch adaptierte Abschlussarbeit über motivliche Parallelen bei H.P. Lovecraft und Karen Duve. Ehrlich gesagt in erster Linie, weil es Zeit ist, den Auftrag mal in einen neueren BoD-Vertrag zu besseren Konditionen zu überführen; aber zumindest den nervigen Fehler des falschen Inhaltsverzeichnisses der ersten Auflage kann ich dann ja auch gut mitkorrigieren.

Und in dem Maße, wie ich derzeit halt einfach mehr Zeit habe, ist natürlich auch mehr Zeit gegeben, an eigenen Büchern zu arbeiten. Ein Teil geht auch in die anhaltenden Arbeiten an Haus und Grundstück, aber dennoch bewegt sich gerade allerhand.
Sporenläufer macht gute Fortschritte und sollte, wenn alles klappt, ab kommender Woche in die wirkliche, aktive Schreibphase (nach der bei mir ja meist sehr umfangreichen Konzeptionsphase) eintreten.
Der Nachfolger zu Einfach Filme machen kommt weiter voran, jede Woche um ein paar Seiten mehr.
Weltenscherben zuletzt, meine Kurzgeschichtensammlung, ist endlich mal sauber durchgeplant und – soweit schon vorhanden – auch zusammengetragen. Hier sind noch einige Sachen komplett zu schreiben, aber auch da sollte durch die freien Abende und Wochenenden bis Mitte/Ende April endlich mal zumindest ein Fortschritt machbar sein.

Interessant ist aber natürlich, was gerade in der Welt passiert, für meine kontemporären Projekte, etwa die ja noch immer mal für irgendwann geplante Fortsetzung zu Schleier aus Schnee.
Ich glaube da werde ich wirklich mal abwarten müssen, in was für einer Welt wir im Herbst leben, bevor ich da auch nur weiter drüber nachdenke. Der Schleier ist ja doch recht stark in kontemporärer Lebenswirklichkeit verankert … und die scheint heute, im März 2020, erstaunlich weit entfernt.

Aber schauen wir mal, was uns die kommenden Wochen bringen.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Preisnominierung, neue Ballett-Fotos, Drehbuch-Update und live auf Conventions

Hallo zusammen!

Einen schönen Pfingstmontag zusammen!
Ich habe mal wieder allerhand kleinere Dinge, die danach schrieen, sich hier bündeln zu lassen.

Der Reihe nach:
Wir sind nominiert! Der DORPCast ist in der Kategorie Online-Formate: Audio auf der Shortlist des Deutschen Rollenspielpreises gelandet. Wir sind dort platziert gemeinsam mit den gleichsam großartigen 3W6 Podcast und Eskapodcast, und definitiv höchst erfreut darüber!
Es ist ein Jury-Preis, insofern gibt es hier auch keinen call to action – einfach nur die Info über die Nominierung und unsere Freude! Verliehen wird der Preis auf dem NordCon, auf dem wir nicht sein werden (siehe auch unten), aber ich werde danach natürlich dennoch berichten!

Dann gibt es aber auch akut ab heute wieder was schönes: Neue Ballett-Fotos. Beginnend mit dem heutigen Tag werde ich ab jetzt vier Wochen lang jeweils montags, mittwochs und freitags je vier neue Ballett-Fotos posten, die über die letzten Jahre entstanden sind.

Das Projekt heißt Elements und orientiert sich an der antik-griechischen Einteilung in die vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft. Begonnen haben wir schon vor fünf Jahren mit dem Erd-Shooting, Feuer und Wasser sind hingegen letztes Jahr erst fertig geworden. Ich hatte 2018 auch schon ein Video dazu gepostet, die Fotos gibt es dann entsprechend jetzt (bzw. beginnend ab ca. heute Mittag) auf meinem Instagram-Account. Wie schon neulich bei den Portugal-Fotos wandern die anschließend aber auch hier auf die Seite.

Apropos Portugal-Fotos: Ich habe auch begonnen, aus den Fotos langsam einen limitierten Bildband zu basteln, aber das ist noch nicht spruchreif (genug), als das ich da mehr sagen wollen würde. Der ist aber ohnehin primär für jene, die auch letztes Jahr dabei waren.
(Und apropos Ballett-Fotos allgemein, wir hatten voriges Wochenende auch ein ausgesprochen schönes, weiteres Shooting in der Arte Scienza Kunstfarbik von Peter Sußner, aber … eines nach dem anderen. Eines nach dem anderen.

Für alle wiederum ist Morold und die Karte von Carthagena, dessen Drehbuch nun fertig und an die Darsteller verschickt ist. Ralf und ich haben es wie schon gesagt zusammen geschrieben und ich denke, es ist durchaus cool geworden. Der starke Fokus auf die geringere Lauflänge im Vergleich zu Hilde und Xoro führt durchaus zu einem knackigen Erlebnis.
Das Dagonett-Drehbuch ist mittlerweile konkret in Arbeit (bin gerade unsicher ob ich das schon sagte), aber noch nicht vollendet.

Dann, vorletztes Thema, noch eine etwas leidige Angelegenheit, denn Termine, an denen man mich live trifft, sind dieses Jahr irgendwie auf Kollision gepolt scheint es.
Ich habe die bedrückend überschaubare Übersicht mal aktualisiert – und jeder dieser drei Termine kontert quasi etwas anderes. Wenn ich mit der DORP auf der FeenCon bin, bin ich dafür halt nicht auf der RatCon Berlin. Wenn ich mit Ulisses auf der DreieichCon bin, bin ich nicht für Saltatio auf unseren beiden Herbstbällen. Und auf der CCXP werde ich wohl nicht sein, weil parallel das Ballett-Atelier sein diesjähriges Bühnenstück aufführt und ich da ja involviert bin. (Und ja, die Ratcon Limburg hat auch private Pläne zerlegt, aber die waren halt eh privat.)
Sei’s drum – so sehr mich frustriert, wo ich dieses Jahr alles nicht sein werde, so freue mich aber doch darauf, wo ich dieses Jahr sein werde – und euch ja möglicherweise treffen und hallo sagen kann!

So, und zuletzt noch kurz zwei Dinge in Sachen Crowdfunding. Einmal schon etwas Vorgetrommel – am Mittwoch startet bei Ulisses das Crowdfunding zu den nächsten Welt der Dunkelheit-Produkten, woran ich erneut nicht nur in Sachen Layout, sondern auch konzeptionell mitbeteiligt war. Über meine Leidenschaft für die Welt der Dunkelheit schrieb ich hier ja schon öfter; mehr zum Crowdfunding dann aber vermutlich bei mir hier am Donnerstagmorgen, wenn schon alles an den Start gegangen ist. Bis dahin kann man sich aber schon mal mit einem entsprechende Trailer einstimmen!
Und wer wiederum eher an meiner letzten redaktionellen Arbeit, den Handbüchern des Drachen Runde 2, interessiert ist, diese waren (neben vielen anderen, tollen Sachen) Thema in der letzte Woche veröffentlichten Pilot-Episode vom Crowdfunding-Talk bei Ulisses. Insgesamt sehenswert, aber der Link führt direkt zur entsprechenden Stelle.

Und das war es jetzt wirklich für meinen heutigen Rundumschlag. Habt einen schönen Pfingstmontag!

Viele Grüße,
Thomas

PS: Wenn auch ihr mir ein Foto davon schicken wollt, wie (und wo) ihr Verdorbene Asche lest … just keep ’em coming, keep ’em coming ;)

Das wird 2019

Hallo zusammen!

Also dann, um den verkürzten Jahresend- und -anfangsreigen hier noch zu beschließen, soll ein Ausblick auf dieses noch so junge Jahr folgen. Denn, keine Frage, ich habe viel vor. Wie immer.
Wird nicht alles klappen. Auch wie immer.
Aber lieber hoch zielen und mittig treffen, denke ich mir.

In Sachen Buchveröffentlichungen wird es auf jeden Fall Verdorbene Asche geben. Ostern ist Ende April, bis dahin wird es allemal erschienen sein, vermutlich auch deutlich früher – aber das ist auf jeden Fall das unverhandelbare Ziel.
Zur Erinnerung: Verdorbene Asche spielt in der gleichen „Gruselversion“ der Eifel wie schon die beiden Novellen aus Verfluchte Eifel, steht aber für sich alleine. Der Klappentext Stand heute lautet:

Jedes Jahr pilgern die Leute aus dem ganzen Umland in ein kleines Eifeldorf, um einem ganz besonderen Osterritus beizuwohnen: Große Räder aus Holz werden mit Stroh und Reisig versehen, entfacht und eine kleine Steilklippe nahe der Siedlung hinabgeschickt, um die bösen Geister zu vertreiben. Ein Brauch, vielleicht so alt wie das Dorf selbst.
Als jedoch der ansässige Pfarrer während der Karfreitagsprozession ums Leben kommt, gerät das ganze Fest aus den Fugen. Weder der junge, vor kurzem erst zugezogene und unerwartet an sein Amt gekommene Bürgermeister, noch eine Journalistin, die eigentlich nur für einen Brauchtumsbericht angereist ist, können sich auf die Vorgänge einen Reim machen.
Zunächst gehen sie von einem einfachen Verbrechen aus, doch als schon am Tag nach dem Mord ein Ersatz für den verstorbenen Priester eintrifft, direkt aus der Heiligen Stadt, wie man sagt, ist den beiden eines klar: Hier geht es um mehr, als es zunächst den Anschein hat.

Ich bin ziemlich stolz auf das Buch und guter Dinge, dass es den Lesern Freude machen wird. Derzeit steht es kurz vor dem Layout, danach wird’s noch einmal gegengelesen – und dann raus damit.
Danach werde ich mich vermutlich erst einmal an Weltenscherben setzen, meine ja ebenfalls schon halb fertige Kurzgeschichtensammlung. Ob die es dann auch noch 2019 schafft, wird man sehen müssen; der Wille ist da.
Zu Geschichten aus Condra 2 will ich hier hingegen akut nichts sagen, da haben letztes Jahr so viele äußere Einflüsse drauf eingewirkt, dass ich da dieser Tage erst mal den Ist-Zustand prüfen und Scherben zusammenkehren muss. Ich habe noch nicht aufgegeben.

Sachbücher sind ja auch weiterhin zwei bei mir in Arbeit (der geistige Nachfolger zu Einfach Filme machen sowie Variationen meines Tanzbuchs), aber da mache ich auch akut keine Versprechen.
Ein Bildband ist Stand heute geplant – eine Aufarbeitung der Portugal-Reise im Mai –, aber der wird ein limitierter Druck werden.

Im Rollenspielbereich sind meine Ambitionen hingegen wieder deutlich ausgeprägter. Wir feiern ja 2019 20 Jahre DORP und im dem Zuge ist eine ganze Menge geplant. Wie immer gilt, bitte alles, was ich nun schreibe, erst mal cum grano salis zu lesen; das sind (zumindest teilweise) Absichtserklärungen, keine Versprechen:

  • Nach dem DORP-Rollenspiel wird auch das DORPendium Maleficarum noch eine milde Neuauflage erhalten, diesmal aber mit Anbindung an den Buchhandel
  • Die 1W6 Freunde: Allzeit bereit soll dieses Jahr erscheinen, eine neue Abenteuer-Anthologie mit Beiträgen von Michael Mingers, Matthias Schaffrath, Ralf Sandfuchs und mir
  • Die 1W6 Freunde: Ihr Name ist Mensch soll in einer wie auch immer gearteten Form gedruckt erscheinen; erneut mit dem Plan, alle Erlöse zu spenden
  • Mystics of Mana, das 16-Bit-JRPG-Pen&Paper-Werk von Michael Mingers und mir, soll dieses Jahr endlich erscheinen
  • 1W6 Fäuste für ein Halleluja, unser Bud-Spencer-und-Terrence-Hill-inspiriertes Rollenspiel, könnte dieses Jahr auch klappen
  • Motel, bisher ein Abenteuer für das Angel-Rollenspiel, soll eine spürbar überarbeitete Neuauflage nach FATE-Regeln (und ohne den direkten Lizenz-Bezug) erhalten.

Und mehr. Nein, ernsthaft, das ist kein leeres „und noch viel mehr“, nur die anderen Dinge sind zwar konkret in Arbeit, mir selbst noch zu schwer greifbar, um sie hier explizit anzukündigen.
Auf der Ulisses-Seite wird ja auf jeden Fall mein Essay Aus einem Guss in dem Handbücher-des-Drachen-2-Essayband erscheinen, so wie ich ja generell die Redaktion dort inne habe. Und wer weiß, vielleicht erscheint bei Ulisses auch noch mehr aus meiner Feder; da gilt auch – das Jahr ist ja noch jung.
Zuletzt, auch noch etwas vage, bin ich bin den Machern von FHTAGN in Kontakt, was mögliche Neuauflagen meiner Abenteuer aus Cthulhus Ruf angeht, also konkret dem Mittelalter-Abenteuer Der Herr von Nombrecht und dem Noir-Abenteuer Tränen einer verlogenen Wahrheit, je nebst Quellenteil. Das ergab sich mehr durch Zufall, aber da ich meinen Kram gerne verfügbar halte und die Jungs angeboten haben, die Konvertierung zu übernehmen – was den Vorteil hat, nicht mit der Cthulhu-Lizenz zu hadern –, bin ich da guter Dinge.

Und dann ist da noch die Filmfront. Vorweg direkt: Xoro 2 ist nicht vom Tisch. Ich hatte 2018 einfach nicht den Kopf für so ein großes Projekt und auch jetzt sind wir alle vorsichtig, was den ersten Spatenstich angeht, aber der Wille ist da. Wir wollen es wenn halt nur auch ordentlich machen.
Zwei weitere Kurzfilme sind daneben aber konkret in Arbeit: Morold and the Map of Carthagena ist offensichtlich im Xoro-Setting angesiedelt, aber mehr verrate ich noch nicht. Das ist noch ganz frisch. Wichtig ist mir nur zu betonen: Es wird ein Kurzfilm, also bitte nicht die Eifelarea-typischen 35-40 Minuten erwarten; andererseits wird es – anders etwa als Carport – durchaus ein richtiger Film mit Anfang, Mitte und Ende.
Dagonett wird dagegen der zweite Condra-Kurzfilm; es gibt ein Treatment, ich habe seit den Weihnachtstagen meine Besetzung zusammen, jetzt fehlen „nur“ noch das finale Drehbuch und ein Termin. Wie schon Actuarium ist es einerseits wieder eine Chance, ein paar Effekte und Kamera-Dinge zu testen, es ist aber auch inhaltlich einfach ein Film, den ich gerne machen möchte. (So wie ich generell Ambitionen habe, diese A Condra Story-Reihe fortzusetzen.)
Was aber auch zweifelsohne 2019 noch einen großen Anteil haben wird, ist Easy Props. Das Warten hat bald ein Ende, die zweite Staffel ist komplett abgedreht und noch diesen Monat folgt dann auch ein Trailer, mit dem zusammen Startdatum und Veröffentlichungsplan folgen werden. 10 Folgen sollen es sein. Mit klarer Intention/Option auf eine dritte Staffel 2020.

Und ich denke das ist es soweit. Bestimmt habe ich etwas vergessen und z.B. über Foto-Projekte habe ich ganz bewusst jetzt noch gar nichts geschrieben. Auch einige Konstanten wie den DORPCast oder diese Seite hier habe ich nicht weiter ausgeführt, die gehen halt weiter. Und einige andere Unterfangen, wie das Hörspiel-Projekt Hallo Anne von Gérard und mir, leben ebenfalls noch, sind aber zeitlich so ungewiss planbar, dass ich keine Aussage wage. Aber egal wie – ich bin voller Hoffnung, dass 2019 ein gutes Jahr werden wird, was Veröffentlichungen und Projekte angeht.

Packen wir’s an!

Viele Grüße,
Thomas

Das war 2017, Teil 2: In Wort und Buch

Hallo zusammen!

Letztes Jahr war diese Rubrik hier ja gerade zu übervoll, mit einer gewaltigen Menge an Veröffentlichungen … nun, 2017 ist das nicht der Fall. Verdorbene Asche ist zwar erfreulich weit, aber noch nicht erschienen. Geschichten aus Condra 2 wird mich bis zur Veröffentlichung vermutlich noch einen halben Zentimeter Haaransatz kosten. Und Mystics of Mana ist auch fortgeschritten, aber unfertig.
Man erkennt das System.

Aber es ist nicht ganz leer hier. Da wäre zunächst einmal – ungewöhnlich als Opener, aber wichtig – Der Tanzball 2016. Also nicht die Veranstaltung, sondern das Buch. Ein quadratisches Hardcover, ein Hochglanzbildband und zugleich ein Andenken an ein wunderschönes Event. Das Buch ist eine Kollaboration von Thomas Bender, Hagen Hoppe und mir und ich denke, es ist absolut prunkvoll und schön geworden. Auf jeden Fall ein Stolz im Regalfach meiner Bücher.

Mehr so mit Text und monografisch war derweil eine Online-Veröffentlichung: 1W6 Freunde: Ihr Name ist Mensch haben wir hier ja zuletzt häufiger behandelt. Ein Pay-what-you-want-PDF auf 33 Seiten, dessen komplette Einnahmen wir nun zeitnah jener wohltätigen Organisation spenden werden, die bei der großen DORP- und DORPCast-Umfrage 2017 (Tipp: Die ist noch bis Ende der Woche offen!) von unseren Hörern, Lesern und Zuschauern den meisten Zuspruch erhält.
Auch hier: Ein Projekt, auf das ich in seiner Gänze sehr stolz bin.

Und dann noch etwas mehr der Ehren halber: Schrecken aus der Tiefe, das DORP-Druckprodukt 2017, ist ebenfalls erschienen. Ich habe allerdings kein Wort darin geschrieben – das Spiel ist von Marcel Gehlen, für den Druck leicht ergänzt von Gérard Wüller, meine Arbeit daran war rein redaktionell. Dennoch verdient es ja irgendwie, hier genannt zu werden.

Tja, und das war es dann aber auch schon. Ich bin guter Dinge, dass 2018 da besser werden wird – Teil 5 dieser Neujahrsposts wird sich wie immer darum drehen, was dieses Jahr passieren soll –, aber das was dieses Jahr erschienen ist, das hat mich auch sehr zufrieden gestimmt.

Morgen dann: In Bild und Ton.

Viele Grüße,
Thomas

Beim Gang durch die Wüste Schildkröten sehen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Das hat ja diesmal was gedauert … aber es war auch einfach irre viel los in den letzten Wochen. Nun aber ist Feiertag, als ich das hier schreibe – und damit ist endlich auch mal wieder die Chance, mit Ruhe ein entsprechendes Zwischenstände-Posting abzusetzen.
Gerade rechtzeitig, um es passend diesen Monat mit einer Blade-Runner-Referenz einzuleiten (wenn auch mit keinem kompletten Zitat; die Void-Kampff-Frage ist einfach zu lang). Immerhin startet gerade der neue Film und bietet noch mal viel Anlass, dass ich allen sagen kann, wie sehr das Original einer meiner allerliebsten Filme ist. Fun Fact: Der Director’s Cut von Blade Runner war der erste Film, den ich je privat im O-Ton geschaut habe – mit freundlichem Dank an einen Englisch-Referendar an unserer Schule, dessen Name aber im Chaos der Zeit verloren gegangen ist.
Doch genug davon, schauen wir mal, was ich die letzten Wochen so getrieben habe – und plane.

Belletristik

Ich denke, Verdorbene Asche geht diesen Monat an die Testleser. Ich weiß, das sagte ich schon mehrfach, aber diesen Monat habe ich Urlaub und das sollte das Zünglein an der Waage sein. Nach wie vor gilt: Ich bin sehr zufrieden damit, wie das Buch sich fügt.
Es wird. Es wird.

Sachbuch

Bei den Sachbüchern gibt es derzeit nichts Neues.

Beiträge in anderen Werken

Mittlerweile sind aus einem Schreibauftrag gleich zwei geworden. Der erste, den ich hier noch nicht beim Namen nannte, kocht derzeit nur auf kleiner Flamme, weil das Projekt, für das er ist, sich insgesamt verschoben hat. Der andere dagegen gibt sich ganz konkret:
Für André Wieslers gerade frisch gecrowdfundetes Rollenspiel Protektor werde ich für den Ergänzungsband, das Komplettium, ein Abenteuer beisteuern. Bei den Gast-Autoren bin ich in illustrer Gesellschaft irgendwo zwischen Tobias Rafael Junge und Ralf Sandfuchs, und ich freu mich drauf!

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Hallo Anne ist wieder ein gutes Stück weiter und wir nähern uns der Fertigstellung von Episode 2; erscheinen wird’s dann, wenn wir ein Produktionsende der fünf Folgen langen Staffel absehen können.

Diese Webseite

Euch ist übrigens vielleicht aufgefallen, dass die Projektstands-Übersicht von dieser Seite verschwunden ist, die irreführend auch immer „Zwischenstände“ hieß. Das muss nicht zwingend auf Dauer sein, aber ich war mit der Darstellung auf so vielen Ebenen unzufrieden – wenn sie wiederkommt, dann entsprechend ganz neu gestaltet.

DORP

Beim DORPCast hat sich durch die lange Zeit seit dem letzten Beitrag hier natürlich eine Menge getan. Wir hätten da Folge 103: Die Vor- und Nachteile von Vor- und Nachteilen, Folge 104: Die GenCon 50, von zuhause betrachtet, Folge 105: Ludonarrative Dissonanz und Folge 106: Der Charakterbogen.
Und am Sonntag folgt dann auch schon direkt Folge 106b – mein Urlaub steht bevor, daher wird es dieses Mal eine Zwischenfolge.
Schon am vorigen Sonntag sollte eigentlich Ihr Name ist Mensch erscheinen – und ist auch komplett fertig, hängt aber bei DriveThru in der Freigabe-Schleife. Da hatten wir Zeit für eingeplant, aber offenbar nicht genug, weshalb unser „Karitativabenteuer“ – alle Erlöse werden wir spenden – halt bald erscheint, aber die Details liegen nicht in unserer Hand.
Ich hoffe jeden Tag darauf.
Danach stürze ich mich dann mit Schwung auf ein neues Savage-Worlds-Projekt von Markus, aber dazu fehlte bis eben jetzt einfach die Zeit.

Condra

Die Tröte, Extrablatt 2 ist erschienen – und kann auch im Trötenarchiv bereits heruntergeladen werden.
Dort ebenfalls frisch erschienen ist übrigens der gesamte Tröten-Jahrgang 10 (also 2017), gebündelt in einem einzelnen PDF.
Gefühlt schon „old news“, aber technisch auch erst seit den letzten Zwischenständen erschienen, ist dann zudem das Poster zum Condra 12, über das ich hier aber auch schon schrieb. Ihr seht es noch mal nebenstehend.
Außerdem gibt es da noch ein Projekt – aber dazu weiter unten mehr bei den Video-Projekten.

Fotos

An der Foto-Front dominiert Das Hexenei weiter meine Festplatte. Die Hälfte der mehreren Tausend Fotos sind mittlerweile bearbeitet, aber die andere Hälfte steht noch bevor. Der Urlaub wird’s richten, sage ich mal.
Außerdem zu erwähnen …

Bildbände

… der Bildband, den ich im Sinne einer eher verkopften Idee 2011 ersonnen hatte, ist fertig. Wir haben im September das letzte Foto des auf drei Exemplare limitierten Buches gemacht.
Ich werde da, wenn es auch fertig gelayoutet ist, einmal was hier zu schreiben. Es ist aber definitiv ein cooles Projekt und eine spannende Erfahrung geworden.

Poster

Ich schrieb ja erst die Tage noch dazu: Der Fall Rautermann wird diesen Monat in Aachen vom Platzhalter Theater aufgeführt – und ich habe alles rund um Poster, Flyer und co. gestaltet.
Nebenstehend seht ihr das Poster.
Die Webseite der Gruppe kennt alle Details.

Eifelarea Film

Hilde ist fertig. Sagte ich das schon oft genug?
Hilde ist fertig.
Solltet ihr das irgendwie verpasst haben:

Mehr noch, seit vorigem Wochenende sind auch die Hilde-Drehpannen online:

Diesen oder nächsten Monat mache ich mich dann mal noch an Hilde – Das offizielle Begleitbuch, damit das auch 2017 noch erscheint. Bezüglich einer DVD-Veröffentlichung hole ich derzeit Angebote ein, das sieht auch gut aus. Und ein paar letzte Blicke hinter die Kulissen in Videoform sollen auch noch folgen, ebenfalls grob in dem Zeitfenster.
Definitiv in diesem Monat gebe ich mich nun an das Drehbuch zu Xoro 2 – die selbstauferlegte „Erst Hilde!“-Verpflichtung ist ja abgegolten.

Weitere Video-Projekte

Und mehr noch: Actuarium ist abgedreht. Actuarium ist ein Condra-Kurzfilm, der zugleich als Testballon für einige Effekte mit Potenzial für Xoro 2 gedient hat. Etwa vier Minuten Lauflänge und nahezu keine Dialoge, aber wie ich finde wirklich hübsche Bilder und eine nette Dramaturgiekurve. Erscheinen wird der Kurzfilm auf meinem Youtube-Kanal, planmäßig im November.
Dazu gibt es dann auch ein Making of Actuarium, das wird allerdings kürzer als etwa das zu Carport war.

Ganz an anderer Front wird auch zu Das Hexenei noch ein Video folgen, allerdings hatte ich mich diesmal dazu entschieden, erst die Fotos, dann das Video anzugehen. Das wird also noch etwas dauern.

Saltatio

Saltatio hatten letztes Wochenende ihren jährlichen Auftritt auf dem Ehrenwert – dem Tag der Aachener Vereine und man hat mir auch davon ein Video zugespielt.
Ich denke das werde ich in der zweiten Oktober-Hälfte bearbeiten, schneiden und dann auch direkt veröffentlichen.

Ich, live

Und zuletzt: Ich bin diesen Monat alle Tage mit Ulisses auf der SPIEL in Essen; wer also vom 26. bis 29. 10. irgendwann auf der Messe in Essen ist, der kann gerne vorbeischauen und hallo sagen.
Im November bin ich dann noch am 18. und 19. auf der Dreieich-Convention, ebenfalls für Ulisses. Da gebe ich aber noch Details durch, wenn es soweit ist.
Auf die HeinzCon Forever früher im Monat werde ich es hingegen höchstwahrscheinlich nicht schaffen, auch wenn ich sehr gerne würde.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Nächstes Mal geht es hier – abseits der hoffentlich bald folgenden Erfolgsmeldung zu Ihr Name ist Mensch – dann um eine meine allerliebsten TV-Serien … ever.

Viele Grüße,
Thomas

Verdammt guter Kaffee. Und heiß. (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Neuer Monat, neues Glück. Der Juni war hier im Blog einer der stillsten Monate seit langer Zeit, genauso wie er kein neues Video geboten hat, aber es war dennoch eindeutig ein produktiver Monat, den ich vor allem zum Schreiben kommender Projekte genutzt habe. Es hat sich aber auch sonst allerhand getan, und insofern stehen sie heute auch wieder an – die Zwischenstände.
Um aber in alter Tradition erst den Titel zu erklären: Das ist ein Zitat aus Twin Peaks, diesem Meisterwerk verstörender TV-Unterhaltung, dessen dritte Staffel ich derzeit schaue … und ich bin so verwirrt.
Aber nun gut … auf ans Werk!

Belletristik

Verdorbene Asche ist sehr viel weiter als zuvor. Ich bin mit einer ersten, eigenen Überarbeitung noch nicht durch, aber generell ist das Buch steil auf dem Weg zu ersten Testlesern. Die Überarbeitung gerade ist auch im Grunde vor allem dem Fortschritt des vorigen Monats geschuldet, weil sich einige schöne Nuancen ergeben haben, die aber nun rückwirkend noch eleganter (und frühzeitiger) in den Gesamtverlauf der Geschichte eingebunden werden wollen. Ich bin aber derzeit sehr zufrieden damit, wie das Buch vorankommt.
Voran kommen auch die nächsten Geschichten aus Condra; es ist und bleibt ein wenig mühsam, aber derzeit setzen die anderen Autoren sich aktiv Deadlines und wenn wir es schaffen, die zu halten, dann wird das dieses Jahr vielleicht sogar noch was. Wobei ich auch Q1 2018 jetzt durchaus für realistisch halte.

Sachbuch

Es gibt derzeit keine großen Neuigkeiten zu Einfach Filme machen, 2. Auflage. Eines nach dem anderen; derzeit gilt es erst mal, die Belletristik abzuarbeiten.

Beiträge in anderen Werken

Bisher war es in Sachen Schreibaufträge eher ruhig dieses Jahr, aber das hat sich gerade geändert. Ich kann noch keine Details sagen, aber mich erreichte eine Anfrage, ich schlug einen Beitrag vor und der wurde dankend so genommen. Geschrieben wird’s vermutlich schon im Juli, beim Namen genannt dann halt, wenn das Projekt offiziell bekanntgegeben ist.

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Da zuerst ich, und dann nahezu nahtlos im Anschluss Gérard in Urlaub war, hat sich bei Hallo Anne nicht viel getan. Hoffentlich aber diesen Monat wieder!

DORP

Drei neue Folgen vom DORPCast sind erschienen: Folge 99: Die RPC 2017, Folge 100: Mächte des Wahnsinns – Geisteskrankheiten im Rollenspiel und Folge 101: Alles was weh tut – Schaden im Rollenspiel. Ordentlich, denke ich.
Dann ist da die Dracon 12, die endlich ihren offiziellen Termin hat und am 13. bis 15. April 2018 stattfinden wird; der Ort ist wieder Paustenbach, die offizielle Webseite hat die Details.
Bei den 1W6 Freunden hat sich hinter den Kulissen allerhand getan; das betrifft Allzeit bereit genauso wie den für kommendes Jahr geplanten Band Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei, aber auch ein bis zwei schöne Sachen, die wir hoffentlich diesen Monat zur Feencon (s.u.) ankündigen oder präsentieren können.
Ach ja, und Schrecken aus der Tiefe wird diesen Monat in den Handel gehen.

Fotos

Es gibt noch nichts Neues an der Foto-Front, aber am kommenden Wochenende führt der Verein Kids on Stage sein diesjähriges Ballett-Bühnenstück Das Hexenei auf – für das ich ja auch Videos beigesteuert habe –, da werde ich fotografierend sein.
Und wenn wirklich alles klappt, dann steht kommendes Jahr gegen Pfingsten ein wirklich cooles Projekt an, was sich über die letzten Wochen herauskristallisiert hat, aber dazu später im Jahr dann mehr.

Bildbände

Der Bildband Der Tanzball zur gleichnamigen Veranstaltung 2016 ist erschienen. Fotos von Thomas Bender, Hagen Hoppe und mir, Satz und Gestaltung ebenfalls von mir, erschienen als schönes Hardcover auf Fotopapier. Das Buch ist ein Crowdfunding- und Vorbesteller-exklusives Produkt und sollte gerade in allen entsprechenden Briefkästen ankommen.
Und auch wenn Eigenlob stinkt: Ich bin sehr glücklich damit, wie’s am Ende geworden ist.

Poster

Mit etwas Terminglück gibt es diesen Monat das Poster zur Dracon 12; stay tuned.
Ebenso gibt es da Theaterprojekte, die sich über Poster und/oder Programme freuen würden, da muss ich aber noch mal nachhaken. Könnte aber auch diesen Monat aktuell sein.

Eifelarea Film

Eine mögliche Premiere von Hilde und die Glocken der Amazonen ist seitens der Kern-Crew nun auf ca. vier mögliche Termine eingekreist worden. Die sind nun bei unserer angepeilten Location angefragt – drückt die Daumen.
Wann auch immer die Premiere dann sein wird – eine Woche danach erscheint der Film schließlich auch online.
Und dann auf zu Xoro 2; aber erst dann.

Weitere Video-Projekte

Noch so ein „hinter den Kulissen“-Fortschritt, der sich im letzten Monat formiert hat: Im September werde ich mit ein paar Freunden einen kleinen Kurzfilm drehen; teils, um praktische Effekte für Xoro 2 zu testen, teils als Inszenierung unseres LARP-Settings Condra. Wir haben einen Termin und können nun – Eifel halt – nur auf gnädiges Wetter hoffen.
Wer hingegen wie gesagt an diesem Wochenende Das Hexenei in Stolberg schauen geht, kann als Teil der Bühneninstallation auch Videos aus meiner Produktion erblicken. Andere Videoelemente sind von Miu Schley gestaltet und auch darüber hinaus haben noch einige Leute mitgewirkt; ich bin selber gespannt auf das Gesamtwerk.
Eine gewisse Auswertung meiner Aufnahmen in Form eine Youtube-Medleys – für Das Hexenei genauso wie nachträglich noch zu Turbolento vor zwei Jahren – ist übrigens ebenso geplant wie ein erneutes Probenmedley. Da sollte im Zeitraum Juli/August eigentlich allerhand hier gehen.
Die Worte Easy Props sind jüngst auch mal wieder laut ausgesprochen worden, aber da verspreche ich noch nichts.
Und all das zusammen gleicht hoffentlich auch aus, dass es im Juni nichts gab.

Ich, live

Im Juli gibt es auch wieder eine Möglichkeit, mir live „Hallo“ zu sagen – am Wochenende vom 22. und 23. Juli bin ich in Bonn Bad Godesberg auf der Feencon 2017. Ich bin mit der DORP da und ich freue mich wie immer über jeden, der plaudern möchte. Dafür bin ich dort.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Generell gilt, dass der Juli wieder Blog-aktiver werden soll, als es der Juni war. Andererseits steht verdammt viel an allen möglichen Fronten an; ich werde mich aber darum bemühen, dass es hier dennoch nicht noch mal so still wird.
Der nächste anstehende Artikel ist dabei einer, auf den ich mich schon seit Wochen freue – und zu dem ich nun endlich kommen sollte.

Viele Grüße und einen brillanten Start in die Woche,
Thomas

You got me singing / Even tho’ the news is bad (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Neuer Monat, neuer Zwischenstand. Der Mai. Der Wonnemonat. Aber auch der Monat, in dem die Con-Saison so richtig mit der RPC startet und damit im Grunde der einzige Monat, in dem sowohl Ulisses als auch die DORP viel meiner Zeit abverlangen. Aber allgemein sind gerade wieder viele Steine im Rollen, viele Bälle in der Luft, viele Metaphern geeignet, die Sachlage zu erfassen. Sparen wir also etwas an den Floskeln und kommen jetzt gleich zum all-monatlichen Querschnitt.
Wie üblich noch erklärt: Der Titel diesen Monat geht auf Leonard Cohen zurück und stammt so aus seinem wunderbaren „You got me singing“. Es gibt aber auch eine zweite sehr schöne Fassung von Jack und Amanda Palmer, wenn ihr also danach suchen solltet, nehmt die doch gleich mit. Und die „bad news“ betreffen in meiner Assoziation tatsächlich weniger mich und meine Projekte, mehr so … na ja … die letzten Monate mal Nachrichten gehört? Nun, dass hier, ihr hier, ihr lasst mich dennoch singen – und so kam die Auswahl zustande.

Belletristik

Wenig Neues bei Verdorbene Asche; der Rest der Zusammenfassung hier wird nach und nach zeigen, woran das lag. Aber nun gut, der Wille ist auch diesen Monat wieder da, zum Schreiben zu kommen. Allerdings habe ich zumindest nachdenkend ein erzählerisches Problem gelöst bekommen, was die genaue Ausgestaltung einer meiner Hauptfiguren angeht; das muss zwar noch rein in den Text, aber das gelöst zu wissen lässt mich schon mal ruhiger schlafen.
Oh, und Geschichten aus Condra lebt. Soviel kann ich mittlerweile sagen. Der Autorenstamm ist kleiner geworden, aber eine tapfere Schar schreibwütiger Rebellen ist verblieben. Wird aber noch dauern.

Sachbuch

Wie ich im vorigen Monat hier schon erklärt habe, habe ich das generelle Konzept von Einfach Filme machen, 2. Auflage wild durch den Wolf gedreht. Jetzt fühlt es sich endlich wieder vollumfänglich „richtig“ an, wird aber auch weit mehr Arbeit. Lohnende Arbeit, möchte ich aber sagen.
Das nebenstehende Cover wird sich damit vermutlich auch noch ändern. Weniger vom Motiv vielleicht, aber das neue Buch wird von schmalerem Formfaktor sein; diesmal plane ich ja voraus.

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Die Produktion der zweiten Folge von Hallo Anne hat begonnen. Das lief schon deutlich besser an als Folge 1, aber klar, wie lernen ja. Zur Erinnerung, sechs Folgen werden es werden, wir veröffentlichen erst, wenn wir alle parat haben und das wird noch etwas dauern.
Aber es wird was, da bin ich zuversichtlich.

DORP

Zwei neue Folgen vom DORPCast sind erschienen: Episode 96: Heiter ist die Kunst – Humor im Rollenspiel sowie erst gestern Episode 97: Würfle mal auf Reden – Social Combat & co.. Das ist zwar „normal“, aber natürlich dennoch erfreulich.
Dann kann man vielleicht generell kurz erwähnen, dass wir in Sachen Downloads allerhand umgestellt haben. Zunächst einmal haben Markus und ich jetzt ein geteiltes Projektverwaltungstool am Start, was sich bisher sehr produktiv anlässt und uns endlich mal ermöglicht, koordiniert an Projekten zu arbeiten. Eine Frucht dessen wird ein Savage-Worlds-Download von Markus am kommenden Wochenende sein, eine zweite ein Freebie auf der kommenden RPC, was ich aber gedruckt im Haus haben will, bevor ich es ankündige. (Der Auftrag geht aber heute raus.)

Dann ist Michael aus Zeitgründen vom Posten des alleinigen Regelschreibers bei Mystics of Mana zurückgetreten; die Design-Entscheidungen von ihm bleiben bestehen, aber beim reinen „Worte zu Papier bringen“ werde ich in die Bresche springen. Das heißt allerdings auch, dass das Projekt etwas weiter nach hinten wandert, weil, ja mei, ich kann halt nicht alles tun ;)
Erwartet aber zumindest detailliertere Worte dazu bis zur, live von oder zumindest rund um die RPC.
Die Legende der Orkenkluft bounce ich drum erst einmal nach hinten; dafür habe ich zumindest noch die Hoffnung, dass wir wenigstens wieder ein paar Probedrucke der Printversion von Schrecken aus der Tiefe in Köln haben werden; da wird die jetzt beginnende Woche viel Einfluss drauf haben. Hofft also mit!

Oh, und ein neues Video habe ich für die DORP auch noch angefertigt gehabt:

Bildbände

Der Bildband Der Tanzball 2016 zur letztjährigen Veranstaltung ist bei der Druckerei. Derzeit erwarte ich das erste Probe-Exemplar, was ich haben möchte, bevor ich dem Buch grünes Licht gebe und wir die gesamte, teure Bestellung anwerfen.
Verflixte Feiertage – aber ich denke, da kommt dann bald was.

Eifelarea Film

Wir haben eine Location für die Premiere von Hilde im Auge! Eigentlich wollte ich sie jetzt schon fest haben, aber das Privatleben eines Kern-Crew-Mitglieds schlug noch mal quer. Ich hoffe aber, im Laufe des Mais wenigstens erste Details zu haben.
Dann, ja dann können wir auch endlich vollumfänglich über Xoro 2 reden.

Weitere Video-Projekte

Zum einen war da das oben schon verlinkte Video, womit ich zumindest meinen Vorsatz des monatlichen Videos halten konnte.
Dann war ich gestern im Ballett-Atelier in Stolberg und habe dort – neben neuen probenbegleitenden Aufnahmen – die Video-Installation weiter besprochen, die bei der diesjährigen Aufführung wieder das traditionelle Bühnenbild ersetzen soll. Die Dreharbeiten dafür sind jetzt für Wochenenden der nächsten zwei Monate angesetzt, der Zeitplan ist stramm, aber ich glaube das kann sehr, sehr cool werden. Das Hexenei ist der Titel der Aufführung.
Und Tobias Cronert schaut diese Woche vorbei, sodass wir den Running Gag des „Tobis Video kommt auch bald“ hier dann im Mai auch endlich ad acta legen können.
Last but not least: Erinnert ihr euch an das Schnee-Video-Projekt, was jetzt zwei Winter lang nicht geklappt hat? Ich denke zunehmen darüber nach, daraus ein Sommer-Videoprojekt zu machen. Ganz andere Atmosphäre, aber dafür würde es dann auch mal passieren. Mal gucken, ich denke ich sinniere da noch ein paar Tage drüber nach und frage dann mal bei den angedachten Darstellern nach.

Saltatio

Ich will es hier gar nicht groß breittreten, aber für jene, die es interessiert – Der Tanzball 2017 hat einen Termin und wird gewandet, aber unkarnevalistisch am 11. November 2017 stattfinden. Nach dem rauschenden Fest in Wuppertal sind wir dieses Jahr wieder in Düren, mit der „kleinen“ Größe von 200 Gästen. Mehr Details hat die offizielle Seite zu bieten.

Ich, live

Um es noch mal klar zu sagen: Am Wochenende vom 27. und 28. Mai findet die RPC Germany statt, die DORP hat dort einen Stand und mich findet ihr dort auch. Schaut vorbei, sagt hallo – gibt auch was umsonst.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Meine Prognosen, was im jeweiligen Monat nun hier im Blog ansteht, waren in letzter Zeit entweder vage, unzutreffend oder beides, daher bin ich mal vorsichtig, aber … ja, ich habe da ein redaktionelles Thema, was ich jetzt seit Februar zumindest gedanklich schon verschleppe und an das ich mich vielleicht sogar heute noch setze, das käme dann im Laufe der Woche.
Und der Rest?
Lassen wir uns einfach überraschen, denke ich!

Heute erst einmal einen schönen restlichen Mai-Feiertag für euch!

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Videos, Fotos, DPP-Links, Live-Termine, eine Vorschau und Projekstände

Hallo zusammen!

Gerade ist mal wieder alles stressig, scheint es, also müssen es diese Woche ein paar Kurzmeldungen tun, fürchte ich. Dafür ist es dann auch gleich ein ganzes Bundle an interessanten Sachen, wie ich finde.

Was den Deutschen Phantastikpreis angeht, so sind mir seit meinem Artikel dieser Tage noch zwei weitere Beiträge zum Thema untergekommen. Die sind dort schon verlinkt, aber damit das nicht unter die Räder kommt: Die neuen Artikel sind von Judith Vogt und dem Perry-Rhodan-Redakteur Klaus N. Frick; unterschiedliche Stellungnahmen, beide kritisch, aber halt aus verschiedenen Perspektiven.

Dann war da diese Woche das hier:

Mehr dazu die Tage.

Wer derweil meine Fotos schätzt, für den könnte sich ein Besuch bei deviantArt mal wieder lohnen, denn dort ist gerade meine aktuelle Schwarzwald-Foto-Reihe zu einem Ende gekommen.
Kommende Woche geht es dort dann mit einem zweiten Satz zur selben Reise weiter, dann aber analoge Schwarzweiß-Aufnahmen. Und das ist dann ein Thema, was auch noch nach hier ins Blog überschwappen wird.

Hier im Blog sind zwei Dinge erneuert worden – die Projekt-Zwischenstände sind wieder aktuell und tragen damit u.a. Rechnung, dass ich mittlerweile aktiv an unserem DSA-Fanabenteuer Die Legende der Orkenkluft schreibe, und nachdem mich zuletzt so häufig Nachfragen erreicht haben, habe ich die uralte Cons und Messen-Rubrik wieder aktiv geschaltet, in der man schauen kann, wo ich in den kommenden Monaten so live anzutreffen sein werden.

Live war ich letztes Jahr auf unserem Tanzball 2016, und zu dem gehört auch noch ein Bildband, der via Crowdfunding mitbestellt werden konnte. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich alle Fotos zusammen hatte, aber mittlerweile laufen die Arbeiten daran recht gut, denke ich. Nebenstehend ein kleiner Appetizer, wenn man so will.
Und voll mit dem Ball, aber nur halb mit unserem Verein zu tun hat ein Video, das ich, wo ich dies hier schreibe, nahezu fertig habe, aber noch ein, zwei Stunden irgendwoher nehmen muss. Dennoch, ich denke darauf wird man sich Anfang nächster Woche freuen können:

Soweit mein Kessel Buntes für diese Woche. Spätestens nächste Woche gibt es dann aber auch wieder richtigen Content.

Viele Grüße,
Thomas

Wie kann es denn schon März sein?! (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Es ist März. Aber wieso?!
Gut, im Grunde kann ich es mir leicht erklären – der Februar ist kürzer als die anderen Monate und ich war auch noch fast den halben Monat in Urlaub. Klar. Dennoch macht es mich schon fertig, dass es plötzlich schon März ist.
Nun gut, was soll’s, jeden Tag geht es bei irgendeinem Projekt einige Schritte weiter aufs Ziel zu, und so geht es voran und voran.
wie-weit-ist-v3Was im letzten (faktisch halben) Monat so passiert ist, das können wir uns aber ja jetzt mal gemeinsam anschauen. Anschauen kann man es sich übrigens auch super auf der Projektstandsseite hier im Blog, die ich im vergangenen Monat noch generalüberholt und hoffentlich ein gutes Stück übersichtlicher bekommen habe.

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche kommt voran, hat aber keinen weiteren Meilenstein geknackt. Allerdings war der Urlaub richtiggehend inspirierend und einige visuelle Eindrücke meiner Wanderungen werden denke ich zumindest noch Widerhall in dem Buch finden. Derzeitiger Plan: Bis Ende April will ich das Buch bei den Testlesern haben, und im Juni habe ich eine Woche Urlaub, in der ich dann hoffentlich Feedback einarbeiten kann. So in etwa der Plan.
Die Koordinations-Arbeit bei Geschichten aus Condra geht derweil weiter; momentan tasten wir uns in Einzelgesprächen daran, wie die optimalen Zeitpläne für die Umsetzung der einzelnen Texte sind. Ich hätte das Buch zu diesem Zeitpunkt gerne weiter gesehen (oder gar fertig), aber es ist auf einem Kurs, und das ist mit schon mal viel wert.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webDie Arbeit an Einfach Filme machen, 2. Auflage geht weiter. Mehr kann man da derzeit kaum sagen. Mitte des Monats sollten wieder Textauszüge im Eifelarea-Blog erscheinen, aber auch bis dahin schreibe und feile ich daran.

Beiträge in anderen Werken

rollenspiel-essaysBei Ulisses Spiele ist mit Handbücher des Drachen: Rollenspiel-Essays ein Sammelband mit spieltheoretischen Texten erschienen, in dem sich auch mein Essay Kampagnen – Mehr als nur ein Abenteuer wiederfindet. Ursprünglich war der in dem (viel dünneren) crowdfunding-exklusiven Titel Handbücher des Drachen: Crowdfunding-Essays erschienen, dieses neue Buch hingegen ist für jedermann im Handel erhältlich.
Mein Belegexemplar sollte mich am Wochenende erreichen, wer derweil mehr wissen will, der findet hier mehr.
(Und als Mini-Nachtrag: Just heute ging ein Video auf Youtube online, in dem Mháire das ganze Projekt der Handbücher des Drachen etwas aufschlüsselt.)

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

DruckWir schrauben und arbeiten auch weiterhin an Hallo Anne. Diesen Monat haben Gérard und ich ein Treffen und werden einen internen Zeitplan für die Folgen 2 bis 6 aufstellen, danach geht’s dann hoffentlich auch direkt ans Werk.
Ich freu mich sehr drauf! Die interne Pilotfolge gefällt mir nach wie vor sehr gut.

DORP

Okay, hier ist dann tatsächlich viel zu sagen.
poster-dracon-11-webFangen wir mit der Dracon an – die steigt dieses Wochenende im malerischen Paustenbach. Unsere mit dem Condra e.V. gemeinsam organisierte Pen&Paper-Convention geht von Freitag bis Sonntag und wird hoffentlich einen guten Cocktail aus abenteuerlichem Spiel, unterhaltsamem Plausch und schmackhaftem Schmaus bieten. Ich freue mich schon sehr drauf!
Wer neugierig ist: Die offizielle Seite hat die Details.
Beim DORPCast gibt es, aufgrund meines Urlaubs und dem Monatswechsel zur Wochenmitte, nur eine neue Folge zu nennen – Episode 93: Vom gemeinen Nichtspielercharakter. Episode 94 ist schon im Kasten und befindet sich bereits im Schnitt – ich will ja nicht auf der Dracon am Podcast schneiden. Zum Thema der Nr. 94 hatte ich einen nTeaser getwittert, den ich euch mal so einfach weitergebe:

dorpdatenrettungZu unseren Buchprojekten und auch allgemein weiteren DORP-Vorhaben will ich diesmal mal weniger sagen; wir hocken uns am Wochenende vermutlich eh mal alle zu so einer Art „Redaktionssitzung“ zusammen, vorher ist da noch so vieles im Fluss.
Es sei aber mal noch auf unsere Patreon-Seite verwiesen, dort hatte ich die Tage einen (für jedermann lesbaren) Artikel gepostet darüber, wie wir es mit einer gelungenen Probe auf Intelligenz + Computer geschafft haben, wichtige Daten – Texte wie Illustrationen – kommender Projekte von Markus‘ kaputtem Rechner zu ziehen.

Fotos

Es gibt endlich mal wieder neue Fotos!
saig-feburar-2017-web-2031Derzeit erscheinen jeden Werktag abends in meiner deviantArt-Galerie vier neue Fotos meiner Schwarzwald-Reise. Landschaftsfotos also, und ziemlich schöne noch dazu, finde ich.
Spannend ist vielleicht zu erwähnen, dass auch noch analoge Aufnahmen folgen werden – aber die Schwarzweiß-Filme, die ich im Urlaub verschossen habe, sind noch immer beim Fotostudio zur Entwicklung. Ich denke aber, wenn was Sehenswertes dabei ist, folgen die relativ nahtlos auf die oben genannten Bilder an der gleichen Stelle.

Bildbände

Auch hier gibt es etwas Neues, wenn auch noch in frühem Stadium: Es sind mittlerweile alle Fotos bei mir und die Layout-Arbeiten am Bildband Der Tanzball haben begonnen. Möchte ich diesen Monat auch abschließen; immerhin erwarten ja schon begierige Backer berechtigterweise baldige Belieferung.

Eifelarea Film

Der März soll nun der Monat mit den nächsten großen News werden.
Daumen drücken!
Noch immer suchen wir ein geeignetes Venue für die Hilde-Premiere, aber zumindest kristallisieren sich erste Möglichkeiten heraus.

Weitere Video-Projekte

der-tanzball-2016-thomas-web-1780

Lisa Chudalla

Am Wochenende ist Dracon – und das bedeutet, dass es auf jeden Fall in den kommenden Wochen das mittlerweile ja schon obligatorische Dracon-Dankesvideo geben wird. Da habe ich noch keinen genauen Zeitplan, aber … zeitnah.
Außerdem glaube ich, dass ich zusammen mit den Videoaufnahmen von Thomas Bender vom Tanzball, die mir nun vorliegen, eigentlich ein ganz schickes Video von einem der beiden Aufritte der großartigen Lisa Chudalla auf unserem Tanzball schneiden können sollte. Das werde ich auf jeden Fall mal versuchen!
Außerdem rollt das diesjährige Ballett-Projekt zunehmend schneller heran – auch da wird es hoffentlich bald coole Neuigkeiten zu berichten geben.

Ich, live

Auch hier kann ich nur auf die Dracon verweisen. Aber die Con-Saison naht ja, und damit nahen auch wieder die üblichen Chancen, mich live zu sehen. Wo genau das dieses Jahr der Fall sein wird, das hoffe ich im Laufe des Monats auch soweit festzurren zu können.

Und sonst

Ich habe eine ganze Reihe Blogartikel für die nächste Zeit geplant, konkreter als üblich. Mal sehen, wann und wie die jeweils klappen – viele hängen auch immer an zumindest je einem äußeren Faktor, insofern verspreche ich nichts.
Für jene, die auf dem Laufenden bleiben wollen, gilt wie immer: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße,
Thomas

Eine Webseite im Zustand der Volljährigkeit (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Nein, nicht diese Webseite hier (wobei die kommendes Jahr dann auch schon zehn wird), sondern die DORP ist gemeint. Die wird morgen 18 – und damit halt volljährig.
Aber dennoch, 18. Das ist ein irres Alter für eine Webseite, denke ich. Es ist das erste Projekt, was ich selber angestoßen habe – und auf das ja schon diverse weitere gefolgt sind –, was es für mich nur umso beachtlicher macht, dass die Seite noch immer da ist. Ja, dass sie meiner Meinung nach in den letzten Jahren sogar nach einem längeren Durchhänger sogar ein neuerliches Hoch erlebt. Mal ganz davon zu schweigen, dass die vielen Stunden, die in der DORP stecken, letztlich zum Beispiel auch den Weg geebnet haben zu meinem heutigen Beruf, dass viele Freundschaften sich (auch) darüber hinweg geformt haben und dergleichen mehr.
Aber dazu sollte morgen auch noch ein kurzer Text von mir auf der DORP selber online gehen, sodass wir heute dann auch einfach mal hier mit den Zwischenständen weitermachen können, denke ich.
Also: Auf auf!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche hat einen gewaltigen Sprung gemacht. Ich bin mittlerweile gut fortgeschritten im dritten von drei Akten aktiv, und das Buch fügt sich schön zusammen. Ich bin guter Dinge, dass das noch im Frühjahr an die Testleser herausgehen wird.
Bezüglich Geschichten aus Condra werden wir uns in der zweiten Februarhälfte mal zusammensetzen, sodass ich hoffentlich bis zum März dann sagen kann, wie genau die Zukunft des Projektes aussehen wird.
Und Das dritte Kaer formt sich in den Notizen schon immer weiter aus, soll aber erst in den Schreibprozess stolpern, wenn Verdorbene Asche bei den Testlesern und zumindest der nächste DORP-Download (siehe unten) ausformuliert ist.
Dennoch, was Belletristik angeht, ist 2017 mit einigem Schwung gestartet.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webWas die Sachbücher angeht, so muss ich zugeben, dass die Anfang des Jahres zu kurz gekommen sind. Einfach Filme machen wird diesen Monat nun wieder aufgegriffen, Tänze von einst dagegen kommt erst einmal auf die Warteliste, bis ich die Filme soweit durch habe. Parallel an beidem arbeiten war beim Tanzbuch schon schwer und würde glaube ich am Ende beiden nicht gerecht.

Beiträge in anderen Werken

rollenspiel-essaysHier ist ein Rerelease zu nennen, gewissermaßen. Unter dem Titel Die Handbücher des Drachen: Rollenspiel-Essays ist bei meinem Arbeitgeber Ulisses-Spiele gerade ein neues Buch erschienen, das sowohl komplett neue Texte, wie auch einige Zweitverwertungen aus dem früheren Crowdfunding-Essays-Band enthält. Und zu eben jenen Zweitverwertungen gehört mein Essay über Kampagnen und Kampagnendesign, der darin enthalten ist.
Das Buch hat 176 Seiten, ist zwar per Crowdfunding finanziert, wird aber auch im regulären Handel erhältlich sein, erscheint gedruckt wie digital und kostet auf Papier 19,95 Euro.
Es gab sogar schon Lob:

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

DruckHallo Anne, Episode 1, macht ihre Runde bei den Testhörerinnen und Testhörern und generiert wertvolles Feedback. Auch hier werden wir uns wohl im Laufe des Monats mal einen Schlachtplan zurechtlegen müssen, wie wir das Projekt nun konkret über das Jahr hinweg angehen wollen. Aber das läuft und ich denke ein Erscheinen 2017 ist … denbkbar.
Das Podcast-Projekt, bei dessen ersten Folgen ich Schützenhilfe gegeben habe, hat weiterhin nicht den Weg ins Netz gefunden. Ich rufe, wenn sich das ändert.

DORP

Hier nun gibt es wieder eine ganze Reihe Sachen zu berichten.
DORP Cast Type WORK IN PROGRESSAm Anfang steht wie so oft der DORPCast. Es gab im Januar ja keine regulären Zwischenstände, daher sind trotz Weihnachtspause gleich eine Reihe neuer Folgen zu verzeichnen: Episode 90: Der Jahresrückblick 2016, Episode 91: Die Umfrage und wir und Episode 92: Verantwortungslose Murder Hobos sind seither erschienen.
Dann kann man getrost noch mal auf die Dracon verweisen, denn die steigt auch schon sehr bald wieder – vom 3. bis 5. März wird es soweit sein.
cover_umschlag-webWeiterhin kann ich vermelden, noch diesen Monat mit der Schreibarbeit an Die Legende der Orkenkluft zu beginnen, dem ersten DORP-eigenen DSA-5-Abenteuer, und zugleich der ersten Publikation, die wir über das Scriptorium Aventuris veröffentlichen wollen.
Aber auch DORP-Projekte, an denen ich nicht so direkt beteiligt bin, haben Fortschritte gemacht. Schrecken aus der Tiefe, ursprünglich von Marcel Gehlen geschrieben, wird ja derzeit noch um einige Kurzabenteuer erweitert für eine Druckauflage dieses Jahr – und da sind nun Texte und Karten bei mir eingetroffen.
Cover Primer RPC WebMichael Mingers und ich wollen uns spätestens auf der Dracon mal wieder wegen Mystics of Mana hinsetzen, damit sich auch dort wieder etwas tut.
Und die Projekte von Markus Heinen – etwa Das Boronskommando, das dann nächste DSA-5-Abenteuer von uns, liegen zwar derzeit noch brach, weil sein iMac den Geist aufgegeben hat, aber wir haben einen Plan, wie wir hoffentlich bald an die Daten darauf kommen. Wenn die mal da sind, wird sich an der Front auch wieder was tun – inklusive Layout von mir.

Condra

Hier gibt es nichts Neues.

Fotos

Hier auch nicht. Aber rechnet in der zweiten Monatshälfte mit neuen Fotos; der Bereich Landschaftsfotografie steht mal wieder an, die Akkus sind schon geladen, die SD-Karten sind bereit und – mein völliger Ernst – ein Film ist ebenfalls eingespannt.

Bildbände

Die Arbeiten am Der Tanzball-Bildband werden diesen Monat noch beginnen. Ich hoffe, dass wir ihn diesen Monat auch noch in den Druck bringen werden, spätestens März sollte es aber soweit sein. Ich harre noch immer der letzten Daten, aber sowie ich die habe, kann ich loslegen.
Was ich jetzt schon wage zu sagen: Das gute Stück wird schick werden!

Eifelarea Film

hilde-poster-v1-2Wir werden uns im Februar noch besprechen – erkennt ihr übrigens ein Schema? – und konkret planen, wie und wo wir Hilde eine Premiere bereiten können. Danach können wir dann auch hoffentlich einen genauen Release-Zeitplan ausmachen, sowohl für den Film, als auch für Das offizielle Begleitbuch.
Und danach: Xoro 2; da gilt es noch immer das Drehbuch zu schreiben.

Weitere Video-Projekte

Es ist ja schon was her, aber das Video zum Tanzball 2016 war bei den letzten Zwischenständen noch nicht raus und soll daher hier nicht unerwähnt bleiben:

Und sonst

Vielleicht ist es euch aufgefallen, einige Kategorien fehlten gegenüber früherer Zwischenstände, etwa „Ich, live“. Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich mich aber entschieden, die nur dann zu bringen, wenn es auch akut was zu berichten gibt. Dadurch werden diese Beiträge zwar nicht viel kürzer, aber die Textmenge-zu-Information-Quote profitiert halt doch spürbar davon, denke ich.

Ansonsten gilt wie immer: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße und einen tollen Start in den Monat,
Thomas

Das war 2016, Teil 5: Das wird 2017

Hallo zusammen!

Wie ich schon über die letzten Tage angekündigt habe, ist derzeit viel geplant für 2017. Ich habe eine Menge Projekte, die ich dieses Jahr gerne in der einen oder anderen Form realisieren würde und dementsprechend voll ist die nachfolgende Übersicht.
Allerdings sage ich auch gleich vorweg, dass diese Übersicht … optimistisch ist. Aber lieber ich setze meine Ziele hoch und schaffe möglichst viel, anstatt gleich von Anfang an die Hälfte der Sachen ad acta zu legen und es gar nicht erst zu versuchen, sage ich mir. Ich verzichte darum hier weitgehend aber auch auf die Nennung geplanter Terminfenster; die habe ich zwar, aber ob die so jemals Realität werden, das weiß ich auch noch nicht.

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Das aktuelle Projekt ist noch immer Verdorbene Asche, mein neuer Roman im selben Setting wie schon zuvor Verfluchte Eifel. Das Buch ist aber schon sehr weit fortgeschritten, gerade in den letzten Wochen, und sollte im Februar an die ersten Testleser rausgehen. Danach schaue ich weiter. Aber es formt sich und derzeit gilt es „nur“ noch, die noch offenen Kapitel des letzten Viertels zu schreiben. Dann lasse ich es vermutlich ein, zwei Wochen ruhen, lese es dann noch mal selbst und gebe es dann an erste neugierige Augen weiter.
Bisher habe ich ein gutes Gefühl bei dem Buch.

das-dritte-kaer-coverversion-1-webKomplett neu in dieser Übersicht ist dagegen Das dritte Kaer – und das ist auch ein wenig ein Ausreißer aus dem sonstigen Vorgehen. Schon vor über einem Jahr fragte mich Michael Mingers, ob ich nicht Lust hätte, eine Earthdawn-Erzählung zu schreiben und dann im Rahmen des Fanprojekt-Programms zu veröffentlichen. Hatte ich sofort – aber dann fing ich fest bei Ulisses an und wir wurden uns erst einmal unsicher, was das für dieses Projekt bedeuten würde.
Nun bin ich nach einem Jahr noch immer fest angestellt, aber wir sehen eigentlich nichts, was gegen das Projekt spricht, sodass ich die Novelle (Den Kurzroman? Ich weiß noch nicht genau, wie umfangreich es wird …) wohl 2017 mal angehen werde.

Weltenscherben

Parallel schwelen weiter die Weltenscherben, die Sammel-Anthologie aller möglicher meiner Texte, die so mit und mit anfallen. Ich weiß, dass der Buchtitel hier im Blog schon lange herumgeistert, aber es wächst immer mal wieder, das Buch. Auf keinen Fall ist es vergessen.
Ob ich nebenher auch noch mal Anthologie-Beiträge wie mein Vater, sie kommen wieder letztes Jahr schreiben werde, weiß ich dagegen noch nicht. Bei der richtigen Ausschreibung zum richtigen Thema aber gerne.
Noch keinen neuen Zeitplan gibt es für Geschichten aus Condra 2, das ja den Arbeitstitel Für die Freiheit trägt. Ich denke in ein, zwei Zwischenstand-Beiträgen weiß ich mehr.

Das Audio-Projekt

DruckRegelmäßige Leser wissen, dass Gérard Wüller und ich an einem kleinen Hörspiel-Projekt arbeiten. Die (interne) Pilotfolge haben wir letztes Jahr fertig bekommen, aber das Gesamtwerk soll aus sechs Folgen bestehen, die wir versuchen werden, alle 2017 zu produzieren und es dann zu veröffentlichen.
Und wie schon mehrfach betont, aber immer wieder gefragt: Nein, es baut nicht auf irgendeiner schon bestehenden Marke auf. Damit das Kind aber endlich einen Namen hat: Das Hörspiel wird Hallo Anne heißen – und es hat ein Logo, das ihr nebenstehend begutachten könnt.

Sachbücher

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webDrei Sachbücher habe ich für 2017 geplant, mit variabler Sicherheit. Einfach Filme machen soll nach wie vor in eine Neuauflage gehen und ich arbeite an dem Buch, aber es ist auch viel, das ich ändern will. Da ich es lieber gründlich als schnell machen möchte, gehe ich derzeit mal von „Mitte des Jahres“ aus, halte aber im Grunde alles für möglich. Es ist auf jeden Fall in Arbeit.
Hilde: Das offizielle Begleitbuch ist es ebenfalls weiterhin. Für diejenigen, die erst später zugeschaltet oder es seit der letzten Erwähnung vergesse haben: Das Buch wird das komplette Drehbuch zu Hilde und die Glocken der Amazonen (s.u.) sowie kleinere Making-of-Artikel und viele, viele Set-Fotos enthalten. Das gute Stück ist sicher, aber kommt halt erst, wenn der Film raus ist.
Umschlag Tanzbuch Regulär Frontcover webTänze von einst, die maximal fortentwickelte Fassung von Das Tanzbuch mit stärkerem Fokus auf Tanztraining, Tanzvermittlung, Hintergrundwissen und Trivia, ist ebenfalls fest im Plan, aber könnte auch gut ein 2018er-Projekt werden. Die Arbeit an dem Sonderband zum Tanzball war viel Arbeit und ich vermute, das hier wird nur mehr. Schauen wir mal, was möglich ist.
Auf jeden Fall wird es anders als Das Tanzbuch ein kostengünstiges Softcover und wird im freien Handel dann auch erhältlich sein.

Bildbände

Konzentriert bei der Foto-Arbeit auf den Tanzball schauend (Foto © Hagen Hoppe)

Konzentriert bei der Foto-Arbeit auf den Tanzball schauend (Foto © Hagen Hoppe)

Apropos „Der Tanzball“: Der Bildband Der Tanzball 2016 wird Anfang des Jahres erscheinen. Noch warte ich auf die letzten Fotos, dann treffe ich die Auswahl, erstelle das Layout und gebe das Buch dann auch direkt in Produktion. Am Liebsten wäre mir, wenn das noch diesen Monat passiert, sonst spätestens Februar.
Außerdem ist mein ultralimitiert konzipiertes Foto-Bildband-Projekt mit anrüchigen Fotos und einer Auflage von gerade mal drei Stück auch für dieses Jahr endlich geplant. Alles ist fertig gesetzt, nur ein einziges Foto fehlt noch. Das schaffen wir aber auch noch.

DORP

cover_umschlag-webDie Liste dorpiger Wunschprojekte ist lang. Den Anfang wird Die Legende der Orkenkluft machen, ein DSA-5-Abenteuer, das ich zeitnah angehen möchte und das als erstes DORP-Projekt im Rahmen von Ulisses‘ Scriptorium Aventuris als „offizielles Fanmaterial“ erscheinen soll. Ich bin da schon gespant.
Bei den 1W6 Freunden sind für 2017 zwei Dinge geplant: Zum einen, das ist schon bekannt, Allzeit bereit, der nächste Abenteuerband für das Spiel. Fünf Abenteuer, drei von mir, eines von Michael Mingers, eines von Matthias Schaffrath. Ich freu mich drauf, das Buch zusammenzustellen, auch wenn der eigene Anspruch nach dem vielen Lob für Geister, Gauner und Halunken entsprechend hoch ist.
1W6 Freunde Allzeit bereit Frontover webDas andere Jugenddetektiv-Projekt trägt den Arbeitstitel Ihr Name ist Mensch und soll hier noch nicht zu weit erläutert werden; nur so viel: Wir hoffen, dass es klappt, und dass wir damit sogar realweltlich etwas Gutes tun können. Ich werde es aber vermutlich hier erst wieder erwähnen, wenn es greifbarer wird, aber so ist es zumindest laut genannt und ich bringe mich selbst etwas unter Handlungszwang.
Was Mystics of Mana angeht, so will ich dieses Jahr mindestens die Regel-Beta unters Volk bringen. Gerne dann auch im Anschluss direkt das Grundregelwerk, aber einen Schritt nach dem anderen, denke ich. Die Beta aber muss dieses Jahr raus, sonst wird das alles irgendwann Vaporware, und das wäre schade.
sadt-neues-frontcover-webBleibt Schrecken aus der Tiefe, an dem ich ja selbst soweit gar keine Schreibarbeit leiste, aber das ich dieses Jahr endlich auch gedruckt in den DORP im Druck-Fundus überführen möchte. Und wir arbeiten dran – ganz ehrlich!
Ach ja, und 1W6 Fäuste für ein Halleluja? Möglich. Durchaus möglich.
(Es gibt auch noch weitere DORP-Projekte, etwa von Markus Heinen, die ich an dieser Stelle aber auslasse, weil ich diese zwar vermutlich setzen werde, aber sie nicht primär betreue.)

LARP

Es wird dieses Jahr ja nur wenige Ausgabe der Vereinszeitung Die Tröte geben, aber die geplante Zahl wird wohl erscheinen. Ich bin noch immer unentschlossen, ob ich einen 10 Jahre Tröte-Gesamtsammelband machen will, habe mir aber vorgenommen, das bis Mitte Februar zu entscheiden.
Und zuletzt ist noch das seit einem Jahr herumgeisternde Condra-Buch-Geheimprojekt im Raum, der nächste Band der Condrianischen Bibliothek. Ich denke, dieses Jahr klappt der.

Filme

hilde-poster-v1-2Bleiben zuletzt noch Filme. Hilde und die Glocken der Amazonen wird dieses Jahr erscheinen. Ist mir egal, was uns die Welt entgegenwirft, der Film kommt und basta.
Genauso möchte ich dieses Jahr unglaublich gerne mit der Produktion von Xoro 2: Die Maske des Xoro beginnen. Leider habe ich vor einigen Tagen eine gute Chance, alle zentralen Mitwirkenden an einem Ort zu treffen, verpasst, sodass ich hier einen aktuellen Stand leider etwas schuldig bleiben muss.
Ebenfalls noch nicht realisiert ist da mein Schnee-Kurzfilm-Ding, das ich schon länger mit mir herumtrage und das ich gerne bei der erstbesten Gelegenheit drehen will. Aber dafür braucht es Zeit, Schnee und die zwei Darsteller, die ich dafür vor der Kamera haben möchte. Drückt einfach mal die Daumen, dass es entweder jetzt bald, oder aber dann am Ende des Jahres irgendwann einfach mal klappt.

Und sonst

poster-dracon-11-webNatürlich gibt es noch hundert weitere, kleine Dinge. Fotos zum Beispiel, da habe ich noch immer sackweise Wunschprojekte und hoffe auf gute Chancen. Eine erneute Video-Bühnen-Installation für das Ballett-Atelier. Hoffentlich zumindest ein, zwei Folgen Easy Props. Eine Dracon. Natürlich mehr oder weniger alle 14 Tage der DORPCast. Und so weiter, und so fort.
Aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Ich denke im Kern kann man sagen, die Ambitionen dieses Jahr sind ebenso hoch wie der Anspruch an mich selbst … und in etwas weniger als einem Jahr werden wir hier spätestens Revue passieren lassen, was gelungen ist und was nicht.
Ich hoffe, auch für euch ist das eine oder andere Projekt dabei, was Interesse weckt. Auf jeden Fall werde ich alles geben, damit 2017 ein Jahr wird, das einfach rockt!

Viele Grüße,
Thomas

Das war 2016, Teil 2: In Wort und Buch

Hallo zusammen!

Auch wenn 2016 nicht wie geplant das Erscheinen von Verdorbene Asche gesehen hat – mehr dazu dann im fünften dieser Beiträge –, so war es in Sachen geschriebene Texte alles, aber kein schlechtes Jahr.

An Belletristik-Monographien ist „nur“ die Neuauflage von Verfluchte Eifel zu nennen; die aber war auch überfällig. Die Bearbeitung war ja nahezu nur rechtschreiblicher Natur, aber das Buch insgesamt zu einer reiferen Veröffentlichung zu entwickeln hat gut getan, denn die Geschichten darin gefallen mir noch immer sehr gut. Und wenn schließlich Verdorbene Asche erscheint und im selben Kosmos spielt, dann soll das Fundament ja auch so stark sein wie möglich.
Eine Monographie ganz anderer Art war hingegen Das Tanzbuch, das pünktlich zum Tanzball 2016 erschienen ist. Die Beschreibungen aller Tänze, die auf dem Ball getanzt wurden (sowie einiger weiterer) war mehr Arbeit als Gedacht, hat sich aber denke ich am Ende gut ausgezahlt. Es ist ein schönes Buch geworden, finde ich, und der Zuspruch bisher war entsprechend groß.
Nur in wenige Hände ging hingegen bislang Portfolio, meine Fotografie-Werkschau. Das ging dann etwas im Chaos des Jahresendes unter, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Buch und werde es auch in der nächsten Zeit noch in einige Hände weitergeben.

flucht_in_ein_sicheres_leben_coverZurück beim rein geschriebenen Wort ist dann Vater, sie trommeln wieder wieder zu nennen. Eine Kurzgeschichte aus meiner Feder, die in der Anthologie Flucht in ein sicheres Leben erschienen ist. In dem Buch wird die Thematik der Kriegsflüchtlinge durch eine Art Phantastik-Linse beleuchtet sowie ein Teil des Erlöses einer realen Flüchtlingshilfe gespendet.
Es war ein Projekt, das ich sehr gerne unterstützt habe, es ist ein Text, auf den ich sehr, sehr stolz bin und es ist, zuletzt, auch ein Text, dem mancherorts erfreulich viel Lob zugesprochen wurde.

Ausgezeichnet beim "Goldenen Stephan 2016" in der Kategorie "Bestes Abenteuer"

Ausgezeichnet beim „Goldenen Stephan 2016“ in der Kategorie „Bestes Abenteuer“

Auf der Rollenspiel-Seite des Lebens ist zunächst Geister, Gauner und Halunken zu nennen, der erste Abenteuerband für Die 1W6 Freunde. Das Buch – das man auch kostenlos herunterladen kann – enthält vier Szenarien, drei von mir und eines von Christoph Laurer, und kam ebenfalls sehr gut bei den Lesern an. Auch hier bin ich selbst sehr zufrieden – und veredelt wurde das alles noch durch den Goldenen Stephan in Bronze in der Kategorie „Bestes Abenteuer 2016“.
Zu Der DORP-Katalog 2016 müssen wir hier denke ich wenig sagen, das gute Stück kann auch heruntergeladen werden und ist im Grunde einfach nur ein Überblick über alles, was DORP ist. Dennoch mag ich die Kataloge, die sind gewissermaßen eine kleine Herzensangelegenheit.
Ein große Herzensangelegenheit ist Mystics of Mana, das 16-Bit-Japano-Pen&Paper-Rollenspiel von Michael Mingers und mir. Die Regeln – seit 2016 offiziell als D&D-5-Konvertierung angekündigt – sind noch in der Mache, aber eine Setting-Preview ist erschienen, auch als Download, und demonstriert neben einem Ausblick auf die Spielwelt auch das großartige Artwork von Melanie Philippi.

img_2028Abseits der DORP ist aber auch noch einiges passiert. In der Mephisto und für Ulisses habe ich den Earthdawn-Artikel Das Kaer der Kirschblüten veröffentlicht, eine Setting-Beschreibung mit zahlreichen Abenteueransätzen.
Kampagnen dagegen ist ein Essay, der für Crowdfunding-Unterstützer der sog. Handbücher des Kobolds in einem exklusiven Ergänzungsband mit deutschen Texten verfügbar war. In dem Sinne sei auch hierauf verwiesen.
Beides waren je auf ihre Weise sehr coole und erfreuliche Veröffentlichungen und ich hoffe, dass da in Zukunft noch mehr gehen wird.

Vor Ulisses noch hatte ich einige Cthuhu-Materialien geschrieben – und diese sind dann nun gebündelt zur SPIEL erschienen. Das Lodern unter der Stadt ist ein Abenteuer in Prag im Quellenband zur besagten Stadt (in dem wie auch in seinem Ergänzungsband für Spieler ich zudem durch einige Quellentexte vertreten bin), wohingegen Ein Foto von 30 Sternen im Abenteuerband Dreißig die realhistorische Person des Adolf Miethe nimmt und um ihn einen Mythoskontext webt.
Zudem erschien in der letzten Ausgabe von Cthulhus Ruf dann noch Dschungelfieber, ein Abenteuer von Frank Bartsch um mir, das anders als die anderen beiden in der Gegenwart spielt und das ganze Reality-TV-Topos etwas durch den Wolf dreht. Beim Letztgenannten gebührt der meiste Applaus aber Frank, da war ich mehr Helfershelfer.

Die Tröte – Die gesammelten Jahrgänge 7-9: Der Tod des Eismagiers

Bleiben noch zwei Erwähnungen. Zum einen ist mit Die Tröte – Sammelband 3: Jahrgang 7-9 – Der Tod des Eismagiers ein neuer Band der Condrianischen Bibliothek erschienen und bündelt auf 68 Seiten die im Titel benannten Ausgaben unserer fiktiven Ingame-Zeitung unserer Spielwelt Condra. Es ist der sechste Band der Hardcover-Reihe.
Und generell muss man wohl sagen, dass wir 2016 Die Tröte insgesamt zu einem Ende gebracht haben. Sie ist nicht vollkommen eingestellt, wurde aber von ihrem vorigen Monatsrhythmus radikal auf gerade mal drei bis vier Ausgaben pro Jahr reduziert. Und das ist, nach immerhin zehn Jahren konstanter Veröffentlichung, durchaus ein markanter Einschnitt.

Das sollte es dann aber mit Texten und Büchern 2016 soweit gewesen sein – insgesamt dahingehend ein erfolgreiches Jahr, denke ich.
Die andere Seite meiner Tätigkeiten, die Fotos und Videos, werden dann übermorgen hier Thema sein. Morgen muss ich noch mal aussetzen, fürchte ich.

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: