Seelenworte

Ein Wanderer auf gefrorenen Wiesen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Die Winterzeit ist scheinbar angebrochen. Nicht unbedingt kalendarisch, da haben wir noch zweieinhalb Wochen, aber vom Wetter her. Daher ist der Titel dieser Zwischenstände auch mal kein Zitat, sondern mehr eine Umschreibung dessen, was ich bisher heute getan habe, bevor ich Platz nahm, diese Zeilen zu schreiben.
Ein Adventssonntag (ja, von euch aus gesehen schreibe ich dies hier gerade gestern) in der Kälte, Reif auf weiten Wiesen, eiskalte Luft, die einem ins Gesicht zu schneiden scheint, der Geruch rauchender Kamine und der Schein erleuchteter Weihnachtslichter – ich liebe die Vorweihnachtszeit. Dann heim kommen, einen heißen Kakao bereiten, vielleicht ein paar Kekse – ja, na gut, und dann am Rechner Platz nehmen und Zwischenstände schneiden.
Ich bin zufrieden!

Dies sind aber demnach auch die letzten Zwischenstände des Jahres. Kommenden Monats- und damit Jahreswechsel gibt es dann, wie immer, einen knapp fünf Artikel langen Marathon der Jahresrück- und -ausblicke. Ich freu mich schon drauf, es macht immer viel Laune, die zu schreiben.
Aber zunächst einmal diese hier, würde ich sagen.
Auf auf!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche wächst weiter an. Es wäre schön, das Buch kommendes Jahr zu Ostern rauszuhaben – denn es spielt an Ostern –, aber ich denke, das wird keine Priorität sein. Wenn es hart auf hart kommen sollte, dann lieber ein gutes Buch im Sommer, als ein mediokres Buch zu Ostern, oder? Ich denke schon.
Geschichten aus Condra Nummer 2 ist und bleibt ein wenig mein Sorgenkind. Ich hoffe aber, dass ich zwischen jetzt und dem Jahreswechsel mal mit allen Beteiligten reden kann, damit wir hier wieder auf Kurs kommen. Die Idee dahinter ist so gut, finde ich, das muss Wirklichkeit werden können.
Kommendes Jahr reden wir dann auch endlich, wirklich über die Weltenscherben; außerdem habe ich mich halbwegs mit mir selbst darüber geeinigt, was das hier mehrfach angedeutete und dann wieder verworfene, aber nie vergessene und jüngst wieder aufgegriffene, andere literarische Werk angeht. Eine Katze, die ich vielleicht, vielleicht zu Jahresbeginn aus dem Sack lasse. Neulich hat mich Autorin Carolina Möbis gedrängt, ihr mal grob was zu der Idee zu erzählen – und zumindest sie fand es auch gut. Vielleicht also wirklich keine ganz wirre Idee.
Im Januar mehr. Sag ich mal.

Sachbuch

Einfach Filme machen in der 2. Auflage wächst und gedeiht ebenfalls. Dieser langwierige, schwer zu verbloggende Schreiballtag, ey! Aber im Ernst, ich denke es läuft gut, es braucht halt nur länger, als vermutet, weil es mehr ist, als vermutet.
Aber ha! Eine Veröffentlichung! Das Tanzbuch ist pünktlich zum Ball erschienen!

der-tanzball-2016-thomas-web-1299Ich gebe zu, das war ein Faktor, um den ich mir Sorgen gemacht hatte – nicht so sehr, dass ich bis zum Ball fertig bin, aber dass ich fertig bin und das Buch rechtzeitig gedruckt geliefert wird. Doch ich hätte einfach meinen langjährigen Partnern bei Books on Demand trauen sollen – es kam pünktlich und es ist wunderhübsch geworden, finde ich.
Die Freude, auf dem Ball Leute aktiv in dem Buch blättern zu sehen, war jedenfalls immens.
Umschlag Tanzbuch Regulär Frontcover webTänze von Einst, der gedankliche Bruder des Buches, wird dann nun aber mal eine Weile auf sich warten lassen. Das ist schade, weil Das Tanzbuch limitiert war und daher erst einmal „weg“ ist, aber ich will die Recherche für das  tiefer in die Materie gehende Buch ordentlich machen und werde für diese, dann ja auch im Handel verfügbare Veröffentlichung auch definitiv noch mal tanzstudierte Leute anzapfen, damit auch alles wirklich richtig ist. Ich sage mal vorsichtig „Ende 2017“.

Beiträge in anderen Werken

Hier gibt es diesen Monat dann mal wirklich nichts Neues. Kommt aber wieder, da bin ich guter Dinge.

Hörbücher und Hörspiele sowie Audio allgemein

Die Pilotfolge von unserem Audio-Geheimprojekt ist fertig. Sie braucht noch einen Nachspann, aber dann wird sie an ausgewählte Testhörer gehen. Im neuen Jahr dann werden die restlichen Folgen folgen, und wir hoffen, im Laufe des Jahres dann das Erscheinen feiern zu können.
In welcher Taktung, das diskutieren wir noch, aber ich sage zumindest eines: Es kommt erst, wenn alles soweit fertig ist. Keine Verzögerung, wenn der Ball einmal rollt.
Außerdem war ich vorige Woche aktiv und habe zwei Freunden bei den ersten Folgen ihres eigenen Podcast-Projektes technisch ein wenig geholfen. Inhaltlich bin ich da zu 90% raus, schätze ich, aber ich mag, was sie machen und helfe da gerne mit. Sowie das Projekt in die Welt entlassen wird, werde ich eifrig trommeln.

ceci-nest-pas-un-dorpcast

Übersetzungen

Alles wie immer: Die neueste Dumarest-Veröffentlichung in meiner Übersetzung, Kalin, ist Band Nummer 4 und zumindest digital bereits zu haben. Band 5 ist, noch immer, bei mir in Übersetzung.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSZunächst einmal sei hier der DORPCast genannt, wie eh und je. Drei neue Folgen haben wir seit dem Erscheinen der letzten Zwischenstände veröffentlicht: Episode 87: Gestorben wird immer, Episode 88: Diese modernen Systeme und erst gestern Episode 89: In die Schatten, Chummer!. Eine noch, dann ist auch hier das Jahr vorüber – und ich denke die Nummer 90 ist eine gute Zahl, um danach für ein, zwei zusätzliche Wochen in die Weihnachtspause zu gehen.
Ebenfalls neu im DORP-Lager: Die Dracon 11 hat einen Termin. Vom 3. bis 5. März laden wir wieder ein – und zwar an eine neue Location. Es geht nach Paustenbach; das ist noch immer die Eifel, aber nicht ganz so im ÖPNV-Schwarzloch-Gebiet wie Rohren zuvor. Die Alte Schule dort wird mir fehlen, denke ich, aber die neue Location wirkt bisher sehr, sehr vielversprechend. Ich freu mich drauf! Die offizielle Webseite hält im Zweifel die Details bereit.

dorp-cast-umfrage-2016Dann sei noch kurz erneut die DORPCast-Umfrage 2016 erwähnt, die wie im Vorjahr pünktlich am 1. 12. ins Netz gegangen ist und dort noch bis zum 9. Januar hinein verfügbar sein wird. Die Resonanz bisher ist phantastisch – ich vermute, bis dieser Artikel hier online geht, dürfte die Beteiligung bereits über der Gesamtbeteiligung letztes Jahr liegen – nach weniger als einer Woche! Irre! Aber ich finde es super, und was auch an konstruktiven Ideen, Fragen und Themen vorgeschlagen wurde bisher, ist großartig! Das macht richtig Spaß!

Mein nächstes, akutes Schreibvorhaben für die DORP wird nun wohl das DSA-5-Abenteuer Die Legende der Orkenkluft sein. Derzeit steht durchaus im Raum, es dann über das Scriptorium Aventuris zu veröffentlichen, nicht zuletzt, um nah am offiziellen Layout arbeiten und eine größere Leserschaft erreichen zu können. Wenn, dann aber als pay what you want, versprochen.
1W6 Freunde Allzeit bereit Frontover webDanach dann geht es vermutlich an Allzeit bereit, den nächsten Abenteuerband zu den 1W6 Freunden; ich habe mittlerweile mit Ralf gesprochen und konkrete Ansätze für seine Abenteueridee, die ich auch aktiv umsetzen werde. Zugleich konnte ich mein letztes, offenes Abenteuer in dem Buch auch skizzieren und werde es auf der Dracon mal testspielen. Es wird.
Bei Mystics of Mana bitte ich euch noch um ein wenig Geduld. Das wird auch, aber da sind noch Dinge zu klären, zu schreiben und zu besprechen. Anfang des Jahres werden wir da auch schlauer sein, vermute ich.

Condra

dietroetej10a10Die Tröte ist wie jeden Monat erschienen – und wird es in der Form nie wieder tun. Ich schrieb ja neulich schon ausgiebig darüber: Nach glatten, sauberen zehn Jahren haben wir einen Strich unter die Ingame-Zeitung des Condra-Settings gemacht. Es waren gute zehn Jahre, aber die Zeit, die uns bleibt, diktiert eine Reduktion. Rechnet 2017 also eher so mit drei oder vier Ausgaben.
Das Geheimprojekt existiert weiter; da will ich mich auch im neuen Jahr dann aktiv drum kümmern.

Fotos

Bei der Arbeit (Foto © Daniel Maximini)

Bei der Arbeit (Foto © Daniel Maximini)

Der Tanzball ist durch, ich schrieb davon, und es war glorios, wenn ich das so sagen darf. Meine eigenen Fotos der Veranstaltung sind auch bereits online – da war ich mal flott –, und können hier im Netz allesamt bestaunt werden.
Und damit kommen wir direkt zu …

Bildbände

Der Bildband dazu, auch mal erst einmal Der Tanzball betitelt, kann nun bald in Arbeit gehen. Ich war ja nicht der alleinige Fotograf auf der Veranstaltung, sondern hatte ein kleines, tapferes Team an der Hand. Sowie die mir alle jeweils ihr Material zugeschoben haben, werde ich beginnen, eine engere Auswahl zu treffen. Dann werde ich kalkulieren, wie dick wir das Buch bei welcher Ausstattung final machen können und wollen und mich um die Umsetzung kümmern.
Ich freu mich schon arg auf das Layout, aber bevor die Bilder nicht alle vorliegen, lohnt ein Anfang da auch nicht.
Auch hier: Rechner Anfang 2017 mit News.

Poster

poster-dracon-11-webIch hatte es oben schon erwähnt, aber hier passt das Bildmotiv besser hin, denke ich: Natürlich hat die Dracon 11 auch wieder ein Poster spendiert bekommen. Schick, oder?
Wir hatten eigentlich was ganz anderes vor, aber das wollte nicht, wie wir wollten. Eines Tages muss ich mal eine Galerie mit Dracon-Poster-Deleted-Scenes machen, aber bis dahin erfreue ich mich einfach daran, dass das finale Motiv dann so gut geworden ist.

Eifelarea Film

hilde-poster-v1-2Hilde ist fertig! Ralf und ich sind mit der Sichtung durch und die letzten Handgriffe werden gerade gemacht. Das nächste Thema, die nächste und letzte Hürde wird dann nun die Frage sein, wie und wo wir eine Premiere machen können. Ich hoffe inständig, dass wir im Dezember dazu noch eine Antwort werden produzieren können.
Ein Video zum Final Cut folgt noch im Dezember. Versprochen.
Der Hilde-Begleitband ist dann auch was, woran ich mich Anfang kommenden Jahres direkt begeben werde. Vermutlich parallel zum Drehbuch von Xoro 2. Das haben Ralf und ich auch noch mal durchgesprochen und ich denke noch immer, wir haben hier eine schöne, starke und lohnende Idee.

Weitere Video-Projekte

Mein Video-Medley zur diesjährigen Tanzaufführung assemblé & heartbeat des Vereins Kids on Stage zusammen mit dem Ballett-Atelier in Stolberg ist vor zwei Wochen erschienen und kann auf Youtube angesehen werden:

Ich finde, es ist bisher eines der stärksten Tanz-Medleys von mir geworden.
Gerade aktiv arbeite ich entsprechend am Video zum Tanzball, auf Basis von Aufnahmen, die Thomas Bender und ich dort gemeinsam gemacht haben. Rechnet sehr bald damit.

Saltatio

Noch immer hallt der Klang des Donners nach, den Der Tanzball für uns dargestellt hat. Es wird denke ich auch noch eine Weile dauern, bis ich das so ganz für mich erfasst und verarbeitet habe.
Andere Arbeiten für Saltatio sind dagegen wenig blogbar – wird planen halt gerade das kommende Jahr, und so.
Einen Auftritt haben wir dieses Jahr noch, aber das ist eine private Feier, soweit ich weiß, insofern kein Getrommel hier.

Ich, live

Auf Veranstaltungen werdet ihr mich dieses Jahr nicht mehr zu sehen bekommen. Live in anderem Sinne könnt ihr mich dagegen dank meines Arbeitgebers diesen Monat noch bestaunen, denn am 8. 12. spiele ich live auf Twitch mit einigen Kollegen Werwolf: die Apokalypse. Keinen Plan, was mich da erwartet – aber ich denke, es wird auf jeden Fall spaßig.
Der Twitch-Kanal ist dieser hier, ich bin sicher, es landet auch auf Youtube – und alles weitere sehen wir dann.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Ich vermute mit als Nächstes folgen die besagten Videos zum Tanzball, aber ich will dieses Jahr auch noch ein, zwei „redaktionelle Texte“ schaffen. Wir werden es sehen.
Für heute wünsche ich euch einfach mal noch einen guten Start in die Woche!

Viele Grüße,
Thomas

Die Old Lady meldet sich ab (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Zunächst: Nein, keine Sorge, der Titel ist keine durch die Blume ausgedrückte Form zu sagen, dass hier irgendwas eingestellt wird. Vielmehr ist es ein markantes Stück Zitat, das am vergangenen Samstag im Zuge eines ausgedehnten Rollenspiel-Wochenendes bei Judith und Christian Vogt gefallen ist. Die Old Lady war unser Raumschiff und der Satz fiel am Ende einer Abschniedsnachricht, im Zuge einer Handlungsfolge, an deren Ende sich die halbe Gruppe heroisch opferte, um Milliarden Leben zu retten. Ich will euch gar nicht mit Rollenspiel-Ankedoten hier aufhalten, aber es verdiente, fand ich, hier honoriert zu werden. Mehr zum RSWE gibt’s drüben in Judiths Blog nachzulesen, sowie ab Sonntag im DORPCast zu hören.
Und sonst? Der Oktober war ein irrer Monat, bot die SPIEL, über die ich hier ja schrieb und die mich in ihrer Konsequenz noch lange beschäftigt hat. Schon alleine aus Müdigkeit, aber vor allem, weil es eine so tolle Erfahrung war.
Generell hatte der Oktober eine Menge schöner Erfahrungen – firmeneigene Spiele-Abende sind ja schon auch etwas Cooles, wenngleich ich dafür natürlich recht viel Anreise habe –, sodass es nun denke ich auch Zeit ist, endlich zur Sache zu kommen.
Auf, auf, zu den Zwischenständen!

Belletristik

Verdorbene Asche ist wieder etwas weiter, hat gerade gewissermaßen eine der Schlüsselszenen passiert. Nach wie vor wächst und gedeiht das Buch ganz brav und ordentlich, wenngleich im Oktober ob all der Sonder-Ereignisse ein wenig gebremst.
Geschichten aus Condra … gedeiht nicht so. Da muss ich wirklich mal die Knute auspacken und das Projekt etwas strenger in Gang bringen, vermute ich; das Konzept ist nach wie vor stark, die Umsetzung allerdings muss noch mal Schwung nehmen.
Positiv dagegen: Wer hier vor gut einem Jahr schon mitlas, der mag sich daran erinnern, dass ich dort ein kryptisches Belletristik-Projekt andeutete, aber nicht beim Namen nannte, was dann wiederum irgendwo im Jahreswechsel nicht ganz unbeabsichtigt „verloren ging“ … nun, vielleicht ist da doch noch Leben drin. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Der Teil, denn ihr schon kennt: Einfach Filme machen in der 2. Auflage kommt gut voran, wird aber noch bis ins nächste Jahr hinein dauern. Also wie immer.
Neu dagegen: Das Tanzbuch ist in Produktion. Ende des Monats ist der Ball, dann soll es ja schließlich da sein und demnach ist da nun der Endspurt eingeleitet. Es ist geschrieben, gesetzt, korrigiert, nun fehlt „nur“ noch der Druck. Aber wir haben Puffer, denke ich.
Tänze von Einst ist ein 2017er-Projekt und wird zwar darauf aufbauen, hat aber noch einen langen Weg vor sich.

Beiträge in anderen Werken

img_2028Anders sieht das hier aus, denn sackweise Zeug ist erschienen. Das Kaer der Kirchblüten für das Rollenspiel Earthdawn ist in der aktuellen Mephisto erschienen, das wisst ihr schon, wenn ihr hier öfter mitlest. Es stehen die Chancen derweil ganz gut, dass es nicht mein letzter Earthdawn-Beitrag gewesen sein könnte – da wiederum halte ich euch auf dem Laufenden.
Bereits definitiv, denn nun wirklich erschienen, sind zwei Cthulhu-Abenteuer, die ich somit auch ein letztes Mal hier erwähnen will. Ein Foto von 30 Sternen ist die von Heiko Gill noch mal bearbeitete Version meines Abenteuers Ein Foto vergangener Sterne, zu dessen Hintergründen ich hier beizeiten aber noch mal was schreiben werde. Enthalten ist es im Band Dreißig.
Das Lodern unter der Stadt ist dagegen ein Abenteuer in der Stadt Prag, und entsprechend im Band Prag – Die Goldene Stadt zu finden, zu dem ich auch noch einige Hintergrund-Texte beigesteuert habe. Und da die – das wusste ich gar nicht – auch in Prag – Reisejournal für Investigatoren noch mal abgedruckt wurden, bin ich da quasi auch drin.
Beide Abenteuer zusammen stellen dann aber auch mein Abschlusskonzert für mich bei Cthulhu dar. Das war’s soweit, da bin ich nun raus.

Hörbücher und Hörspiele

Unser geheimes Audioprojekt hat im Oktober ruhen müssen, aus bekannten Zeitgründen. Im November geht da hoffentlich wieder was.
Zumindest die (interne) Pilotfolge will ich dieses Jahr noch auf den Ohren einiger Leute wissen.

Übersetzungen

dumarest04_smlDerzeit geht es Schlag auf Schlag: Dumarest Nr. 3, Planet der Spieler, war ja jüngst erst beim Atlantis Verlag erschienen, mittlerweile ist hingegen auch schon Nr. 4, Kalin, erhältlich. Beide sind (wie die ganze Reihe) von E.C. Tubb geschrieben, beide sind von mir neu übersetzt worden. Band 5 ist in Arbeit.

DORP

Ausgezeichnet beim "Goldenen Stephan 2016" in der Kategorie "Bestes Abenteuer"

Fangen wir mit dem größten Erfolg an: Beim Goldenen Stephan 2016, dem Publikumspreis des Blogs Nerds gegen Stephan, hat unser kleiner Abenteuerband Geister, Gauner und Halunken Bronze in der Kategorie „Abenteuer“ geholt. „Danke“, kann ich da nur sagen, gerade weil es doch ein Publikumspreis ist. „Vielen, vielen Dank!“

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast ging es halbwegs im gewohnten Takt weiter, auch wenn die SPIEL etwas Unruhe reingebracht hat. Dennoch gibt es hier wieder zwei neue Folgen zu vermelden: Episode 85: Schließen wir einen Gruppenvertrag? sowie Episode 86: Überwältigt von der SPIEL.
Vier Folgen hat das Jahr noch, Episode 87 wird bereits an diesem Wochenende erscheinen.
An den anderen DORP-Baustellen gibt es wenig Neues zu vermelden; allerdings naht das Jahresende, und damit wird es für mich langsam Zeit, mal mit dem DSA-Fan-Abenteuer Das Geheimnis der Orkenkluft loszulegen, was ich eigentlich ja dieses Jahr schon noch gerne bringen würde.

Condra

Die Tröte ist … na ja, sie ist erschienen, aber nicht ganz so wie immer. Im Zuge eines fiktiven Streiks innerhalb der Spielwelt ist die aktuelle Ausgabe eher ein kurioses Stück Protestkultur geworden; aber nun gut. Eine Ausgabe haben wir dieses Jahr noch – und dann werden eh ein paar Dinge ein wenig verändert werden; aber dazu beizeiten mehr.
Das Geheimprojekt ist nicht tot, aber ruht ebenfalls bis ins neue Jahr hinein.

Fotos

4-elements-luft-lina-web-0624Die Foto-Reihe zu den Elements-Ballett-Fotos mit Luft-Thematik ist mittlerweile komplett bei deviantArt angekommen und macht mich noch immer sehr stolz.
Ein neues/nächstes Projekt ist akut noch nicht greifbar, aber wird sicherlich folgen. Dafür habe ich wie angekündigt bei der diesjährigen Aufführung des Ballett-Ateliers – unter dem Titel assemblé & heartbeat – Fotos gemacht, die werden nun auch endlich abgearbeitet werden.
Dafür hat sich bei den Bildbänden etwas getan!

Bildbände

Portfolio

Portfolio ist erschienen. Wie hier auch schon mal im Detail erläutert, ist es ein etwas über 70 Seiten dickes, fadengebundenes Hardcover im Format A4, das vorerst nur direkt über mich zu beziehen ist – aber es ist ein schönes Buch geworden, finde ich.
Ich auf jeden Fall bin sehr zufrieden.
Das nächste Projekt in diese Richtung wird dann der Tanzball-Bildband sein, der ja ebenfalls als Prämie im Zuge unseres Crowdfundings zu haben war. Nach dem Ball werde ich mich da direkt ans Werk machen, sowie meine Fotos sowie jene meiner drei Mit-Fotografen vorliegen.

Poster

Keine neuen Poster. Nächsten Monat denke ich wieder!

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

Diesen Monat kommt Ralf für einen Tag zu mir nach Aachen und dann werden wir Hilde und die Glocken der Amazonen gemeinsam abschließen, wenn alles nach Plan läuft. Dann „nur“ noch ein geeignetes Venue finden, mieten, Premiere machen, Film hochladen und Erfolg.
Dann ist es auch endlich an der Zeit, am Hilde-Begleitband weiterzumachen – und natürlich die erste, richtige Drehbuchfassung von Xoro 2 anzugehen.

Einen kompletten Rundumschlag mit den aktuellen Zwischenständen hatte ich in Sachen Eifelarea aber im vorigen Monat auch erst noch in Video-Form bereitgestellt:

Weitere Video-Projekte

Neue Video-Projekte gab es im vorigen Monat leider keine. Kurz hatten wir abgewogen, wenigstens noch eine Easy-Props-Folge zu Halloween zu machen, kamen aber zu dem (meine aktuelle Mentalität eh ganz gut beschreibenden) Fazit, es lieber ordentlich, statt jetzt zu machen.
Ich hoffe/denke/glaube, bis zum nächsten Zwischenstände-Rundumschlag werde ich hier aber wieder was zu bieten haben.

Saltatio

tanzballbannerOhne große Worte drumherum: Diesen Monat steigt Der Tanzball 2016. Jahre der Arbeit – wenngleich nur unwesentlich meine, ich bin ja vor allem für den Verein tätig, weniger in konkreter Orga-Arbeit –, und nun ist es soweit.
Ich bin gespannt und werde berichten.

Ich, live

heinzconWer mich derweil wo sehen will, wo es nicht ums Tanzen geht, der hat dieses Jahr auch noch eine Chance: Jetzt am Samstag bin ich auf der Süd-Heinzcon: Heinzcon Returns – Featuring Comic-Con Elbtal Südwest – wer dort auch ist, sagt doch mal hi und plaudert ein wenig!
Offiziell sind wir – also Michael Mingers und ich – dort in Sachen Eifelarea und Xoro, aber wenn ihr stattdessen lieber über DORP, meine Bücher, Tanzen oder Ulisses-Dinge reden wollt, seid ihr mir natürlich ebenso willkommen.

Und sonst

Das waren sie also, die vorletzten Zwischenstände des Jahres. Im Dezember gibt es noch mal den Rundumschlag, im Januar dann erst einmal in guter Tradition den allumfänglichen Jahresrückblick über mehrere Tage. Doch zuerst einmal gilt es noch, bis dahin zwei Monate mit kreativer Energie zu füllen – und ich denke, da liege ich ganz gut auf Kurs.
Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Konkret der nächste Beitrag hier im Blog, da bin ich noch unsicher. Aber nun gut – ihr werdet es ja sehen. Wie immer kann ich nur sagen, die Liste der Themen, über die ich hier noch schreiben möchte, die ist auf jeden Fall lang!

Viele Grüße,
Thomas

Ein paar Worte zum Portfolio

Hallo zusammen!

porfolio-frontcover-finalNun ist es endlich im Druck: das Portfolio. Das war eine langwierigere Angelegenheit als geplant; nicht mal, weil Dinge so unverhältnismäßig lange gedauert hätten, jedenfalls nicht für sich betrachtet. Aber es waren so viele andere Dinge zu tun, die sich immer wieder quergeworfen haben, dass es eben dann doch wieder Monate gedauert hat, bis am Ende eine druckfähige PDF entstand.

„Aber was ist dieses Portfolio?“, mag man fragen. Nun, im Grunde ist es „nur“ eine Kollektion von – Cover und Backcover mitgerechnet – 100 meiner liebsten Fotografien aus den letzten fünf (oder so) Jahren.
Gesammelt auf 76 hochglänzenden Seiten Fotopapier, edel eingeschlagen in ein fadengebundenes Hardcover mit strukturgeprägtem Einband.

porfolio-coverspread-final

Im Grunde stecken gleich fünf Gedanken hinter dem Buch. Zum einen wollte ich einfach mal wieder etwas haben, was meinen aktuellen Stand ein wenig wiedergibt. Meine generische Foto-Mappe habe ich seit Jahren nicht aktualisiert und alle Bildbände waren immer thematisch zugeschnitten, Portfolio geht einmal quer durch alle Themen.
Damit verbunden ist dann auch die Idee etwas zu haben, was ich z.B. mal rund um die Ballett-Aktivitäten physisch auslegen kann, um einfach noch ein bisschen Werbung zu machen. Und etwa ein Flyer ist ja nett, aber ein edles Hardcover ist schon irgendwie cooler, denke ich mir.

portfolio-2016_1

Sollte dies hier jemand lesen, der auf meine Fotos tatsächlich steht, also über den Punkt hinaus, dass er sie ab und zu gerne online anguckt, dem kann ich nun tatsächlich etwas anbieten. Ich habe mich zwar gegen einen freien Verkauf entschieden – auch, weil der Preis mit Zwischenhandel einfach absurd geworden wäre mit der Ausstattung, die ich will; und bei der wollte ich keine Abstriche machen –, aber dennoch ist das zumindest mal etwas, was nicht so eng an ein bestimmtes Projekt getackert ist.
Und wer weiß, dem einen oder anderen kann ich es ggf. ja sogar schenken – denn auch für so etwas sind solche fast-schon-ein-Coffee-Table-Book-Projekte ja durchaus nett.
Zuletzt, aber gar kein kleiner Grund, wollte ich es einfach haben. Freimütig dem Motto folgend, sich auch mal selbst geil finden zu sollen, will ich einfach noch mal einen solchen Querschnitt durch mein Tun und Treiben im Schrank haben. Um es jetzt anzugucken, jetzt Freunden zeigen zu können und um es in einigen Jahren als Referenz zu betrachten, um zu schauen, was sich seither so getan hat.

portfolio-2016_2

Nicht alle, aber viele der genannten Funktionen, die könnte eine digitale Variante auch erfüllen. Weiß ich. Wollte ich aber nicht.
Die „Digitalen“ unter euch werden das vielleicht nicht so nachvollziehen können, aber ich finde, Fotos auf Papier wirken einfach anders. Nicht unbedingt besser – die Anmut eines schönen Fotos mit kräftigen Farben auf einem hochauflösenden Display kann auch verzaubern –, aber eben anders. Ohne das jetzt weiter vertiefen zu wollen – das hatten wir schon und das ist zugleich sicher auch in Zukunft noch mal Thema, soll es heute aber nicht sein.

Zuletzt fragt sich vielleicht, was denn nun drin ist. Vier Teile hat das Buch im Endeffekt bekommen – Ballett, LARP, Landschaft und Privates. Die ersten drei Punkte dürften selbsterklärend sein. Und Privates ist nun auch nicht der große Einblick in irgendwelche höchst-privaten Aufnahmen, sondern schlicht das Sammelbecken der privaten Projekte, die in den anderen Kategorien einfach keinen Platz gefunden hätten.

portfolio-2016_3

Das Buch ist seit gestern Abend freigegeben zum Druck. Wie immer habe ich direkt ein Testexemplar geordert, sodass ich hoffe, halbwegs bald auch dann erste Einblicke in das Innere bieten zu können. Und falls ihr dann denkt, dass ihr sowas auch gerne hättet – und mich nicht gut genug kennt, um mich einfach eben auf Facebook oder via Whatsapp anschreiben zu können –, dann finden wir da sicher auch einen Weg.

Viele Grüße,
Thomas

Ich bin ein Jedi, genau wie mein Vater vor mir (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Ein Monat (fast) um, Zeit für die Zwischenstände. Und um das direkt vorweg zu nehmen: Nein, ich bin kein Jedi. Aber Luke ist einer. Ich wiederum habe die jährliche, persönliche Tradition, einmal im Jahr die komplette Star-Wars-Saga über einige Abende verteilt zu schauen – wie auch jetzt wieder geschehen. Und ich dachte mir, das muss man ja irgendwie würdigen.
Was diese Seite betrifft, war der September der ruhigste Monat seit langem; selbst wenn man diesen technisch gesehen noch im September erscheinenden Oktober-Zwischenstände-Artikel mitzählt. Das liegt einerseits daran, dass ich einfach viel zu tun hatte, andererseits aber auch, dass eine gewisse Energie stattdessen in die Überarbeitung der Seite an sich geflossen ist.
Das Meiste betrifft mehr das Backend, die Struktur der Artikel und ein paar entfernte Karteileichen, aber gerade die erheblich entrümpelte rechte Menüleiste ist vielleicht auch so dem einen oder anderen aufgefallen.

Wie dem auch sei – kommen wir mal zum Eingemachten.

Belletristik

Verdorbene Asche ist weiter, aber nicht viel. Das bedeutet, das Buch liegt noch immer irgendwo zwischen der „ein Viertel“- und der „Halbzeit“-Marke, aber es geht voran. Und bisher bin ich verdächtig zufrieden damit!
Geschichten aus Condra ist dagegen eine Baustelle, die ich vermutlich erst im November wieder mit Schwung angehen werde. Aber letzten und diesen Monat verebben eigentlich alle von meinen Mitschreibern genannten Termine, nach denen sie sich ans Werk machen wollen. Schauen wir einfach mal, was ich hier in einem Monat berichten kann, denke ich.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Einfach Filme machen in der 2. Auflage kommt wie gewohnt voran. An reiner Textarbeit steht noch ein großer Brocken an – die Überarbeitung des Kamera-Kapitels –, der mich vermutlich auch noch ein, zwei Monate beschäftigten wird. Danach aber sollte dann langsam die To-Do-Liste zum Buch überschaubarer werden.
Das Tanzbuch hat dagegen einen festen Termin und soll zum großen Tanzball am 26. November vorliegen – es wird also langsam greifbar. Nach überwältigend positivem, aber auch konstruktivem Feedback zur Vorab-Version ist mein Plan eigentlich, das Buch innerhalb der nächsten zwei, maximal drei Wochen druckreif zu haben. Immerhin wird der Druck dann ja auch noch mal Zeit verschlingen. Dennoch: Alles auf Kurs!
Über Tänze von Einst reden wir im kommenden Jahr im Detail.

Beiträge in anderen Werken

Cover M62.inddFrisch erschienen ist die Mephisto 62, und damit mein erster Earthdawn-Artikel Das Kaer der Kirschblüten.
Einmal will ich da noch trommeln:

Earthdawn: Das Kaer der Kirschblüten
Schauplatz. Mit einem exklusiven, umfangreich ausgearbeiteten Schauplatz samt Abenteuerideen aus der Ulisses-Redaktion begebt ihr euch auf neue Abenteuer in Barsaive. Das eigentlich aus einer Not heraus geborene Kaer ist fast schon ein multikultureller Zufluchtsort, in das sich drei große Familien und eine Orksippe aus Furcht vor den Dämonen geflüchtet haben. Diese Mischung sorgt durchaus für Zündstoff und hält für Spieler zahlreiche Ideen bereit.

Cthulhu_DreissigDoch es ist Oktober, und damit der Monat der SPIEL – und damit der Monat, in dem gleich zwei Cthulhu-Projekte von mir erscheinen werden. In Dreißig, dem Softcover-Abenteuerband zum 30. Geburtstag von Cthulhu in Deutschland, wird Ein Foto von 30 Sternen erscheinen (ehemals Ein Foto vergangener Sterne), ein Abenteuer, das von Berlin über Tripolis bis Ägypten führen wird. Dazu schreibe ich nach Erscheinen mal noch etwas im Detail.

Cthulhu_PragIn Prag – Die Goldene Stadt wird Das Lodern unter der Stadt erscheinen, ebenfalls ein Abenteuer, das aber, man ahnt es, in Prag spielen wird. Beiden Abenteuern ist übrigens gemein, dass sie völlig fiktive Geschichten in die Biografie historischer Persönlichkeiten wickeln – ich hoffe, der schmale Grat zwischen cooler Historizität und in sich packender Geschichte ist mir jeweils auf gefällige Weise gelungen.

Hörbücher und Hörspiele

Das Audio-Geheimprojekt ist noch genau da, wo wir es letzten Monat verlassen haben. Aber Gérard und ich hatten einfach beide keine Zeit uns zu treffen, sodass die interne Pilotfolge noch immer nicht vollendet ist.
Ach ja, neulich fragte jemand nach, ob es bei dem Projekt um unsere 1W6 Freunde ginge – aber nein, tut es nicht.
Es ist etwas Neues, das tatsächlich allenfalls mit unserem halb gelachten, halb gedachten Eifel-Mystery-Shared-Universe zu tun haben könnte.
So als Hinweis.

Übersetzungen

Dumarest Nummer 3, Planet der Spieler, ist erschienen. Mittlerweile ist auch das Belegexemplar bei mir – schick ist es geworden, wie vom Atlantis-Verlag aber ja nicht anders gewöhnt.
In der SciFI-Reihe von E.C. Tubb geht es, wer hier mitliest, der weiß es schon, um den Mann Earl Dumarest, der auf der Suche nach seinem Heimatplaneten – der Erde – ist. Band 4, Derai, liegt schon beim Verlag, an Band 5 sitze ich (… ja, immer …) noch.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast gibt es zwei neue Folgen zu nennen: Episode 83: Wiki und die starken Quellen sowie Episode 84: Warum gibt es eigentlich nie Spielertipps.
Gestern am Abend wollten wir eigentlich auch Nr. 85 aufgezeichnet haben, aber aufgrund Heiserkeit meinerseits haben wir’s geschoben. Mit etwas Glück klappt es heute Abend, dann kommt die Folge pünktlich am Sonntag raus!
Ansonsten gibt es diesen Monat an der DORP-Front wenig zu berichten. Ah, halt, doch!

Das erste Patreon-Geld wurde investiert und Michael hat nun auch ein qualitativ höherwertiges Mikro vor sich stehen. Die Folge 85 würde insofern auch die Premiere der neuen Technik – ich selbst bin schon sehr gespannt!

Condra

Condra hat ein Con veranstaltet. Ein kleines Con, für eingeladene Spieler, aber dennoch. Ich selbst musste meine Teilnahme im letzten Moment absagen, aber zumindest einige Handouts in Papier- und Audio-Form konnte ich beisteuern.
Die Tröte hat auch ihre nächste Ausgabe – Ausgabe 8, Jahrgang 10 ist pünktlich erschienen. In Sachen Tröte bahnen sich auch ein paar Neuigkeiten an, aber darüber werden wir wohl im Laufe des Monats erst mal intern reden. Dann schau ich weiter.
Bleibt das Geheimprojekt … nun, 2017. Dann aber wirklich.

Fotos

dancing_around_a_summer_castle_16_by_seelederschar-dagu3x2Endlich tut sich wieder etwas an der Foto-Front!
Zunächst mal ist da das letztes Mal schon erwähnte Paarshooting an Burg Stolberg gewesen, das mittlerweile komplett bei deviantArt zu sehen ist und auf das ich durchaus stolz bin. Da sind ein paar echt schöne Bilder bei herumgekommen.

4-elements-luft-lina-web-0624Das gilt aber ebenso für den zweiten, lange überfälligen Satz von Fotos unserer Ballett-Reihe Elements, der ebenfalls seit einigen Tagen, nach und nach, auf deviantArt erscheint. Die Fotos dort sind noch Teil der Indoor-Aufnahmen, aber gerade die Outdoor-Bilder sind super-schön geworden, wie ich finde und wie das nebenstehende Bild vielleicht schon ein wenig anteasern kann.

Am Wochenende steigt dann in Stolberg unter dem Titel assemblé & heartbeat auf das diesjährige Open-Air des Vereins Kids on Stage und des Ballett-Ateliers. Ich werde mit der Kamera dort sein und Fotos wie Videos mitnehmen. Was ich bisher bei Proben gesehen habe, sieht auf jeden Fall ganz phantastisch aus.

Bildbände

Dann ist da Portfolio – das ist endlich gesetzt. Ich werde den Feiertag am kommenden Montag für eine letzte Sichtung nutzen und dann geht es endlich in den Druck.
Als Veröffentlichungsmodus habe ich mir jetzt mal Folgendes überlegt: Ich drucke es erst einmal so, ohne Anbindung an den Buchhandel; ich denke die meisten Interessenten kennen mich eh. Dadurch kann ich den Preis der Erstauflage aber auch was niedriger halten; irgendwo zwischen 37 und 40 Euro wird er wohl dennoch liegen.
Sollten dann tatsächlich spürbar viele Anfragen kommen, kann ich es ja noch immer „aufrüsten“ und eine zweite, dann etwas teurere Auflage machen.
Auf jeden Fall bin ich mit dem Layout ziemlich zufrieden, wie die drei nachfolgenden Bilder vielleicht auch noch ein wenig deutlich machen.

portfolio-2016_1

portfolio-2016_2

portfolio-2016_3

Poster

Hier gibt es nichts Neues; mal gucken, tatsächlich sehe ich gerade wenige Poster in nächster Zeit auf mich zukommen – aber das geht ja manchmal auch recht plötzlich.

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

… noch mit Typos …

News! Zunächst einmal wird am Wochenende ein neues Videoblog online gehen. Das habe ich schon gedreht und geschnitten sowie Ralf zugeschoben, der es nun noch hochladen muss – die Videoblogs erscheinen ja auf seinem Youtube-Kanal.
Ich will auch nicht allem komplett vorgreifen, aber so viel sei gesagt: Ralf und ich werde im November die finale Fassung von Hilde festzurren und damit steht einem Release in diesem Jahr nahezu nichts mehr im Weg!
Und ich vermute, damit wandert spätestens über die Weihnachtszeit Xoro 2 auch wieder nach oben auf den Stapel.

Aber alles weitere erfahrt ihr wie gesagt zum Wochenende in besagtem Video-Blog Nr. 19.

Weitere Video-Projekte

Schauen wir mal … neben dem „diesen Monat aber ganz bestimmt“-Video für Tobias Cronert, das diesen Monat aber ganz bestimmt fertig wird, steht tatsächlich ein bisschen was an.
Es wird, wie immer in den letzten Jahren, ein kurzes Tanz-Medley geben, bestehend aus Aufnahmen bei einigen der Proben zu assemblé & heartbeat und beim Open-Air selbst. Das wird diesmal vom Stil her ein wenig anders sein, vermute ich, aber cool.
Dann wird es wohl ein, zwei Saltatio-Videos geben. Mindestens eines vom Ehrenwert, dem Tag der Aachener Vereine, allerdings ohne viel Tun meinerseits. Ich war beim Auftritt gar nicht da, ich habe nur ein Video zugespielt bekommen, werde es vielleicht ein wenig aufbereiten und dann halt posten. Außerdem steht noch immer ein Video von unserem letztjährigen Auftritt am Elisenbrunnen aus, das habe ich auch zumindest halbwegs fest im Auge.
Und Easy Props? Wir werden sehen. Zumindest eine Folge will ich dieses Jahr eigentlich noch schaffen.

Ich, live

Zwei öffentliche Chancen, mich zu treffen, haben sich noch ergeben: Vom 13. bis 16. Oktober findet in Essen die SPIEL 2016 statt und ihr findet mich dort quasi durchgehend am Stand von Ulisses Spiele, Halle 2, Stand C-114. Kommt vorbei, sagt hallo, spielt ein paar Demo-Runden oder stöbert durch die Auslagen.
heinzconUnd dann findet vom 4. bis 6. November die Süd-Heinzcon: Heinzcon Returns – Featuring Comic-Con Elbtal Südwest statt, und Michael Mingers und ich werden dort sein, vor allem aber zu Ehren Xoros. Ich zumindest werde aber nicht alle Tage dort sein können; mindestens aber Samstag sehen wir uns dort, das kann ich versprechen.
Theoretisch würde ich auch noch gerne zur BuCon, aber so voll, wie die kommenden Wochen sind, verspreche ich da mal noch nichts.

Und sonst

So, dann wollen wir mal hoffen, dass der kommende Oktober blogseitig wieder was lebendiger wird als der September es war. Zumindest einen Artikel pro Woche habe ich doch eigentlich wieder fest vor.
Wer darüber hinaus nichts verpassen will: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich denke, der nächste Artikel hier wird sich dann noch mal genauer um das Portfolio drehen. Wenn denn nichts anderes dringlich davor hechtet – wir werden sehen!

Viele Grüße,
Thomas

Ein abgestürzter Himmel, der im Rasen lag (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Wieder ein Monat herum, wieder vieles geschafft und vieles nicht. Das imposanteste Element des Monats war sicherlich die Ratcon, über die ich ja gerade erst schrieb, aber auch sonst war es ein guter Monat mit schönen Fortschritten.
Sogar ein bisschen Sommer ist es noch geworden, worin sich auch der Titel des heutigen Beitrags begründet, denn es ist eine Zeile aus dem Refrain von Subway to Sallys Sommerlied; für mich rein von der Atmosphäre her noch immer eines der zwei besten Lieder, was erschlagend heiße Sommertage betrifft. (Das andere wäre Oben auf dem Dach von … But Alive, aber das hatte ich hier meine ich schon).

Nun, wie dem auch sei – schauen wir doch mal, was der Monat so gebracht hat!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche hat einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Etwa ein Viertel des Buches ist nun in dem Zustand, den ich mal „die erste Reinschrift“ nennen wollen würde. Das ist die Fassung, die, wenn fertig, dann auch an die ersten Testleser gehen wird. Aber der zauberhafte Punkt ist erreicht, an dem aus komischem Geschreibsel ein Buch zu werden beginnt. Eine unfassbar motivierende und spannende Phase!
Dieses Jahr wird es knapp, aber Anfang 2017 scheint greifbar für das Buch.
Ein besonderes Gimmick für mich ist dabei übrigens auch etwas, was ich mal das Eifel Mystery Shared Universe nennen will. Judith Vogt hatte sich für ihr „Geister des Landes 3“ ja Figuren aus Verfluchte Eifel geliehen und, nun, sagen wir einfach, neue Verbindungen werden offenbar werden.
Ein Gimmick, wie gesagt, aber eines, das mir am Herzen liegt.
Dafür gibt’s wenig Neues von Geschichten aus Condra, aber da kümmere ich mich dann bald auch mal wieder drum. Erst einmal die Asche in Reinschrift bringen.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Die 2. Auflage von Einfach Filme machen wächst weiter an. Alles wie jeden Monat also. Das Eifelarea-Blog musste ein wenig darben im letzten Monat, aber das liegt vor allem daran, dass ich im August eher bestehende Texte geputzt, anstatt neue geschrieben habe, die ich dann hätte dort verwerten können.
Das Tanzbuch ist ja mittlerweile bei den Unterstützern unseres Tanzballs angekommen und das Feedback ist insgesamt überwältigend positiv – ihr glaubt gar nicht, wie sehr mich das freut. Allerdings sammeln sich auch derzeit allerlei kleine Errata an; was gut ist, denn das bedeutet, die „richtige“ Ausgabe, die auf dem Tanzball übergeben werden soll, wird möglichst fehlerfrei sein.
Tänze von Einst ist dann als geistiger Nachfolger / als Schwesterprojekt nach wie vor etwas auf der Agenda für kommendes Jahr. Ich denke, wenn ich Das Tanzbuch bis Ende November raus habe, ist ein Monat Auszeit auch mal ganz verdient.

Beiträge in anderen Werken

Die große Cthulhu-Offensive zur Spielemesse scheint weiterhin auf Kurs. Ein Foto von 30 Sternen ist der finale Titel von Ein Foto vergangener Sterne und wird im Softcover-Band Dreißig erscheinen.
Das Lodern unter der Stadt hingegen wird im Quellenband Prag – Die goldene Stadt enthalten sein; beide Beiträge von mir sind Abenteuer. Ich habe das Lodern auch schon in einer Vorab-Fassung des Layouts gesehen und ich denke, das wird schick werden.
Und schaut! Cover gibt es mittlerweile auch!

Beiden Abenteuern ist gemein, dass sie noch aus dem vorigen Jahr stammen; sie bilden zusammen eine Art verzögertes Abschiedskonzert, was mich und das Cthulhu-Rollenspiel-Angeht.
Cover M62.inddDann ist da auf der anderen Seite noch das Earthdawn-Material aus meiner Feder, das in der kommenden Mephisto 62 erscheinen wird. Da ist ganz frisch auch ein Cover veröffentlicht worden, und damit verbunden eine Beschreibung der Ausgabe. Darin liest man dann auch:

Earthdawn: Das Kaer der Kirschblüten
Schauplatz. Mit einem exklusiven, umfangreich ausgearbeiteten Schauplatz samt Abenteuerideen aus der Ulisses-Redaktion begebt ihr euch auf neue Abenteuer in Barsaive. Das eigentlich aus einer Not heraus geborene Kaer ist fast schon ein multikultureller Zufluchtsort, in das sich drei große Familien und eine Orksippe aus Furcht vor den Dämonen geflüchtet haben. Diese Mischung sorgt durchaus für Zündstoff und hält für Spieler zahlreiche Ideen bereit.

Das Kaer der Kirschblüten heißt der Artikel – damit ist es raus. Und ich freu mich wie blöde, denn ich habe damit einen winzig kleinen Fußabdruck im verlagsseitigen Barsaive hinterlassen dürfen. Hach, Earthdawn. Da hab ich eh noch so die eine oder andere Idee für, die beizeiten mal eine Umsetzung in irgendeiner Form erhalten muss.

Hörbücher und Hörspiele

Unser Audio-Projekt … es bewegt sich langsam, aber stetig. Übernächste Woche treffe ich mich einmal mehr mit Gérard und wir glauben, dann unsere Pilotfolge fertig zu haben. Die wird dann intern im Freundeskreis ein wenig getestet, und wenn sie gut (genug) ankommt, werden wir uns an die restlichen fünf Folgen begeben; in der Hoffnung, dass die nicht alle ganz so lange brauchen werden.

Übersetzungen

Noch eine Neuerscheinung! Dumarest Nummer 3, Planet der Spieler, ist in meiner Neuübersetzung endlich am Start. Das heißt zwar auch, dass ich mit Band 5 wirklich mal in die Puschen kommen muss, aber generell bedeutet das vor allem, dass damit der dritte Band von E.C. Tubbs SciFi-Zyklus um den Weltraumreisenden Dumarest, der auf fremden Planeten Spuren seiner vergessenen Heimatwelt, der Erde, sucht, endlich wieder auf Deutsch zu haben ist.
Planet der Spieler, im englischen Toyman, dreht sich um folgende Handlung:

Die Suche nach der Erde führt Earl Dumarest auf den Planeten Toy. Dort befindet sich ein gigantischer Computer, in dessen Speicherbänken er Informationen über seinen Heimatplaneten zu finden hofft. Toy ist aber auch bekannt als der Planet der Spieler, und bevor Earl Dumarest sich versieht, findet er sich in der Arena wieder, verstrickt in den Fäden des Herrschers des Planeten.

Planet der Spieler ist als Taschenbuch sowie als eBook im freien Handel zu bekommen, sowie als Hardcover direkt beim Verlag.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast gibt es – da wir die aktuelle Folge wegen der Ratcon ja um eine Woche geschoben haben – nur eine neue Folge zu vermelden. Episode 82: Lass‘ uns doch mal über Kampagnen reden ist wie so oft selbsterklärend, denke ich. Jetzt am Sonntag folgt dann aber auch schon Folge 83.

Wir haben uns ob der Verschiebung aber nicht völlig lumpen lassen und mit Freude kann ich auch hier noch mal ausrufen, dass Geister, Gauner und Halunken, der erste Abenteuerband für Die 1W6 Freunde, seit dieser Woche als kostenloser PDF-Download direkt auf der Seite zu haben ist.
Das ist ja, wie immer, der DORP-Deal: Die Bücher gibt es für jene, die – wie wir – gedruckte Rollenspielwerke lieben, die PDF kostenlos für alle, die einfach zocken wollen.
Der DORPatreon geht weiter durch die Decke und hat mittlerweile ja schon dreistellige Dimensionen erreicht – da kann ich nur wieder und wieder DANKE! sagen. Wer auch gerne zu den Förderern gehören mag: Hier geht es lang.

News zu Mystics of Mana habe ich derzeit leider keine. Scorp sitzt an den Regeln, ich sitze am Setting, Melanie sitzt an den letzten Bildern … und da sind wir derzeit.

Generell habe ich den Plan, mal eine allgemeine Wasserstandsmeldung in Sachen DORP-Projekte zu schreiben, irgendwann in diesem Monat zumindest. Die erste Patreon-Anschaffung steht bevor, Markus ringt mit Computer-Problemen und allerlei mehr, das wird ein Update wert sein, aber nicht hier und nicht heute.
Doch es geht voran – aufgehalten hat uns in all den Jahren ja noch nichts.

Condra

Im August gab es keine Taverne, ergo hatte auch Die Tröte ihre Pause. Ebenso gibt es beim Geheimprojekt nichts Neues.
Diesen Monat sollte sich da wieder mehr tun …

Fotos

Einzelfotos Julia August 2016 web-0535Hier aber gibt es Neuigkeiten! Ja-ha! Endlich! Seit vorgestern erscheint drüben bei deviantArt eine neue Foto-Reihe, entstanden Anfang August. Es war eine Auftragsarbeit, ein Paarshooting, aber ich habe das Glück, die Freigabe für einige Fotos zu haben – denn sie sind schon echt cool geworden, finde ich.
Im Anschluss kommt auch noch eine zweite Serie; der zweite Teil unserer Elements-Reihe, deren letzte Bilder nun schon sträflich lange zurückliegen.

Bildbände

Ich fürchte, hier kann ich ebenfalls nur einen auf kaputte Schallplatte machen und hoffe weiterhin, dass Portfolio denn nun dann diesen Monat endlich fertig wird. Aber frei nach Shigeru Miyamoto ist ein verspätetes Buch schlussendlich gut, ein übereiltes Buch aber für immer schlecht.
Gut, er sprach von Spielen, nicht Büchern, aber es steckt dennoch viel Wahres in dem Satz.

Poster

Poster Der Anschein Final webHier gibt es Neuigkeiten. Unter dem Namen „[Platzhalter] Theater“ hat sich eine Gruppe engagierter Schauspieler formiert, unter der Regie von Sarah Bingham, die langjährige Leser hier ja schnell als jemanden identifizieren können, mit der ich schon oft zusammengearbeitet habe. Und auch diesmal habe ich der Gruppe wieder ein Poster serviert, das ihr nun auch nebenstehend begutachten könnt.
Ich finde, das ist ziemlich schnieke geworden, muss ich sagen.

Die Gruppe spielt diesen Monat in Aachen auf, am 22., 23. und 25. September. Wer also will, kann auf der obigen Seite Karten reservieren oder einfach an der Abendkasse zuschlagen.
Dort sieht er dann neben einigen anderen Personen, die hier auch schon ihre Erwähnung fanden, u.a. auch Néomi Havinga auf der Bühne, die in unserem Hilde die Hilde gibt. Und das führt uns dann auch zu …

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

… noch mit Typos …

Gute und schlechte Nachrichten hier an dieser Front. Die gute Nachricht ist, dass Hilde und die Glocken der Amazonen fertig geschnitten ist und mit Nachspann auf etwa 40 Minuten kommen wird. Awesome? Awesome!
Die weniger gute Nachricht ist, dass unser geplantes Treffen, um den Endschnitt sozusagen ganz final „festzuzurren“, dieses Wochenende leider ausfallen muss. Demnach kann ich leider noch keine Prognose wagen, wann der Film quasi „Gold-Status“ erreicht. Aber bald.

Die erstaunlich große Zahl von Leuten, die mich auf der Ratcon auf Hilde, Xoro und Xoro 2 angesprochen hat, hat mich übrigens sehr gefreut. Die Amazonen sind noch immer fest für dieses Jahr geplant, der Drehbeginn für unseren Barbaren nächstes Jahr. Wir arbeiten dran, ganz ehrlich …
Wenn schon kein Treffen klappt, werde ich versuchen, im September wenigstens mal wieder ein Blogvideo zu schaffen mit dem aktuellen Zwischenstand an allen Fronten.

Weitere Video-Projekte

Apropos Videos … das tut sich gerade was schwer, ich weiß. Easy Props ist leider auch dieses Jahr mittlerweile wieder in einem Maße im Verzug, dass ich mal ernsthaft überlegen muss, ob und wie ich die Reihe realistisch(er) fortsetzen kann. Na mal schauen …
Zumindest das Video, was ich für Tobias Cronert vor einer Weile angefertigt habe, ist aber für September nun fest im Plan. Ich habe alle Anmerkungen von ihm, die ich zur letzten Bearbeitung brauche, und nun fehlt nur noch mal die Zeit, es auch umzusetzen.

Saltatio

Belassen wir es hier doch einfach bei dem Hinweis, dass unser Tanzball 2016 nahezu ausverkauft ist.
Irrsinn, ich weiß.
Aber ich freu mich drauf!

Ich, live

ratcon_ich

Ein dreister Screengrab aus diesem Video von Orkenspalter TV

Die Ratcon ist vorüber und eigentlich dachte ich, damit wär’s das für dieses Jahr gewesen. Aber eine Chance – eine Con, später im Jahr – tut sich noch auf, ist aber noch zu frisch auf dem Radar, um mehr dazu zu sagen. Ich denke in einem Monat sind wir schlauer.
Ich erwäge außerdem, zur SPIEL zu fahren, bin aber noch nicht richtig weit mit meiner Planung. Wäre dann im Oktober. Ob dann privat oder für Ulisses? Ich hab keine Ahnung. Auch hier gilt: Spätestens nächsten Monat bin ich da schlauer.

Und sonst

Alles in allem ein guter Monat, denke ich. Ein paar Enttäuschungen, aber auch mehrere Veröffentlichungen, einige klare Fortschritte und eine richtig coole Con? Doch, der August war super.
Schauen wir mal, was der September uns bringt.
Sonst gilt wie immer: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Irgendwo Anfang kommender Woche gibt es mal wieder ein kleines Sammelsurium von Dingen, glaube ich, danach wieder mal einen längeren Artikel. Was dessen Thema angeht, schwanke ich allerdings noch.
Wir werden ja sehen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Thomas

Das wäre aber ein Sandtörtchen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Neuer Monat, neue Zwischenstände.
Es war ein guter Monat, der Juli. Ich hatte eine Woche Urlaub, und das hat quer durch die verschiedensten Themenfelder gut geholfen, Dinge auch einmal wirklich vorantreiben zu können. Außerdem hatte sich – letztes Mal schon angedeutet – unverhofft noch ein kleiner Schreibauftrag ergeben, den ihr weiter unten unter „Beiträge in anderen Werken“ findet.
Und dann ist da natürlich der DORPatreon, auf den ich im „DORP“–Abschnitt noch kommen werde.
Und bevor wir loslegen: Das Titelzitat ist natürlich aus dem alten „Ghostbusters“ von 1984. Ein wunderbarer Film. Eigentlich wollte ich was aus dem neuen Film nehmen, der in Holland bereits läuft und in dem wir am Wochenende drum waren. Aber die Deutsch synchronisierten Auszüge aus dem nicht überragenden, aber vergnüglichen Film, die Youtube hergab, nahmen den Zitaten ihren Biss. Dann doch lieber den Klassiker.
Aber nun gut, genug geplaudert, ran ans Eingemachte!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Ausgerechnet hier ist es weiterhin eher ruhig. Verdorbene Asche ist ein kleines bisschen weiter, wird aber irgendwann bald den Prioritätenberg nach oben geklettert sein, denke ich.
Mein Text zu Geschichten aus Condra 2 hat eine fertige dramaturgische Struktur, aber mehr derzeit auch noch nicht. Doch auch da gilt: Mit fortschreitendem Jahr werden da sicherlich Ressourcen freiwerden. Und meinen Mitautoren muss ich da auch eh bald mal wieder auf die Finger schauen; das kennen langfristigere Leser ja schon von Band 1.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webEinfach Filme machen in der 2. Auflage wächst und gedeiht weiter. Wie ich jeden Monat schreibe: Das wird ein massiv überarbeitetes Buch werden, mit viel, viel neuem Content. Ich freu mich schon drauf, auch weil es kombiniert mit einem neuen Layout insgesamt einfach ein viel reiferes Produkt werden wird. Derzeit denke ich darüber nach, sowohl eine Softcover- als auch eine Hardcover-Version anzubieten, wenn es soweit ist. Da das aber erst Anfang 2017 der Fall sein wird, muss man da nichts überstürzen, vermute ich.
Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Anders ist das bei Das Tanzbuch – wer zu den Förderern des Tanzballs 2016 gehört, oder einfach vorbestellt hat, der sollte jetzt am Sonntag eine Mail mit einer Vorabfassung des Buches bekommen haben. Diese ist noch unlektoriert und die finale Fassung im Herbst wird einige weitere erklärende Diagramme und ein paar zusätzliche Tänze zu bieten haben, aber wer diese Vorab-PDF gesehen hat, der weiß ja, worauf es hinausläuft.
Was Tänze von einst angeht, also das andere Tanz-Sachbuch an dem ich arbeite, so hat sich auch da ein wenig getan. Zur Erinnerung: Wo Das Tanzbuch vor allem pragmatisch Schritte und Tänze aufführt, wird Tänze von einst gewissermaßen das Schwergewicht, mit Recherche-Details, Hintergründen zu den Tänzen, Musik-Tipps, didaktischen Anmerkungen und mehr werden.
Umschlag Tanzbuch Regulär Frontcover webAuch wenn beide Bücher in einer frühen Phase mal quasi ein Buch mit zwei Aufmachungen waren, haben sich die Ansprüche an beide Projekte mittlerweile weit genug entfernt, dass ich wirklich von zwei getrennten Projekten sprechen kann. Wie dem auch sei: Vorigen Freitag hatten meine Mit-Autorin Anke und ich mal Gelegenheit, uns was tiefgehender mit den Planungen für Tänze von einst auseinanderzusetzen. Das wird ein richtig spannendes Buch werden, denke ich, für jene Leute, die wirklich ins Detail gehen möchten. Aber es ist auch ein so umfassendes Projekt, dass das hiermit endgültig spürbar nach 2017 rein geschoben wurde. Wer jetzt was will, Das Tanzbuch kann noch geordert werden.

Beiträge in anderen Werken

Was meine Beiträge bei Cthulhu angeht, so hat sich ein wenig was getan und Pegasus hat die beiden Bände nun auch (bisher ohne Bild) offiziell für Oktober angekündigt. So kann ich nun sagen, dass Ein Foto vergangener Sterne mit finalem Titel Ein Foto von 30 Sternen heißen wird und im Softcover-Band Dreißig erscheint. Die offizielle Webseite hat auch bereits einen kurzen Text zu dem Band, in dem es meinem Abenteuer heißt:

Ein Foto von 30 Sternen lässt hinter den Schleier zwischen Diesseits und Jenseits blicken und treibt die Investigatoren über Berlin und Tripolis bis nach Ägypten.

Das Szenario basiert auf einer Idee von Matthias Schaffrath und mir, wurde dann von mir geschrieben und anschließend von Heiko Gill noch einmal umfassend überarbeitet. Mehr weiß ich derzeit auch nicht.
Das Lodern unter der Stadt ist hingegen das Abenteuer für den Quellenband Prag – Die goldene Stadt, aber hier gibt es keine Neuigkeiten.

Neu ist hingegen das hier: In der nächsten Ausgabe der Mephisto erscheint Ulisses-gefertigter Content für das Rollenspiel Earthdawn – aus meiner Feder!
Wer weiß, wie sehr mir das Spiel schon immer am Herzen lag – letztlich ist es doch sogar für die Gründung der DORP verantwortlich –, der kann erahnen, wie sehr mich das freut.
Worum es genau geht, das soll mir aber demnächst mal einen eigenen Beitrag wert sein. Das Kaer der Kirschblüten ist der Titel, nach dem ihr Ausschau halten wollt.

Hörbücher und Hörspiele

Unser Geheimprojekt Audio ist von einer Grippe meinerseits zurückgeworfen worden, aber weiter in Arbeit. Daher gibt es aber wenig News.
Ich bin von Freunden noch als Knowhow-Mensch auf ein weiteres Audioprojekt angesprochen worden, aber da werde ich wohl vor allem Starthilfe leisten.

Übersetzungen

dumarest04_smlAlles wie gehabt: Dumarest Nummer 5 – The Jester at Scar – ist in Übersetzung, der letzte bisher erschienene Band ist Nummer 2, Derai.
Oh, doch, eines ist neu: Band Nummer 4, Kalin, hat nun auch bereits ein Cover.

DORP

Zunächst zu nennen ist denke ich der DORPatreon. Wer will, kann uns nun auf Patreon besuchen und dort monatlich ein wenig Geld an unser kleines Projekt werfen. Die Höhe könnt ihr dabei selbst bestimmt, wobei es zwei vordefinierte Vorschläge gibt: Für 1 Dollar im Monat gibt es unseren tiefsten Dank, für 5 Dollar sogar eine namentliche Nennung in jedem DORPCast, solange gespendet wird. Mit über 70 Dollar ist der Auftakt viel, viel furioser geraten als wir uns das selbst erträumt haben und was bleibt mir hier, außer Danke zu sagen?
Kein Patreon ohne Video – unseres, von Tom gefilmt, von mir bearbeitet, sieht so aus:

Beim DORPCast sind vorigen Monat gleich drei Folgen erschienen. Namentlich Episode 79: Karma, Edge und Schicksalspunkte, Episode 80: Technik am Spieltisch – Fluch oder Segen sowie, ganz frisch vom Sonntag, Episode 81: Kaffeeklatsch V – Funding, Cons und Pokémon. Die Titel sollten ja alle selbsterklärend sein.

Die 1W6 Freunde: Geister, Gauner und Halunken

Die 1W6 Freunde: Geister, Gauner und Halunken

Dann vielleicht ein letztes Mal der Hinweis, dass Geister, Gauner und Halunken erschienen ist und überall im Handel gekauft werden kann.
Ich habe mich mit Matthias während meines Urlaubs getroffen und wir haben über Allzeit bereit, den nächsten 1W6 Freunde-Abenteuerband gequatscht, zu dem letzte Woche auch ganz frisch das Cover eingetrudelt ist. Das enthüllen wir dann aber dieser Tage mal in gebührendem Rahmen – angefertigt hat es wieder der wunderbare Jacob Müller, der auch schon das aktuelle Titelbild gefertigt hat.
Michael arbeitet derzeit an Mystics of Mana … man kann sagen, alles in allem geht es gut voran an der DORP-Front.

Condra

Die Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 7 ist wieder einmal planmäßig erschienen.
Damit hat es sich dann aber im Monat Juli auch mit Releases via Condra. Wir haben einen gemeinsamen Freund mit einem eintägigen Con beschenkt, aber das hat diesmal keine Downloads oder dergleichen generiert; nur einen Blogartikel hier, gegen Mitte des Monats.
Beim Geheimprojekt gibt es nichts Neues.

Fotos

So, gerade arbeiten wir ganz aktiv daran, im August ein paar neue Shootings auf die Beine zu stellen – hoffen wir einfach mal, dass das klappt.
Ich habe im Juli einen Fototermin wahrgenommen, aber dazu kommen wir in zwei Abschnitten, wenn es um Poster geht.

Bildbände

Portfolio

Portfolio, mein Bildband mit einem Querschnitt durch die ganzen Breiten meines bisherigen fotografischen Schaffens, ist im Layout. Ich weiß, dass ich das zwar auch schon vorigen Monat gesagt habe, aber eine Fertigstellung im August ist durchaus denkbar.
Im Grunde braucht das Buch nur noch einmal einen einzigen, konzentrierten Nachmittag; mal sehen, was die Wochenenden im August so hergeben werden.

Poster

Poster webEine neue Aachener Theatergruppe, die jedoch eine Reihe (hier) bekannter Namen wieder einmal zusammenführt, hat mich um ein Poster gebeten und das wird sie bekommen. Das Arrangement ist komplexer, daher kann ich noch nichts Fertiges zeigen, aber aufgenommen haben wir die Fotos dafür ebenfalls während meines Urlaubs. Rechnet bald mit einem Motiv, denke ich.
Dann zeige ich euch doch einfach nebenstehend noch mal das Poster zu assemblé & heartbeat, dem neuen Open-Air-Projekt vom Verein Kids on Stage mit dem Ballett-Atelier in Stolberg, das ich vorigen Monat ja schon präsentieren konnte, das aber auch noch immer aktuell ist.

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

… noch mit Typos …

Hilde ist quaaaasi fertig! Oh ja! Eine Fassung, coloriert, nachvertont mit Sprache, Geräuschen und Musik, mit Effekten versehen und zusammengesetzt, existiert und somit ist der Film im Grunde fertig. 37:30 plus Nachspann; durchaus solide der Rahmen, den wir angepeilt haben.
Warum sagen ich nicht pauschal „ist fertig“? Ich werde mich nun noch ein letztes Mal mit Ralf zusammensetzen, noch ein letztes Mal Fehler suchen, Verbesserungsmöglichkeiten auskundschaften und dergleichen – das wird dann umgesetzt und dann, dann ist es vollbracht.
Dann eine Location für eine Premiere finden und dicht darauf ist der Film dann auch online.
xoro-2-webUnd dann folgt die Arbeit an Xoro 2. Langsam sind meine Filmemacher-Batterien auch wieder aufgetankt und es zieht mich wieder hinaus, Kameras auf Leute richten, auch in größerem Rahmen. Ein fertiges Xoro 2-Drehbuch ist definitiv noch ein Ziel für 2016.

Weitere Video-Projekte

Einen Monat habe ich verpennt, aber diesen Monat sollte es wieder eine Folge Easy Props geben. Wir werden sehen.
Das Video zum DORPatreon hatte ich oben ja schon verlinkt; weitere Saltatio-Videos sind angedacht, müssen zeitlich aber auch noch irgendwie in den Plan passen.
Recht sicher ist dagegen diesen Monat mit dem Video zu rechnen, dass ich für Tobias Cronert und dessen aktuelles wissenschaftliches Projekt angefertigt habe. Da muss noch eine kleine Änderung dran vorgenommen werden, danach werde ich das mal bei Youtube hochladen. Irgendwann diesen Monat auf jeden Fall.

Ich, live

Auf der Feencon 2016 war ich und es war, wie immer, ein Fest; vor allem, Leser, Hörer und Zuschauer unserer Projekte live zu treffen ist immer sehr cool.
Diesen Monat werde ich auf der Ratcon 2016 zu treffen sein, und zwar im grünen Ornat meines Arbeitgebers. Details dazu gebe ich im Laufe des Monats noch durch, inklusive des Workshops, den ich vor Ort geben werde. Die Webseite der Veranstaltung hat weitere Informationen, Rahmen ist auf jeden Fall der 26. bis 28. August 2016, der Ort ist Limburg. Vielleicht ist ja der eine oder andere von euch da und hat Bock, hallo zu sagen?
Würde mich freuen!

Und sonst

Diese Seite hier hat nun auch einen Flattr-Button, den ihr unten unter jedem einzelnen Artikel findet; falls ihr denn mögt. Es wurde immer mal angefragt, also habe ich es mal eingerichtet und ich denke wir schauen einfach, was passiert.
Wie immer gilt ansonsten: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Einen Masterplan, wie es hier diesen Monat weitergehen wird, habe ich gerade noch keinen, aber das wird sich schon noch ergeben. Es ist im Grunde mal wieder nur eine Frage, welchen Artikel ich schreibe oder welche aktuelle Meldung lohnt, direkt durchgewunken zu werden.

Wir werden sehen!

Viele Grüße,
Thomas

PS: Die Projektstände sind auch mal wieder aktuell.

Glückliche Menschen mögen Lieder (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Der Juni zog vorüber und fühlte sich über weite Teile an wie das Nachbeben zum Mai mit seiner RPC und allem drum und dran. Vielleicht auch, weil ich die erste Woche des Monats mehr oder weniger damit verbracht habe, krank zu sein, was ich auch bis heute nicht ganz habe aufholen oder ausgleichen können.
Dennoch hat sich auch im Juni wieder so manches getan und darum ist es heute auch wieder an der Zeit für die allmonatlichen Zwischenstände.
Und um in alter Tradition den Titel aufzulösen: Es ist eine freie Übersetzung eines wundervollen Zitats, das Vanessa Ives in der TV-Serie „Penny Dreadful“ ausspricht: „All sad people like poetry“, sagt sie. „Happy people like songs.“ Das stammt aus der fünften Folge der zweiten Staffel – und ist irgendwie markant im Ohr geblieben.

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche kommt voran. Da hat sich die Meldung nicht geändert. Im Juli hab ich ein wenig Urlaub, da hoffe ich, ein paar größere Sätze in dem Buch machen zu können.
Weltenscherben wartet weiter darauf, dass es 2017 wird. Ich denke, das werde ich auch mal ab jetzt hier herausnehmen, bis sich wieder konkret was tut; das ändert aber natürlich nichts daran, dass es fest eingeplant ist. Auch bei den Projektständen bleibt es natürlich gelistet.
Und beim zweiten Band der Geschichten aus Condra tut sich auch langsam was. Während so erstes Feedback meiner Mitautoren hereintrudelt, kann ich selbst vermelden, dass meine Kurzgeschichte mittlerweile eine konkrete Outline hat. Und einen Arbeitstitel; Lesung aus dem Buch Grunatha steht da oben auf dem Blatt. Wird vermutlich nicht so bleiben, aber so soll das Kind vorerst heißen.

Sachbuch

Die Fortschritte an Einfach Filme machen in der 2. Auflage kann man ja fast live mitverfolgen, da ich Auszüge in alter Tradition wieder als Artikel im Eifelarea-Blog bringe. Wie dem auch sei: Die Bearbeitung geht voran, ist aber auch viel.
Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Konkreter wird es diesen Monat mit dem, was wir Das Tanzbuch nennen, also den Tanzbeschreibungen zum Tanzball 2016. Crowdfunding-Backer sollen das Buch diesen Monat vorab als PDF erhalten – und momentean sieht da auch alles gut aus. Gedruckt wird erst, wenn es auf den November zugeht und die Vorabfassung wird noch nicht final lektoriert sein, sollte aber vor Monatsende rausgehen.
Tänze von Einst ist dann im Sachbuchbereich das explizite 2017er-Projekt und wird eine Art Schwesterprojekt zum Tanzbuch, mit stärkerer Ausrichtung auf Lehre und Tanzvermittlung. Wie gesagt: 2017.

Beiträge in anderen Werken

handbuecher_des_drachen_coverDa vorigen Monat Kampagnen – Mehr als nur ein Abenteuer (in Ulisses‘ Crowdfunding-Essays) und Dschungelfieber (in Cthulhus Ruf 10) erschienen sind und mit der Einstellung des letztgenannten Magazins In vino veritas erst mal keinen Zielhafen mehr besitzt, lichtet sich das hier alles ein wenig.

Meine beiden Cthulhu-Abenteuer Ein Foto vergangener Sterne (wird noch anders heißen) und Das Lodern unter der Stadt sollen beide weiterhin zur SPIEL 2017 erscheinen.
Und dann hat sich da letzte Woche noch etwas Neues aufgetan, über das ich aber noch nicht reden will; ungelegte Eier und so. Ich vermute im Laufe des Monats werde ich da aber mehr zu sagen können.

Hörbücher und Hörspiele

Jepp, die Arbeit am Geheimprojekt Audio geht voran. Wir haben letzten Monat die letzten Aufnahmen für die erste Episode gemacht und treffen uns dieser Tage für den Schnitt. Dann wird die Pilotfolge im Freundeskreis ein paar Leuten gezeigt und wenn sie gut ankommt, oder gut genug, dann werden wir uns wohl an die Umsetzung der ganzen Staffel machen.
Bisher bin ich noch immer sehr angetan von dem Projekt.

Übersetzungen

Dumarest_Derai_CoverAlles wie immer: E.C. Tubbs Dumarest-Roman Nr. 5 – The Jester at Scar – ist gerade bei mir in der Übersetzung, während in „meiner Fassung“ bisher die Bände 1 und 2 bereits im Handel sind.
Wie gesagt, alles wie immer.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSDer DORPCast hat neue Folgen erhalten. Episode 77: Die RPC – Jedes Jahr ein Fest und Episode 78: Das Geld und das Hobby sind raus, und jetzt am Sonntag folgt bereits Folge 79. Nach dem RPC-Sprung nun also wieder alles im Trott.

Die 1W6 Freunde: Geister, Gauner und Halunken

Geister, Gauner und Halunken, der erste Abenteuerband zu Die 1W6 Freunde ist in Produktion! Man kann ihn etwa hier bei Amazon, aber auch überall sonst sogar schon vorbestellen. Wie immer wird aber erst im großen Stil von mir getrommelt, wenn ich ein eigenes Exemplar in der Hand halte.
Der nächste Abenteuerband wird Allzeit bereit werden, aber darüber reden wir erst mal noch nicht. Anders als über Mystics of Mana – da arbeitet Michael gerade dran, dass wir wie versprochen zur Feencon in diesem Monat (s.u.) einen ersten Einblick in das Regelwerk werden geben können.
Schrecken aus der Tiefe will ich dieses Jahr noch drucken, aber da gibt es derzeit keine Neuigkeiten. Zuletzt läuft das Testspiel meines DSA-5-Fan-Abenteuers Die Legende der Orkenkluft, sollte aber bald aufs Ende zugehen. Ein Erscheinen ist für Ende des Jahres angedacht.

Condra

Hier gabt es ein fettes Jubiläum zu vermelden! Die Tröte, unser inner-spielweltliches Zeitungsprojekt, das derzeit in seinem nun schon zehnten Jahr erscheint, hat im Juni zudem seine 100. (!) Ausgabe gesehen. Grund genug, ein wenig zu klotzen statt zu kleckern und dem Projekt eine Sonderausgabe in dreifacher Länge zu spendieren.

Das Geheimprojekt muss ich dagegen ein wenig nach hinten schubsen, fürchte ich. Die Zeit gerade ist einfach zu rar; derzeit ist der August mein neues Ziel dafür. Daumen drücken, hoffen und so …

Fotos

Es ist eine Weile her, dass ich eine so lange Zeit keinen Ausstoß an Fotos hatte. Dabei hatte ich vergangenen Monat sogar ein kleines Shooting, aber das war ein Privatprojekt, auf das ich ein anderes Mal zu sprechen kommen werde.
Doch ich denke, das wird auch wieder besser, wenn der Sommer erst einmal richtig da ist. Genug geplant haben wir ja, nur die Zeit wird immer rarer, scheint es …

Bildbände

Portfolio

Portfolio, mein allgemeiner Bildband mit einem Querschnitt durch mein gesamtes Tun und Treiben, wird wohl diesen Monat endlich fertig werden. Der ist auch jetzt mehrfach kurzfristig nach hinten gewandert, aber im Grunde ist da auch nicht mehr viel zu tun.
Die letzte Frage, die dort bleibt, ist die Qual der Wahl zwischen Buchhandelsanbindung oder opulenterer Ausstattung.
Ich halte euch auf dem Laufenden.

Poster

Wer vorigen Monat in Aachen Actor’s Nauseas „The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hide“ gesehen hat und das Programmheft schön fand – das war von mir. Das Poster erstmals nach gut zehn Jahren hingegen nicht.
Poster webEin Poster aus meiner Hand ist hingegen das zum kommenden Ballett-Open-Air assemblé & heartbeat, das, wie ich gerade sehe, mittlerweile auch auf der Seite des Ballett-Ateliers in Stolberg angekommen ist. Nun, dann kann ich es ja auch herzeigen – ihr seht es nebenstehend. Wenn der Tag näher rückt, gibt es aber auch noch mal mehr Worte zu der Aufführung an sich.
Zuletzt ist dann noch ein Poster für ein kommendes Theaterprojekt hier in der Region zu nennen; das wird zwar langsam akut, ist es aber noch nicht und insofern gibt es zwar eine Idee, aber noch nichts zu zeigen.

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

Wie immer: Hilde kommt voran und sollte ebenfalls erheblich von meinem Urlaub im Juli profitieren. Xoro 2 sitzt weiter im Wartezimmer, bis unser Amazonenfilm wirklich auch auf der Zielgerade schon das Ende ansteuert. Wobei ich vorgestern beim Spazierengehen noch ein paar nette Ideen hatte, die ein weiteres dramaturgisches Dilemma des Films lösen können sollten.

Weitere Video-Projekte

Ich bin unwürdig! Schon wieder verfehlt Easy Props einen Zielmonat und der Juni ging demnach leer aus. Ich versuche, es jetzt im Juli nachzuholen … und ärgere mich solange noch ein wenig über mich selbst.
Der kurze Film, den ich hingegen für Tobias Cronert angefertigt hatte hinsichtlich seiner aktuellen wissenschaftlichen Tätigkeit, ist an deren Tag der offenen Tür gelaufen und offenbar sehr wohlwollend aufgenommen worden.
Sowie wir eine Freigabe „von oben“ kriegen, wird der auch in meinen Youtube-Kanal wandern.
Ingesamt hat Youtube zuletzt ein wenig gelitten, was meine Zeitaufteilung angeht. Das wird jetzt aber wieder besser werden; auch für Saltatio und Eifelarea hab ich noch das eine oder andere vor.

Saltatio

tanzballbannerHier vielleicht nur kurz der Hinweis, dass Der Tanzball 2016 nahezu ausverkauft ist. Absolut absurd, aber uns freut es natürlich ungemein! Wer zu den letzten Glückseligen gehören will: Die Karten gibt es hier.

Ich, live

Sicher ist: Am 16. und 17. Juli findet in Bonn wieder die Feencon statt – und wir sind mit der DORP wieder mit einem Stand dort vertreten. Wer von uns wann, wie und wo genau jeweils dort sein wird, weiß ich gerade nicht, aber ja, Feencon 2016? Fest geplant.
Noch unsicher ist für mich die RatCon. Hin würde ich gerne, aber Details sind noch diverse zu klären. Die RatCon findet auf jeden Fall vom 26. bis 28. August in Limburg statt; alles weitere findet sich noch. Sind ja noch fast zwei Monate bis dahin …

Und sonst

Ansonsten danke noch einmal an jene, die mein Plädoyer für mehr medialen Optimismus letzten Monat zum wohl bisher reichweiten-stärksten und meist kommentierten Artikel dieser Seite gemacht haben – danke dafür!
Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Hier im Blog geht es entweder mit konkreten Neuigkeiten zu einem meiner Projekte, oder aber mit ein paar allgemeinen Gedanken zum Thema „analoge Medien“ weiter; was auch immer von beidem früher fertig wird.

Viele Grüße,
Thomas

Pure Vernunft darf niemals siegen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

RPC_Logo_2016_blogEs war RPC; und gefühlt scheint in diesen drei Worten alles zu stecken, was den Mai ausgemacht haben kann. So einnehmend war die Messe in Köln wieder. Sie war toll, inspirierend gar, darüber schrieb ich ja hier im letzten Beitrag erst, aber sie war halt auch anstrengend und hat eine Menge verdeckt, was eigentlich sonst noch so alles im Monat geschehen ist.
Aber dafür sind die Zwischenstände hier ja da; fröseln wir das mal auseinander. Der Titel dieses Beitrags hingegen darf einerseits gerne voll auf die RPC bezogen werden, denn es sind vielleicht je zwei Tage des Wahnsinns in Köln, aber es ist guter Wahnsinn. Und andererseits kann man eigentlich auch nichts verkehrt machen, wenn man Tocotronic zitiert, oder?
Nun denn, kommen wir zur Sache!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche heißt das aktuelle Projekt und es geht langsam vorwärts, aber hier haben wir ein erstes Beispiel dafür, was die RPC so alles verdeckt hat.
Weltenscherben wartet derweil brav darauf, an der Reihe zu sein, wohingegen Geschichten aus Condra Nummero 2 durchaus Form annimmt. Also mindestens bei mir; so langsam entwickelt meine Kurzgeschichte eine nennenswerte Dramaturgie.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webDie 2. Auflage von Einfach Filme machen kommt derweil gut voran. Ich denke bis Ende Juni ist das „Equipment“-Kapitel abgeschlossen und damit einer der größten Überarbeitungs-Abschnitte bewältigt. Wobei recht bald dann das Kamera-Kapitel folgt, das ich wohl einfach aufgrund vieler Entwicklungen mindestens zur Hälfte neu schreiben werde/muss.
Das Tanzbuch soll im Juli an die Backer des Tanzballs per PDF rausgehen und ich denke, das wird auch gelingen.
Tänze von einst steht wie schon die letzten Male umrissen dann für Anfang 2017 auf dem Plan; zur Erinnerung, das Tanzbuch bündelt alle relevanten Tanzbeschreibungen für die angeschlossene Veranstaltung, Tänze von einst geht nicht nur tiefer in die Hintergründe, sondern vor allem auch in die Vermittlung und die Tanztrainings-Theorie ein. Die gleiche Materie, aber mit sehr unterschiedlichen Fokuspunkten.

Beiträge in anderen Werken

KampagnenessayHier hat sich tatsächlich einiges getan. Erschienen ist der Kobold-Handbücher-Schuber bei Ulisses. Darin finden jene, die ihn per Crowdfunding erworben haben, exklusiv auch eine Essay-Sammlung – und darin wiederum meinen Beitrag: Kampagnen: Mehr als nur ein Abenteuer. Der Unter-Untertitel „von Abenteuerreihen und epischen Kampagnen“ hat es nicht ins finale Werk geschafft; das war einfach zu viel Titel. Wie dem auch sei – Rezis habe ich zu dem Crowdfunding-exklusiven Heft bisher keine entdeckt, aber ich freue mich auf jeden Fall, dass das nun raus ist.
cthulhus_ruf_10Raus ist seit der RPC nun aber auch Dschungelfieber – das Dschungelcamp-inspirierte Abenteuer von Frank Bartsch und mir ist in der Cthulhus Ruf #10 erschienen. Auch hier: Noch keine Rezi weit und breit, aber zumindest Neugierde wurde mir schon zugetragen. Schön geworden ist das Heft allemal; wenn das auch zugleich traurig stimmt, denn mit der Nr. 10 endet Cthulhus Ruf.
Interessant ist, was daher aus meinem Artikel In vino veritas wird, den sie seit, ach, langer Zeit auf Lager haben. Der hat es auch in die finalen Ausgaben nicht geschafft, aber Daniel Neugebauer stellte mir in Aussicht, dass er es vielleicht im indirekten Nachfolger Lovecrafter, dem Vereinsmagazin der Deutschen Lovecraft-Gesellschaft, ein Heim finden könnte. Mal schauen. Sonst wird er gedorpt …

Was bleibt? Ein Foto vergangener Sterne, mein Abschiedskonzert als Cthulhu-Autor sozusagen, ist durchs Lektorat, wie mir Heiko Gill auf der RPC berichtet hat. Es wird noch einen neuen Titel bekommen und wurde inhaltlich angepasst, um sich besser in den Rest des Bandes einzufügen, ist aber wohl insgesamt auch wohlgelitten. Erscheinungstermin: SPIEL.
Länger schon bei der Redaktion ist Das Lodern unter der Stadt, das im kommenden Prag-Band erscheinen wird. Der ist laut Cthulhu-Forum auch für die SPIEL geplant – wird also viel Cthuloides von mir geben auf der Messe Essen, wie es scheint.

Hörbücher und Hörspiele

Beim Audio-Geheimprojekt hat sich letzten Monat nicht viel getan, aber wir haben für den Juni wieder einen Termin. Wenn es extrem günstig verläuft, könnte dort eine Pilotfolge fertig werden und würde dann vermutlich erst mal im Freundeskreis ein paar Testhörern vorgesetzt. Dann schauen wir weiter.

Übersetzungen

Wie gehabt: Dumarest 5 auf dem Schreibtisch.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSDer DORPCast geht voran. Seit den letzten Zwischenständen waren das konkret Episode 75: Von der Waffe +1 zum Ring der Macht – Magische Gegenstände sowie Episode 76: Und am Ende gewinnen immer die Guten?. Diesen Sonntag dann folgt Folge 77, natürlich wieder mit Themenschwerpunkt RPC.
(Erwähnt sei noch, dass Ep 76 Judith Vogt sogar dazu brachte, unter dem endlos coolen Schlagwort NachgeDORPt in ihrem Blog umfassend zu kommentieren.)

Gewissermaßen nur auf der Durchreise: Unsere Vorab-Drucke von „Geister, Gauner und Halunken“

Geister, Gauner und Halunken, der erste Abenteuerband für Die 1W6 Freunde, hat auf der RPC eine grandiose Premiere gefeiert. Gut, wir hatten nur fünf Vorabdrucke dabei, aber alleine dass die nach nicht mal einer Stunde ausverkauft waren, zeigt, dass unser Spiel Fans zu haben scheint. Das Buch erscheint regulär im Laufe des Monats im Handel, der Nachfolger Allzeit bereit hat nach der positiven Reaktion auf der Messe endgültig grünes Licht. (Ich meine, okay, wir hatten eh bereits ein Cover geordert, insofern wäre ein Rückzieher unwahrscheinlich; aber so natürlich umso besser!)
Cover Primer RPC WebDann ist die erste Leseprobe zu Mystics of Mana erscheinen. Ein Einblick in die Welt des Mana heißt sie, ist 26 Seiten lang, zeigt erstmals einige der wundervollen Bilder, die Melanie Philippi für uns gezeichnet hat und kann kostenlos hier heruntergeladen werden.
Zu Schrecken aus der Tiefe und meinem DSA-Abenteuer Die Legende der Orkenkluft gibt es nichts Neues, den DORP-Katalog 2016 kann man hingegen ebenfalls auf der Seite herunterladen.

Condra

Die Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 5 ist planmäßig erschienen. Außerdem hab ich derzeit noch für Juni das Geheimprojekt der Condrianischen Bibliothek auf dem Schirm, aber es kann auch sein, dass das in den Juli wandert.

Fotos

Hier gab es im Mai tatsächlich nichts Neues.

Bildbände

Portfolio, den Sammelband mit Fotos aus allen Bereichen meines bisherigen Schaffens, wollte ich eigentlich im Mai angehen; hat nicht sollen sein. Im Juni nun aber ist es fest geplant.

Poster

Ich habe dem Ballett-Atelier in Stolberg ein neues Poster geschaffen, das wurde aber noch nicht enthüllt und muss daher noch einen Monat warten. Gleiches gilt für das Werbematerial für ein … lokales Genussmittel.
Dann haben wir da noch das Ende einer Ära. Nach jetzt über zehn Jahren wurde der Staffelstab übergeben und Actor’s Nausea, die Theatergruppe des Anglistischen Instituts der RWTH Aachen, hat einen neuen Poster-Beauftragten. Dafür, dass ich um 2005 herum nur mal eingesprungen war, war’s denke ich ein guter Lauf. Der neue Stil ist definitiv anders und kann, zusammen mit dem neuen Logo der Gruppe, auf ihrer Webseite betrachtet werden.
(Wen übrigens mein gesamter Lauf dort interessiert, der kriegt alle bis auf das allerletzte Poster gebündelt in diesem schlanken Buch hier.)
Und dann ist da noch ein weiteres Poster, das gar nicht von mir ist … leiten wir demnach über zu:

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

… noch mit Typos …

Markus Heinen hat ein Poster für Hilde und die Glocken der Amazonen gestalten und das ist absolut großartig geworden. Zur RPC haben wir es endlich dann auch der Öffentlichkeit gezeigt und das Feedback war auch dort sehr positiv. Zwar haben wir es geschafft, nahezu im Namen eines jeden zweiten Darstellers irgendeinen Typo zu haben, was ein wenig darauf hindeutet, wie eng der Endspurt hier war, aber das können wir ja noch beheben. Das Design ist auf jeden Fall ultra-gut!
Der Film peilt übrigens offiziell auf „Sommer“ – und wie ich auf der RPC schon jedem sagte: Entgegen allwaltenden Bauchgefühls beschreibt das den Zeitintervall von Ende Juli bis Ende September. Aber es wird …
Und dann Xoro 2. Michael trainiert schon. Ich freu mich drauf!

Weitere Video-Projekte

Easy Props erscheint ja dieses Jahr zweimonatig, daher gab es im Mai keine neue Episode. Dafür gab es an Tanzvideos Neues. Einerseits habe ich mir die Aufnahmen, die Thomas Bender auf dem Frühlingsball gemacht hat, genommen, und daraus eine Art Medley geschnitten:

Außerdem haben wir in dem Kanal ein Video von einem Auftritt im letzten Jahr gepostet; da hab ich videoseitig nur die Musik sauber noch mal drübergelegt und einen Warp Stabilizer aufgetragen, doch dafür kann man mich tanzen sehen:

Und zuletzt habe ich ein ziemlich cooles, aber auch für mich eher ungewöhnliches Projekt umgesetzt und zusammen mit Tobias Cronert etwas für das JCNS, das Jülich Centre for Neutron Science, aufgenommen. Das wird jetzt am Wochenende erst einmal seiner Verwendung zugeführt, dann aber bald auch auf Youtube zu schauen sein.

Ich, live

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende bei einem Tanzauftritt mit dabei sein, aber da gerade fies erkältet, wird das wohl nichts werden.
Der nächste Con-Termin in meinem Kalender ist die Feencon am 16. und 17. Juli; da wird die DORP auch wie jedes Jahr mit einem Stand vertreten sein.
Und hey, wer weiß, vielleicht bleib ich ja nicht wie letztes Jahr nach einer Viertelstunde Fahrt dorthin mit dem Wagen liegen? Dann wäre ich da …

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Nächster Halt hier wird mutmaßlich ein erster Link auf ein RPC-Interview … und danach schauen wir mal; Ideen hab ich genug, entschieden hab ich noch nichts.

Viele Grüße,
Thomas

Und all diese Themen, ja das sind gute Themen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Der Mai hat begonnen, aber ich hab mir gedacht, wenn gerade die ganze Welt darüber schreibt, dass wir Schnee im Frühjahr haben, überspringe ich diese unvermeidliche Einleitung mal.
Sagen wir stattdessen: Der April, das war ein guter Monat. Eine Menge, eine große Menge Zeug ist heute deutlich weiter, als es das vor einem Monat noch war und insofern scheint das ja keine üble Zeit gewesen zu sein. Gut, es hat nicht alles geklappt – dass mein Auto eine komplett neue Kupplung hat ist etwa Teil einer Episode, die eher kein Highlight war –, aber doch, alles in allem kann man sagen, der April war gut.
Entsprechend groß sind dann auch meine Erwartungen für diesen Monat, der immerhin in der RPC als dem jährlichen Messe-Event für mich kulminiert, aber das werden wir ja sehen.
Bevor wir zur Sache kommen: Der heutige Titel entstammt dem Kettcar-Song Am Tisch, der zwar nichts mit diesem Beitrag zu tun hat, den ich aber dennoch sehr schätze und einfach mal wieder featuren wollte.

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Schleier aus Schnee ist raus. Jetzt mittlerweile aber auch wirklich. Zeit, weiterzuziehen.
Verdorbene Asche ist in Arbeit. Da kann ich gerade wenig berichten, so richtig bin ich noch nicht in der Schreibphase, aber es ist auf dem Weg.
Die Weltenscherben sind ein Buch für 2017, das ist mittlerweile klar. Dennoch, auch dort sammeln sich weitere Ideen.
Für die nächsten Geschichten aus Condra hatten wir unser nächstes großes Meeting – und gut gelaufen ist es. Der Arbeitstitel ist noch nicht ganz entschieden und scheint sich irgendwo zwischen Für die Freiheit und Die graue Stadt in den Köpfen eingependelt zu haben. Egal wie: Ein ambitioniertes, aber auch spannendes Projekt.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webEinfach Filme machen, 2. Auflage wächst und gedeiht. Derzeit bin ich an der Überarbeitung von Kapitel 8 (Equipment am Set), was die drittletzte „große“ Bearbeitung ist. (Die anderen beiden sind die Kapitel über Kameras und über Software, die beide gnadenlos von der Zeit überholt wurden.) Aber es geht gut voran, ein Kapitel nach dem anderen.
Das Tanzbuch liegt gedanklich im Soll mit dem Ziel, im Juli als PDF schon mal an die Backer rauszugehen. Wir haben uns mittlerweile auf eine Tanzliste für den Tanzball geeinigt und ich habe damit eine To-Do-Liste für das Buch.
Tänze von Einst, das verwandte Privatprojekt von mir, wird dann im Anschluss angegangen und ist derzeit mehr oder weniger für den Winter ausgerechnet.

Beiträge in anderen Werken

flucht_in_ein_sicheres_leben_coverVater, sie trommeln wieder ist meine Kurzgeschichte aus der Anthologie Flucht in ein sicheres Leben, die mittlerweile im Handel erschienen ist. Feedback habe ich bisher keines gefunden, aber ich hoffe mal einfach, sie gefällt den Lesern so gut wie mir.
Mehr als nur ein Abenteuer – von Abenteuerreihen und epischen Kampagnen ist der Titel meines Beitrags zur Anthologie Handbücher des Drachen – Crowdfunding-Essays aus dem Hause meines Brötchengebers Ulisses. Da sollte das PDF bereits an die Backer raus sein und erste Fotos der Druckausgabe gibt es, frisch in der Druckerei aufgenommen, auch bereits auf Facebook zu sehen.
Ein Foto vergangener Sterne ist ein Cthulhu-Abenteuer von mir für eine kommende Softcoververöffentlichung und liegt fertig bei Pegasus. Das Lodern unter der Stadt ist ein weiteres Abenteuer, in diesem Falle für den Band Prag – Die goldene Stadt, und liegt ebenfalls beim Verlag. In beiden Fällen hab ich keine wirklichen Neuigkeiten, aber laut Verlagsforum erscheint zumindest der letztgenannte Band zur SPIEL 2016.
In vino veritas ist ein Artikel über Alkohol in der Welt von H.P. Lovecraft, Dschungelfieber ein Abenteuer, das ich gemeinsam mit Frank Bartsch ersonnen habe, und beides erscheint diesen Monat zur RPC in den letzten beiden Ausgaben des Magazins Cthulhus Ruf.

Hörbücher und Hörspiele

Das Geheimprojekt Audio von Gérard und mir ist weiterhin in Arbeit. Mittlerweile hat eine zweite Aufnahme stattgefunden, aber wir hatten noch keine Zeit, etwas damit zu machen.

Übersetzungen

Unverändert auf dem Schreibtisch: Die deutsche Ausgabe von The Jester at Scar, dem fünften Dumarest-Band von E.C. Tubb.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSDer DORPCast hat mittlerweile seine 75. Ausgabe erreicht; das heißt, die Nummer 75 erscheint tatsächlich zeitgleich mit diesem Beitrag und ist daher nicht gut zu verlinken. Zu verlinken ist seit den letzten Zwischenständen aber Episode 74: It’s a kind of magic.

Die 1W6 Freunde: Geister, Gauner und Halunken

Der 1W6 Freunde-Abenteuerband Geister, Gauner und Halunken ist im Layout! Alle Texte sind geschrieben, nun „muss nur noch hübsch“. Die Frage ist, ob das bis zur RPC passt – eine Art Vorabdruck sicher, aber ich hätte ja doch eigentlich so gerne ein neues Buch vor Ort. Ich versuche es!
Der zweite Abenteuerband der Reihe wird Allzeit bereit heißen; Illustrator Jacob Müller sitzt derzeit am Cover.
Mystics of Mana wird etwas zur RPC vorzuzeigen haben. Unser ursprüngliches Ziel einer Art Beta-Fassung wird nicht zu halten sein, aber etwas kommt zeitlich zur RPC als Download auf die Seite – und wird auch erste Blicke auf das phantastische Artwork ermöglichen, das uns Melanie Philippi anfertigt. Das liegt sogar für das finale Buch schon zu 3/4 vor – und die letzten Bildbeschreibungen gehen an diesem Wochenende noch an sie raus.
Schrecken aus der Tiefe ruht weiterhin am Meeresgrund. Bis zur RPC hab ich mich entschieden, wie es weitergeht – ob wir auf die Abenteuer warten, oder ob vielleicht Regeln und Abenteuer als zwei Hefte erscheinen. Mal sehen.
Zuletzt spiele ich derzeit ein DSA-5-Abenteuer probe, ebenfalls für die DORP. Ich denke die Textproduktion gehe ich aber frühestens im Herbst an.
Zur Dracon komme ich im kommenden Abschnitt.

Condra

Die Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 4 ist wie geplant erschienen. Schon im Vormonat gilt das gleiche für Die Tröte – Die gesammelten Jahrgänge 7-9: Der Tod des Eismagiers, das überall im Handel zu haben ist.
An das zweite Buch der Condrianischen Bibliothek für dieses Jahr, bisher nur als Geheimprojekt geführt, gebe ich mich vielleicht diesen, eher nächsten Monat.
Und dann war da die Dracon. Gedanken zur Veranstaltung gibt es hier zu lesen, Fotos der Veranstaltung auf der offiziellen Seite hier zu sehen und ein Video zur Veranstaltung kann ich auch noch anbieten:

Fotos

An der Foto-Front gibt es diesmal nichts Neues.

Bildbände

Portfolio

Für mein allgemeines Artbook Portfolio habe ich mittlerweile die Bildauswahl getroffen und eine erste Kalkulation aufgestellt. Hardcover, Format A4, vermutlich mit strukturgeprägtem Einband, vermutlich 72 Seiten und Fotos aus den vier Bereichen Ballett, LARP, Landschaft und Persönliche Projekte.
Einen Preis hab ich noch nicht, ein Erscheinen peile ich für diesen oder nächsten Monat an.

Poster

ballett-poster-btsIch war diese Woche im Ballett-Atelier in Stolberg und habe dort das Foto für das Plakat zum kommenden Open Air aufgenommen (und wurde dabei von der Chefin abgelichtet, eine echt ungesunde Rückenhaltung für die Ewigkeit konservierend, sozusagen).
Obskurerweise hat mich die Odyssee, die mit der defekten Kupplung verbunden war, von der ich eingangs sprach, auch an einen Punkt gebracht, an dem ich gleich für das Poster eines kommenden Theaterprojektes hier in Aachen eingespannt wurde. Ich denke es wird cool – seid gespannt.
Zuletzt harre ich noch auf Feedback für einen Flyer für ein lokales Nahrungserzeugnis; ist auch schon was her, dass das Foto da gemacht wurde, aber sowie ich den finalen Text bekomme, kann der auch raus in die Welt.

Eifelarea Film

Hilde postproduziert weiter vor sich hin – das Ziel Sommer bleibt auf dem Radar. Markus Heinen hat ein absolut cooles Poster für den Film zusammengestellt, was wir ebenfalls auf der RPC am DORP-Stand prämieren werden.
Xoro 2 hält sich derweil eher bedeckt, auch wenn ich hier und da schon mal Kleinigkeiten aus dem Filmbedarf erwerbe, die ohne das Projekt vielleicht weniger auf dem Schirm wären. Geplanter Drehbeginn: Sommer 2017.

Weitere Video-Projekte

Die neue Folge Easy Props ist gestern erschienen – Gérard und ich stellen Stacheldraht her. Ganz harmlos, sicher, geeignet für LARP und Film gleichermaßen.
Und das geht so:

Ist euch eigentlich aufgefallen, was für fancy Thumbnails meine Videos seit einer Weile haben? Voll professionell, und so …
Wenn euch meine Videos übrigens gefallen, dann hab ich gute Nachrichten, denn da kommt mehr: Drei Videos mit Tanzbezug werden folgen. Eines ist dabei nur der Mitschnitt eines Tanzes bei einem Auftritt, aber das andere wird eine Art „Supercut“ des Gesamtauftritts – nennen wir es ein Tanzschritt-Medley –, das andere hingegen wird das Video zu unserem Frühlingsball 2016 (siehe auch weiter unten).
Beides ist insofern spannend, als dass die Aufnahmen nicht von mir sind. Gerade bei dem Ball ist es dann ähnlich wie bei dem Mondscheinball-Video vor zwei Jahren, wo doch alleine das Sichten der Aufnahmen ein ganz anderer Workflow war.

Zuletzt hat mich Tobias Cronert für ein Videoprojekt ins Boot geholt, was wir diesen Monat angehen werden, zu dem ich aber erst mehr sage, wenn es mehr zu sagen gibt.

Saltatio

Tanzball_April_2016_Preview_05Ganz kurz nur: Anfang des Monats April fand in der Aula Carolina Aachen der Frühlingsball 2016 statt. Ich hatte hier schon mehr dazu geschrieben und will es daher heute bei einer Sache belassen: Danke!
Es war ein toller Abend, es ist ein toller Verein … danke.
Ach ja, ab diesem Monat beginnt es sich zu zeigen, dass wir käuflich sind: Diesen Monat finden die ersten der insgesamt zehn Trainings statt, die man beim Crowdfunding zum Tanzball dieses Jahr erwerben konnte.
Ich bin gespannt, wie die so werden und werde berichten.

Ich, live

RPC 2013

Ende des Monats findet in Köln die RPC statt – zum zehnten Mal. Auf der Messe wird die DORP mit Stand vertreten sein, und mich wird man entsprechend auch dort finden können.
Ich denke, ich werde auch wieder ein Interview mit DORP-TV aufnehmen, also wir mit uns selbst quasi, das verlinke ich dann Anfang Juni hier.

Und sonst

Obskur genug: Ich stehe mittlerweile in der Wiki Aventurica. Cool, oder?
Oh, und beim RPC Award könntet ihr noch abstimmen und … irgendwas gewinnen.
Wie immer gilt ansonsten: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße,
Thomas

Je weniger du selber machst, desto weniger machste och falsch (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Da sind wir also wieder. Ein Monat rum, ein neuer beginnt, neue Projekte stehen bevor, alte halten an und einiges ist auch einfach mal fertig. Insofern dürfte das heute ohne allzu große Umbrüche oder Epiphanien abgehen; aber das eine oder andere gibt es doch zu vermelden. Oh, und Cover zu zeigen – weiter unten.

Easy Allies ist auf jeden Fall gut für die Statistik

Easy Allies ist auf jeden Fall gut für die Statistik

Spannend übrigens ist, dass mein Artikel über die neue Videospiel-Crew Easy Allies, den ich vorige Woche schrieb, mal eben der mit absurdem Abstand erfolgreichste Artikel dieser Seite hier geworden ist. Keinen Plan, wie das passiert ist, aber hey, falls ihr neu seid und auf dem Weg hergefunden habt – willkommen!
Vielleicht habt ihr umgekehrt, wenn ihr schon länger hier ein Leser seid, auch gemerkt, dass die Seite mal wieder einen neuen Header mit einem neuen Bild von mir hat. Mit einem aktuellen Bild vor allem. Diese Banner-Bilder hier entpuppen sich langsam als relativ bezeichnende Studie des Älterwerdens, wie mir auffiel, als ich im Backend noch mal das erste Banner der Seite hier zwischen hatte. Aber ich find’s nicht negativ; irgendwie ist dieses Blog ja auch eine Chronik meines Tuns.

Header-Parade

Das Banner ist – wie so oft – aber auch Indikator, dass sich mal wieder hier und da an der Seite Details ändern. Große Eingriffe wie etwa ein neues Theme plane ich nicht, aber hier und da werde ich sicherlich ein wenig umstrukturieren, ein paar der „Dauertexte“ oben in der Navigation aktualisieren und dergleichen mehr.
Insofern ist die Überschrift dieses Zwischenstand-Artikels irgendwie schon antithetisch zum Inhalt, aber verdammmichnocheins, wenn’s nicht irgendwie dennoch wahr und griffig ist. Zitiert übrigens aus dem Epilog, wenn man so will, von Deichkinds „Selber machen lassen“.
Aber gut – zum Inhalt:

Belletristik

Schleier aus Schnee

Schleier aus Schnee

Schleier aus Schnee ist mal wieder erschienen, wenn man es so sagen möchte. Die neuerlich leicht erratierte Version ist mittlerweile da und die Kindle-Fassung derzeit sogar noch mal reduziert für 2,99 zu haben; als kleines Mea Culpa für die verstolperte Veröffentlichung.

Und damit sind wir vorerst an dem Punkt, an dem alle Belletristik-Buchveröffentlichungen wieder was hin sind. An Verdorbene Asche bin ich akut dran, an den Weltenscherben eher indirekt.
Wegen der Geschichten aus Condra treffen wir uns gegen Mitte des Monats noch mal und bringen den zweiten Band dann konkret in die Phase der Textproduktion. Wird dann sicher noch was dauern, aber ich denke schlauer sind wir dann allemal.

Sachbuch

Einfach Filme machen

Einfach Filme machen

Wie gehabt erwarte ich die 2. Auflage von Einfach Filme machen gegen Jahresende. Es wächst, es gedeiht, aber da ist noch viel zu tun.
Das Tanzbuch, das Tanz-Erklärungs-Buch, was zusammen mit unserem Tanzball im November gebucht werden kann, soll weiterhin im Juli als PDF an die Unterstützer und als gedrucktes Werk vor Ort dann verfügbar sein.
Tänze von einst, mein davon leicht abweichendes persönliches Projekt, das sich in vielem auch noch mal mehr an die Praxis der Tanz-Lehre richtet und nicht alleine die Tänze beschreibt, ist dann auch eher was für Anfang 2017.

Beiträge in anderen Werken

flucht_in_ein_sicheres_leben_coverAuf der Leipziger Buchmesse im Januar ist Flucht in ein sicheres Leben, die Anthologie aus dem Wölfchen Verlag, erstmals verkauft worden. Darin enthalten: Vater, sie trommeln wieder, eine Kurzgeschichte aus meiner Feder. Es ist ein Text, auf den ich durchaus stolz bin und ein Projekt, das zu unterstützen sich lohnt, aber mehr Details habe ich da ad hoc auch nicht. Es sollte aber jetzt bald im Handel ankommen.
Sowie es da ist, reiche ich natürlich auch noch mal entsprechend Fotos des Belegexemplars und dergleichen nach. Ich bin auch schon durchaus sehr gespannt auf die anderen Texte in dem Band.

handbuecher_des_drachen_coverKampagnen – Mehr als nur ein Abenteuer ist der finale Artikel meines Essays in dem Ulisses-Büchlein, das seinerseits nun den finalen Titel Handbücher des Drachen – Crowdfunding-Essays trägt. In einer etwas unerwarteten Wendung hab ich das Buch dann auch noch selbst gesetzt und ein entsprechendes PDF ist soweit ich weiß bereits an die Backer rausgegangen. Einen finalen Termin weiß ich aber auch nicht.

Meine beiden Cthulhu-Abenteuer Ein Foto vergangener Sterne (für einen noch namenlosen Softcover-Band) und Das Lodern unter der Stadt (für Prag – Die goldene Stadt) liegen beim Verlag und harren auf Veröffentlichung.
Mein Artikel In vino veritas sowie das mit Frank Bartsch zusammen ersonnene Abenteuer Dschungelfieber liegen derweil bei der Redaktion von Cthulhus Ruf und sollten beide zur RPC dieses Jahr erscheinen.

Hörbücher und Hörspiele

Ja, wir haben da so ein „Geheimprojekt“.
Nein, ich habe vorerst keine weiteren Details.
Aber es nimmt bisher ganz verheißungsvoll Form an …

Übersetzungen

Auch hier hab ich akut keine Neuigkeiten – noch immer sitze ich an der Übersetzung von The Jester at Scar, dem fünften Band von E.C. Tubbs Dumarest-Reihe.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast ist mit Folge 72: Frauen in der Rollenspiel-Szene die in meinen Augen vielleicht wichtigste Folge bisher erschienen, jüngst noch gefolgt von Folge 73: Kaffeeklatsch IV – Mana, Fate, gebrauchte eBooks.
Bei Geister, Gauner und Halunken, dem ersten Abenteuerband für Die 1W6 Freunde, geht es voran, aber noch sitze ich am letzten Abenteuer Die 1W6 Freunde und der verfluchte Leuchter. Der Rest ist sogar schon im Layout; sowie alles fertig gesetzt ist, folgt noch die Korrektur und dann erscheint das Buch. Bald, denke ich.
Der nächste Abenteuerband wird dann Allzeit bereit heißen – und ich habe just vor Ostern unserem Coverzeichner Jacob Müller grünes Licht zu seinem Entwurf für das Cover gegeben. Das ist aber ein Buch für 2017.

Und apropos Illus: Das erste Artwork für Mystics of Mana ist fertig, weitere Skizzen sind abgesegnet und weitere Konzepte sind geplant. Jau, das wird das erste Buch, für das wir quasi im großen Stil Artwork einkaufen. Aber es geht voran, was mich arg freut.
Schrecken aus der Tiefe ruht derweil eher, aber das liegt ein wenig außerhalb meiner Hände. Ich werde aber noch mal nachhaken, wie das mit den offenen Texten ist; noch wäre die RPC machbar, zur Not sonst vielleicht zur Feencon. Mal gucken.
Zuletzt ist da mein potenzielles DSA-Abenteuer für die DORP, dessen Testspiel im April beginnt.

Condra

Die Tröte – Die gesammelten Jahrgänge 7-9: Der Tod des Eismagiers

Die Tröte – Die gesammelten Jahrgänge 7-9: Der Tod des Eismagiers

Zunächst wie immer: Die Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 3 ist wie geplant erschienen. Gleiches gilt dabei aber diesmal auch für Die Tröte – Die gesammelten Jahrgänge 7-9: Der Tod des Eismagiers, dem dritten Sammelband und sechsten Band der condrianischen Bibliothek.
Ende April werde ich vielleicht beginnen, am Geheimprojekt, dem vermutlich dann siebten Band der ConBib, zu arbeiten, aber davor müssen noch ein paar andere Sachen vom Tisch.

Fotos

3-2Gestern fertig geworden ist eine neue Bildreihe auf deviantArt, die ich mal ganz verkopft A white shadow in a dark night genannt hatte. Ein Bild ist beispielhaft nebenstehend zu sehen, alles weitere bei dA.
Es war mehr oder weniger eine Gelegenheitstat gemeinsam mit Anke, als wir Equipment, Kleid und Location für ein anderes Unternehmen gerade beisammen hatten und uns dachten, hey, die 20 Minuten haben wir. Ich denke, es ist durchaus cool geworden.

Bildbände

Portfolio

Portfolio

Und wer meine Bilder insgesamt mag, der kann sich zwischen April und Mai denke ich auch endlich auf Portfolio freuen, mein frei verkäufliches Artbook in (vermutlich) Format A4. Meine liebsten Fotos aus allen möglichen Teilbereichen meines Schaffens, von Ballett über LARP bis zur Landschaftsfotografie, auf hochwertigem Fotopapier mit Fadenbindung.
Wird nicht billig, wird aber denke ich echt schön.
Sowie ich Geister, Gauner und Halunken vom Tisch habe, gebe ich mich ans Portfolio.

Poster

Endlich mal wieder ein neues Poster!
So sehet und erfreuet euch, das Poster zur Dracon 10 ist hier:
Dracon 10 Poster A3 web
Cooler wäre natürlich noch, wenn ihr einfach kommt.
Wir würden uns freuen; weitere Infos gibt es online auf der entsprechenden Webseite.

Eifelarea Film

Hier gibt es keine großen Neuigkeiten. Die Arbeit an Hilde schreitet voran, braucht aber noch. Markus hat ein phantastisches Posterkonzept für den Film vorgelegt, das braucht aber noch Finetuning. Doch dieses Jahr, das ist sicher.
Derweil ruht es weitestgehend noch am Ende von Xoro 2 – auch wenn ich so nach und nach die Eckpunkte des Drehbuchs festzurre.

Weitere Video-Projekte

Im März gab es tatsächlich nichts Neues bei den Videos. Easy Props bekommt jetzt im April eine neue Folge, da hab ich gestern mit Gérard noch über erste Details gesprochen.
Dann hat man mich so halbwegs für ein anderes Videoprojekt angeheuert, aber das ist derzeit nur eine Idee, einen genaueren Plan gibt es noch nicht. Oh, und ein Rückblick-Video zur Dracon 10 kann man wohl auch wieder erwarten, schätze ich.
Sonst ist aber alles ruhig hier.

Ich, live

Frühlingsball 2016 Logo webAm 9. April veranstaltet der Saltatio – Historisches Tanzen Aachen e.V. in Aachen in der Aula Carolina einen Frühlingsball, da werdet ihr mich treffen können.
Und am Wochenende vom 22. bis 24. April veranstalten der Condra e.V. und die DORP GbR gemeinsam die Dracon 10 in Rohren, das Poster hatten wir weiter oben ja schon, dort werde ich auch sein, wenn auch nicht durchgehend.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Ich hab noch keinen konkreten Plan, wie es hier über den April hinweg weitergeht; irgendwann sollte mein Belegexemplar zum dritten Trötensammler kommen, den schauen wir uns an, genauso wie ich noch einige Takte zur Frage schreiben werde, warum Schleier aus Schnee eigentlich im Selbstverlag kam.
Die Liste weiterer Themen darüber hinaus ist lang – Analoges, mehr Buch-Trivia und Gedanken zum deutschen Youtube, beispielsweise –, aber mal schauen, was davon zuerst fertig wird. Spannend bleibt es aber denke ich allemal!

Viele Grüße,
Thomas

Vom wahren Wert ungelesener Bücher (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Zunächst: 1. Tag des Monats und schon Zwischenstände? Definitiv bemerkenswert!
Generell aber kann ich sagen, dass der Februar ein ziemlich guter Monat war. Eine Menge privater Projekte vom Schreibtisch bekommen, eine Menge weitere Projekte gut vorangebracht. Geburtstag gefeiert und dabei von endlos vielen netten Menschen umgeben gewesen, Besuch von Kollegen in Aachen gehabt und dort gemeinschaftlich an spannenden Dingen gearbeitet und generell einfach im Moment mit der Gesamtsituation sehr zufrieden. So kann es bleiben.
Allerdings war auch der Februar 2016 zumindest auf der Ebene verstorbener bemerkenswerter Personen genauso ein Murks wie der Januar; nach Willemsen, den ich hier sogar noch thematisiert habe, ist ja unter anderem noch Umberto Eco verstorben. Auf den bezieht sich auch der Titel dieses Beitrags, mehr noch auf sein Konzept der Anti-Bibliothek, kombiniert mit Respekt und ein bisschen Neid für seine Privatbibliothek, die man denke ich einfach mal gesehen haben sollte.
Doch voraus in die Zukunft zu blicken, auf das, was kommt, das kann kein schlechter Plan sein, um all dem zu begegnen, und das bringt uns zurück in die Gegenwart, zu diesem Beitrag und damit hinein in die Zwischenstände.

Belletristik

Vielleicht das letzte Mal an dieser Stelle angebracht zu erwähnen: Verfluchte Eifel ist in seiner 2. Auflage erschienen und überall erhältlich, wo es Bücher gibt, sei es hier bei Amazon oder auch einfach beim fördernswerten Händler vor Ort. Schleier aus Schnee ist seit diesem Wochenende noch einmal rechtschreib-überarbeitet und in dieser überarbeiteten Fassung nun auf dem Weg in den Druck. Ich gebe Bescheid, wenn das Update vollzogen ist – und senke denke ich den eBook-Preis dann noch mal aktionsweise, sozusagen als Entschädigung.

Damit rückt Verdorbene Asche ins Rampenlicht und, ja, die wirklich wahre Schreibarbeit daran beginnt somit jetzt. Ich wollte die obigen Überarbeitungen einfach aus den Füßen und dem Kopf haben, nun aber kann ich loslegen. Ich freu mich drauf!
Die Weltenscherben dagegen verweilen zumindest diesen Monat in Ruhe. Eines nach dem anderen.
Bei den Geschichten aus Condra gibt es wieder Bewegung; der Kreis der Autoren zieht sich enger, feste Zusagen sind da und nun geht es für jeden daran, ein erstes Exposé zu ersinnen. Mit denen werden wir uns dann Ende März / Anfang April mal zusammensetzen, und dann schauen wir, dass wir einen Arbeitsplan finden.
Den Floh, den ich zuletzt hier erwähnte, den mir Michael ins Ohr gesetzt hatte, lasse ich hingegen erst mal ruhen. Das wird nicht vergessen, aber kommt keinesfalls dieses Jahr. Darum werde ich es aber auch vorerst hier auch nicht mehr erwähnen, denke ich.

Sachbuch

Umschlag Tanzbuch Regulär Frontcover webDas ist ein wenig langweilig hier: Einfach Filme machen wächst und gedeiht in Sachen 2. Auflage. Anders als bei Verfluchte Eifel ist es eine massive inhaltliche Über- und Umarbeitung des Buches, aber es geht voran.
Das Tanzbuch in beiden Inkarnationen – also sowohl die entsprechende benannte Ausgabe zum Tanzball 2016 als auch die private, etwas mehr an die Lehre ausgerichtete Variante Tänze von einst – ist ebenfalls in Arbeit.

Schreibaufträge

© Wölfchen-Verlag 2016

© Wölfchen-Verlag 2016

Meine Kurzgeschichte Vater, sie trommeln wieder wird in der vom Wölfchen Verlag veröffentlichten Anthologie Flucht in ein sicheres Leben ihren Platz finden. Soweit bekannt. Mittlerweile habe ich eine lektorierte Fassung meines Textes gesehen und abgenickt – keine nennenswerten Eingriffe, nur Korrekturen. Alles auf Kurs.
Nennenswert ist noch, dass zu dem Buch außerdem ein Crowdfunding-Projekt auf Startnetxt existiert.

Die Handbücher von Kobold Press

Die Handbücher von Kobold Press

Apropos Crowdfunding und Lektorat – Mehr als nur ein Abenteuer – von Abenteuerreihen und epischen Kampagnen, mein Essay für den deutschen Zusatzband zu den bei Ulisses erfolgreich gefundeten Übersetzungen der Kobold Guides, ist ebenfalls lektoriert, basierend darauf überarbeitet und seit letzter Woche noch von mir mit einem Schaubild versehen worden.

Ein Foto vergangener Sterne ist derweil ein Cthulhu-Abenteuer und mein „Abschiedskonzert“ dort. Es ist ein ambitioniertes Szenario geworden, glaube ich, vielleicht für Pegasus-Verhältnisse etwas knapper mit den Details, aber dafür reich an Content. Das ist derzeit im Lektorat.
Ebenfalls noch nicht erschienen, aber schon aus dem Lektorat raus ist Das Lodern unter der Stadt, mein Abenteuer für den Cthulhu-Quellenband Prag – Die goldene Stadt. Erscheinungstermin: Dieses Jahr.
Ein letztes Mal sei es zudem noch gesagt: Damit ist mein angedachtes UFO-Szenario Lichter in der Nacht allerdings auf Eis und vom Tisch, ebenso wie ein mögliches Aachen-Szenario.
Anders steht es um In vino veritas, mein Artikel über Alkohol in der Welt von H.P. Lovecraft, sowie das mit Frank Bartsch ersonnene (und weitgehend von ihm verfasste) Abenteuer Dschungelfieber, die beide vollendet sind und entsprechend auch noch erscheinen werden. Cthulhus Ruf erscheint auf der RPC 2016 ein letztes Mal im Paukenschlag-Doppelpack mit den finalen Ausgaben 9 und 10 – und ich nehme an, darin wird man auch all das noch finden.
Dann wird auch langsam dieser Abschnitt hier wieder kleiner.

Hörbücher und Hörspiele

Hier verspreche, sage und erkläre ich noch gar nichts.
Außer, dass ich mit jemandem über etwas spreche.
Wenn es klappt, wird das glaube ich sehr cool. Alles noch im Fluss.

Übersetzungen

Ich übersetze die Dumarest-Reihe von E.C. Tubb neu für den Atlantis-Verlag. Band Nummero 2, Derai, gibt es überall, wo es Bücher gibt mittlerweile zu kaufen. Band 3, Planet der Spieler, ist für das Frühjahr angekündigt, Band 4, Kalin, liegt schon übersetzt vor und Band 5 ist gerade bei mir in Arbeit.
Ich hoffe aber, das im März auch abschließen zu können.

DORP

Es gab wieder zwei neue Folgen DORPCast. Einerseits Folge 70: Warhammer – der Nachschlag und andererseits Folge 71: In die tiefen Keller gehen wir.

Für Ende des Jahres geplant: Der Abenteuerband "Geister, Gauner und Halunken"

Für Ende des Jahres geplant: Der Abenteuerband „Geister, Gauner und Halunken“

Außerdem gab es riesige Fortschritte bei Geister, Gauner und Halunken, dem ersten Abenteuerband für Die 1W6 Freunde. Zunächst ist das „Line-Up“ nun final: Enthalten sein werden meine Abenteuer Das Geheimnis der Geisterpiraten (ursprünglich im Anduin erschienen), Das Modul der Meister (als DORP-Download erschienen) sowie Der verfluchte Leuchter (neu), ergänzt um Christoph Laurers Szenario, das ursprünglich als „Ghost Rouse at the Guest House“ erschienen ist, nun aber Der Geist des Generals heißen soll (ursprünglich im Zunftblatt erschienen, hier aber in überarbeiteter Form enthalten). Der Leuchter braucht noch Arbeit, der Rest ist soweit bereits spruchreif.
Aufmerksame Leser mögen bemerken, dass Der Schatz von Burg Felsendorn nicht mehr auftaucht; das Szenario geht erst mal zurück in den Ideenpool, da mir beim Lektorat von Christophs Text auffiel, wie ähnlich sich beide sind. Dafür nun also der Leuchter.
Auf der DORP gibt es übrigens einen neuen Werkstattbericht, für alle, die mehr Details über kommende DORP-Projekte haben wollen. Aus meiner eigenen Schublade erfahrt ihr dort mehr über den zweiten 1W6Freunde-Band Allzeit bereit, über unser 16-Bit-Japano-RPG-inspiriertes Mystics of Mana, das überarbeitete Fun-Rollenspiel Schrecken aus der Tiefe sowie ein zumindest denkbares DSA-Fan-Abenteuer.

Condra

Trötensammler 3 Frontcover webDie Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 2 ist planmäßig erschienen. Weiterhin ist der Trötensammler 3 mit den zusammengetragenen Jahrgängen 7-9 und dem Untertitel Der Tod des Eismagiers fast aus dem Layout und geht diesen Monat in den Druck.
Mitte/Ende April gebe ich mich dann endlich an ein lange geplantes Geheimprojekt, das jedoch vermutlich als limitierter Band direkt vor Ort vertrieben werden wird. Schauen wir mal.

Fotos

Saig Dezember 2015-Januar 2016 web-9882Hier gibt es gerade wenig Neues. Mit Ende Februar endete allerdings auch meine Foto-Reihe Visions of cold and snow drüben auf deviantArt, die ja vielleicht der eine oder andere mal sehen mag.
Neue Projekte in Kürze, sowie sich das Wetter für eine Jahreszeit entscheiden kann. Außerdem gibt es noch eine gewisse Backlist, mit der ich auch noch die eine oder andere Woche füllen werde.
Schweren Herzens habe ich allerdings für dieses Jahr sowohl die Fotos der Schultheatertage Aachen als auch die der Grenzwacht des Engonien e.V. abgelehnt; auch hier gilt: Die Festanstellung fordert zwar nicht mehr Zeit als der Freiberuf, aber sie ist konstanter, geordneter und auf Wochentage fixiert, sodass ich am Ende einfach nicht in der Lage wäre, die bekannte Qualität abzuliefern; und weniger haben beide Veranstaltungen nicht verdient.

Bildbände

Im April möchte ich mich konkret an Portfolio geben, den allgemeinen Bildband mit Fotos quer durch all meine Schaffensbereiche, der als vollfarbiges Hardcover dann auch in den freien Handel gehen soll.
So lange muss es noch warten.

Poster

Wer dieser Tage ins Theater Tacheles geht, der findet dort wohl ein Programmheft vor, das ich gestaltet habe. Das war mal wieder eine Kooperation zwischen Sarah Bingham und mir, mit der ich ja schon seit vielen Jahren in Theater-Poster-Dingen immer mal wieder zusammengearbeitet habe.
Ein Postermotiv für die nächste Dracon ist fotografiert, aber ohne Zusage des Hauses, was den Wunschtermin angeht, ist das natürlich erst mal nicht viel wert. Sowie da was steht, folgt auch das Poster.
Gleichermaßen kriegt das Ballett-Atelier in Stolberg wohl ein Poster für das nächste Open Air, wenn alles klappt, aber auch das ist etwas, worüber bisher nur mal kurz geredet wurde.

Eifelarea Film

Die Arbeit an Hilde geht voran, ebenso die Planungen an Xoro 2.
Ich weiß, ist jetzt so kein Rock’n’Roll-Posting, aber Ausdruck eines erfreulichen, jedoch von außen unspektakulär anmutenden Fortschritts.

Weitere Video-Projekte

Irre! Es gibt eine neue Folge Easy Props! Nach etwa einem halben Jahr Funkstille ist die Reihe damit endlich zurück – und ich hoffe, wirklich als Reihe. Der Plan für 2016 ist eine neue Folge in jedem geraden Monat. Demnach kommt Nummer 14 im April; wir werden es ja sehen. Heute gibt es derweil aber erst einmal die Folge 13 zu schauen – Der DIY-Projektor.

Die Video-Ergänzungen zu Einfach Filme machen lege ich hingegen auch erst einmal auf Eis. Das wird die nächsten Monate zeitlich nicht passieren; vergessen wird es nicht, aber vor Mitte des Jahres denke ich gar nicht mehr darüber nach. Und erwähne es nach heute hier auch glaube ich erst einmal nicht mehr.
Hier und da hatte ich derweil ja auch mal eine Idee für einen Fantasy-Kurzfilm angedeutet. Der liegt nicht auf Eis, der hätte aber welches gebraucht – das Projekt erfordert Schnee. Zwar gab es den in der Eifel diesen Winter, aber nie in einer Form, die plan- und machbar gewesen wäre. Meine Hoffnung ruht auf dem nächsten Winter.
Dafür haben die ersten Probenaufnahmen für dieses Jahr im Ballett-Atelier bereits begonnen – da wird es also auch 2016 wieder ein Probenmedley geben. Über entsprechend weiterführende Kooperationen hinsichtlich des nächsten Bühnenstücks (2017) wollen wir uns nach Ostern mal zusammensetzen.

Ich, live

Derzeit gibt es sonst noch keine neuen, geplanten Live-Events. Derzeit vermute ich fast, dass die RPC (28. und 29. Mai) der erste richtige Termin sein wird; vielleicht zuvor noch eine Dracon, aber wie oben gesagt – erst der Termin, dann die Ankündigung.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Der nächste Beitrag hier wird vermutlich eine Kollektion gesammelter Kleinigkeiten sein, danach aber gibt es dann hoffentlich wieder etwas „Redaktionelles“.

Viele Grüße,
Thomas

I want to believe (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Ich denke, ich muss nicht groß erklären, woher das heutige, titelgebende Zitat kommt, oder? Es laufen neue Folgen Akte X und ich würde sagen, aus einem ja durchaus nicht kleinen Fundus prägender Medien der vergangenen Jahre heben sich die Abenteuer von Mulder und Scully für mich noch mal heraus – und insofern freue ich mich derzeit wie ein kleines Kind und bin je am Tag nach US-Ausstrahlung auf iTunes direkt „dabei“. Aber das ist mal ein Thema für ein anderes Mal …
… heute geht es hier um Zwischenstände. Es ist schon wieder ein Monat um, der Februar hat heute begonnen und insofern ist es an der Zeit für die ersten nominellen Zwischenstände des Jahres 2016. Der Januar war ein gefühlt immens kurzer Monat; einerseits, weil mein Urlaub „reinreichte“ und insofern schon mal ein paar Tage fehlten, andererseits aber auch durch den formalen „Dienstantritt“ bei Ulisses und der damit dann halt doch verbundenen Umstellung mancher Tagesgewohnheiten.
Dennoch geht es an verschiedenen Fronten voran und bei was, dazu nun mehr.

Belletristik

Verfluchte EifelDie zweite Auflage von Verfluchte Eifel ist im Druck. Das ist schon mal der erste große Paukenschlag. Ich denke, ich schreibe in den kommenden Tagen noch mal mehr zur Überarbeitung in einen eigenen Artikel, aber die Kernbotschaft lautet weiterhin: Gleicher Inhalt, weniger Fehler. Im Laufe des Monats wird es verfügbar sein.
Nächster Halt ist dann nun noch eine letzte Rechtschreibfehler-Runde durch Schleier aus Schnee; dazu schrieb ich ja auch schon kurz was – so zufrieden ich inhaltlich bin, so sehr sehe ich halt doch noch Chancen, an den Ecken und Kanten zu feilen. Wer es schon hat, muss sich nicht groß grämen, aber die Chance zu haben, bekannte Fehler noch auszumerzen und sie nicht zu nutzen, das ist für mich auch keine Option.
Verdorbene Asche Coverfassung 2 webDanach dann geht es endlich an Verdorbene Asche. Mein Plan ist, das Manuskript diesmal konzentriert und in festem Rhythmus runterzuschreiben; das hatte bei Verfluchte Eifel damals gut funktioniert und es anders zu machen bei Schleier aus Schnee war weniger clever, also lerne ich doch mal einfach was dazu …
Danach, also in den sanften Klängen der Zukunftsmusik gespielt, kommen dann die Weltenscherben, meine Kurzgeschichten-Anthologie quer durch alle Themen, sowie theoretisch Geschichten aus Condra 2 und 3, was reihentypisch noch so seine Schwierigkeiten hat, auf Tempo zu kommen. Außerdem hat mir DORPCast-Kollege und Ulisses-Vorgesetzter Michael da noch einen Floh ins Ohr gesetzt … aber da hab ich mich noch nicht entschieden.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Die Bearbeitung von Einfach Filme machen zur zweiten Auflage kommt gut voran. 25 Kapitel hat die erste Auflage, überarbeitet wird gerade Kapitel 7 – aber ich würde dennoch sagen, mehr als ein Drittel ist geschafft, weil eines der schon fertigen Kapitel einer der großen Batzen war. Status: Im Laufes des Jahres kommt es.
Das Tanzbuch hat ja mittlerweile zweigeteiltes Leben angenommen. Das Tanzbuch, also die Sonderausgabe für Backer des Projektes Der Tanzball 2015 mit entsprechender Prämie, wird planmäßig als PDF im Juli an die Unterstützer rausgehen und zum Ball gedruckt fertig sein. Tänze von einst, meine private Version des Buches mit anderem Schwerpunkt, ist hingegen mehr was für den Jahreswechsel.

Schreibaufträge

woelfchenAuch hier die coolen News gleich vorweg: Gestern ging die Auswahl der Texte online, die es in die Anthologie Flucht in ein sicheres Leben im Wölfchen Verlag geschafft haben – und ich bin dabei! Konkreter meine Kurzgeschichte Vater, sie trommeln wieder, was mich sehr, sehr freut, da eine Menge Herzblut in dem kleinen Text steckt.
Zur Erinnerung: Flucht in ein sicheres Leben wird von Torsten Exter und Tom Daut herausgegeben und erscheint im Wölfchen Verlag, der es in seiner Ausschreibung so formuliert:

Wir haben lange überlegt, wie wir als Verlag damit umgehen sollen, dass es in Deutschland so viel Hass gegen Kriegsflüchtlinge gibt. Was können wir tun, haben wir uns gefragt.[…]
Uns kam der Gedanke, eine Anthologie zu machen. Da wir aber im Bereich Fantasie- und Jugendbuch unterwegs sind und der Schwerpunkt auf Fantasie liegt, benötigten wir eine Weile, bis uns die zündende Idee kam.
[Die] Geschichten sollen die andere Seite der Heldengeschichten widerspiegeln. Das Schicksal, was der Leser nicht sieht, weil er mit dem Helden mit fiebert.
Wenn die Veröffentlichung näher rückt, dann schreibe ich da sicher auch noch mal mehr zu – vorerst sei einfach nur gesagt, dass ich mich freue. Und das ich solche Projekte einfach für unfassbar wichtig halte.

So, und sonst? Die zweite potenzielle Ausschreibungs-Kurzgeschichte habe ich ja gen Weltenscherben verschoben, weil ich sie lieber ordentlich machen möchte.
Mehr als nur ein Abenteuer – von Abenteuerreihen und epischen Kampagnen, mein Essay zum Sonderheft mit deutschen Beiträgen aus Ulisses‘ Kobold-Press-Handbücher-Crowdfunding, ist nach erstem Lektorat überarbeitet, erweitert und wieder beim Verlag.
Die vierte Platte ist mein „Abschiedskonzert“ in Sachen deutsches Cthulhu, auch wenn das nicht so gedacht war. Aber mit der Festanstellung bei Ulisses geht das einher und ich denke, es ist zumindest ein sehr würdiger Abschluss geworden.
Lichter in der Nacht, mein nächstes Cthulhu-Abenteuer mit mutmaßlichem Ziel Cthulhus Ruf, ist damit aber auf Eis, ebenso ein mögliches Aachen-Abenteuer. Sorry. Aber Ideen werden ja nicht vergessen; ich bin sicher, beides wird in anderer Form eines Tages noch ins Leben finden.
Drei Cthulhu-Texte von mir sind alldieweil teils länger fertig, teils schon seit einer ganzen Weile, und harren auf einen Termin. Das Lodern unter der Stadt ist ein vollumfassendes Abenteuer, das im kommenden (bisher terminlosen) Band Prag – Die Goldene Stadt unterkommen wird, In vino veritas hingegen ein Sachartikel über Alkohol im Cthulhu-Mythos (!), der im der Ausgabe von Cthulhus Ruf zur RPC 2016 enthalten sein dürfte. Bleibt das Abenteuer, das ich zusammen mit Frank Bartsch konzipiert habe (wenngleich die Textarbeit vor allem sein Verdienst ist); das sollte auch dieses Jahr das Licht der Welt erblicken, wie mir gestern noch gesteckt wurde.

Übersetzungen

Dumarest_Derai_CoverDumarest, Band 2, in meiner Neuübersetzung wie im Original Derai geheißen, ist erschienen. Die Taschenbuchausgabe und das eBook gibt es überall dort, wo man Bücher kaufen kann, das Hardcover wie immer exklusiv beim Verlag.
Band 3, Planet der Spieler, hat ja bereits sein Cover erhalten und Band 4, Kalin, ist übersetzt. Und nach wie vor: Ich sitze gerade an Band 5 …

DORP

Der DORPCast

Fangen wir mal mit dem DORPCast an. Da gibt es seit dem letzten Mal drei neue Folgen zu nennen: Episode 67 war Der Jahresrückblick 2015, Episode 68 eröffnete das Jahr mit Von Umfragen, Sternenkriegen und Begeisterung und ganz frisch von gestern ist Episode 69: Von Slayern, Orks und Rattenfängern – Warhammer Fantasy Roleplay.
A Blast from the Past CoverAußerdem noch 2015 – zu Weihnachten – erschienen ist das SavageWorlds-Fanmaterial Monster, Mythen, Kreaturen – A Blast from the Past von Markus Heinen, das sich mit Dinosauriern befasst. 22 Seiten PDF, gelayoutet von mir, zu finden hier.
Mein nächstes großes Projekt für die DORP wird nun Geister, Gauner und Halunken, der erste Abenteuerband für Die 1W6 Freunde. Einige alte Texte von mir brauchen noch etwas Liebe, ein Szenario von Christoph Laurer, was ursprünglich im Zunftblatt erschienen ist, wurde vom Autor überarbeitet und kriegt jetzt noch ein Lektorat. Danach schaue ich, wie viel Platz noch in dem Band ist und ob ich mein Szenario Der Schatz von Burg Felsendorn noch unter bekomme; so dem so ist, schreibe ich das dann auch noch. Geplanter Termin derzeit: Februar/März.
Ich habe neue Textbeiträge für die Neuauflage von Schrecken aus der Tiefe reinbekommen, muss die allerdings noch sichten – mögliches Ziel wäre hier die RPC 2016 – und ja, unfassbar, aber es scheint auch wieder etwas Leben in Mystics of Mana zu kommen. Wenn wir die Zeit finden. Zumindest das ewige Dilemma, was das Buch so ausgebremst hat, scheint gelöst.

Condra

Trötensammler 3 Frontcover webEs geht wieder los: Die Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 1 ist pünktlich zur Januar-Taverne des Vereins erschienen. Außerdem derzeit in aktiver Bearbeitung: Der Trötensammler, Band 3 – Der Tod des Eismagiers, die Sammlung der Jahrgang 7 bis 9 unserer fiktiven Zeitung in einem A5-Hardcover. Geplanter Erscheinungstermin: Diesen Monat.

Fotos

Zwei Sachen sind seit den letzten Zwischenständen fertig geworden:
Weihnachten mit Hannah web-9377Bei deviantArt findet ihr einen Satz weihnachtlicher Ballett-Fotos, die wir entsprechend vor dem Fest noch schnell mit einer ohnehin stets großartig auf Fotos wirkenden Schülerin inszeniert hatten. Und meine Fotos vom Tanzball 2015 sind auch mittlerweile online einsehbar.
Kommende Projekte geplant haben wir – wie immer – eine Menge. Mal sehen, was als Nächstes ansteht. Meine Galerie wird denke ich im Laufe der Woche mit Schwarzwald-Impressionen weitermachen, an inszenierten Projekten dagegen müssen wir einfach mal schauen, was sich wann anbieten wird.

Bildbände

Portfolio

Portfolio

Es ist 2016 – und damit hat das Jahr begonnen, von dem ich immer erklärt habe, mich dann auch mal konkret an Portfolio, meinen allgemeinen Bildband für den freien Handel, zu setzen. So soll es sein. März/April würde ich sagen. Zumindest eine eigene Seite hier hat das Buch nun schon mal.
Mehr zu Ausstattung und Inhalt, wenn das Erscheinen naht …

Poster

Keine neuen Poster im Januar; im Februar könnte aber wieder etwas anstehen.

Eifelarea Film

Hilde und die Glocken der Amazonen

Hilde und die Glocken der Amazonen

Hilde hat vor acht Tagen die 20 „fertigen“ Minuten durchbrochen; damit sollte der Film, der etwa 40-45 Minuten dauern wird, mehr als halb fertig sein. Und zwar fertig, Bild, Ton, Abmischung, einfach alles.
In diesem Sinne gab es im Dezember auch ein neues Blogvideo …

… und einen neuen Trailer:

Xoro 2 dagegen reift weiterhin langsam heran. Da aber am 16.02. das Projekt Xoro mal wieder Jubiläum hat, werde ich den Tag denke ich nutzen, um dort ein paar erste Fakten zum Film in die Welt zu geben. Das Drehbuch schreibe ich ja bereits und auch die sonstige Vorproduktion wird dieses Jahr anlaufen, ein Drehbeginn dieses Jahr wäre allerdings eher eine positive Überraschung; eher 2017 denke ich.

Weitere Video-Projekte

Eine neue Folge Easy Props ist geplant, getestet und vorbereitet; ich müsste nur mal dazu kommen, sie zu filmen. Aber am bevorstehenden Wochenende rechne ich mir da zumindest Chancen aus. Definitiv aber diesen Monat.
Einfach Filme machen in Videoform ruht vorerst weiter. Aus Zeitgründen.

Derweil gab es seit den letzten Zwischenständen drei neue Uploads meinerseits, die ich euch mal einfach ohne große Worte hier darreichen möchte:

Ich, live

In näherer Zukunft sehe ich noch keine absehbaren Termine.

Und sonst

Wie immer gilt darüber hinaus: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: