Seelenworte

Wie kann es denn schon März sein?! (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Es ist März. Aber wieso?!
Gut, im Grunde kann ich es mir leicht erklären – der Februar ist kürzer als die anderen Monate und ich war auch noch fast den halben Monat in Urlaub. Klar. Dennoch macht es mich schon fertig, dass es plötzlich schon März ist.
Nun gut, was soll’s, jeden Tag geht es bei irgendeinem Projekt einige Schritte weiter aufs Ziel zu, und so geht es voran und voran.
wie-weit-ist-v3Was im letzten (faktisch halben) Monat so passiert ist, das können wir uns aber ja jetzt mal gemeinsam anschauen. Anschauen kann man es sich übrigens auch super auf der Projektstandsseite hier im Blog, die ich im vergangenen Monat noch generalüberholt und hoffentlich ein gutes Stück übersichtlicher bekommen habe.

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche kommt voran, hat aber keinen weiteren Meilenstein geknackt. Allerdings war der Urlaub richtiggehend inspirierend und einige visuelle Eindrücke meiner Wanderungen werden denke ich zumindest noch Widerhall in dem Buch finden. Derzeitiger Plan: Bis Ende April will ich das Buch bei den Testlesern haben, und im Juni habe ich eine Woche Urlaub, in der ich dann hoffentlich Feedback einarbeiten kann. So in etwa der Plan.
Die Koordinations-Arbeit bei Geschichten aus Condra geht derweil weiter; momentan tasten wir uns in Einzelgesprächen daran, wie die optimalen Zeitpläne für die Umsetzung der einzelnen Texte sind. Ich hätte das Buch zu diesem Zeitpunkt gerne weiter gesehen (oder gar fertig), aber es ist auf einem Kurs, und das ist mit schon mal viel wert.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webDie Arbeit an Einfach Filme machen, 2. Auflage geht weiter. Mehr kann man da derzeit kaum sagen. Mitte des Monats sollten wieder Textauszüge im Eifelarea-Blog erscheinen, aber auch bis dahin schreibe und feile ich daran.

Beiträge in anderen Werken

rollenspiel-essaysBei Ulisses Spiele ist mit Handbücher des Drachen: Rollenspiel-Essays ein Sammelband mit spieltheoretischen Texten erschienen, in dem sich auch mein Essay Kampagnen – Mehr als nur ein Abenteuer wiederfindet. Ursprünglich war der in dem (viel dünneren) crowdfunding-exklusiven Titel Handbücher des Drachen: Crowdfunding-Essays erschienen, dieses neue Buch hingegen ist für jedermann im Handel erhältlich.
Mein Belegexemplar sollte mich am Wochenende erreichen, wer derweil mehr wissen will, der findet hier mehr.
(Und als Mini-Nachtrag: Just heute ging ein Video auf Youtube online, in dem Mháire das ganze Projekt der Handbücher des Drachen etwas aufschlüsselt.)

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

DruckWir schrauben und arbeiten auch weiterhin an Hallo Anne. Diesen Monat haben Gérard und ich ein Treffen und werden einen internen Zeitplan für die Folgen 2 bis 6 aufstellen, danach geht’s dann hoffentlich auch direkt ans Werk.
Ich freu mich sehr drauf! Die interne Pilotfolge gefällt mir nach wie vor sehr gut.

DORP

Okay, hier ist dann tatsächlich viel zu sagen.
poster-dracon-11-webFangen wir mit der Dracon an – die steigt dieses Wochenende im malerischen Paustenbach. Unsere mit dem Condra e.V. gemeinsam organisierte Pen&Paper-Convention geht von Freitag bis Sonntag und wird hoffentlich einen guten Cocktail aus abenteuerlichem Spiel, unterhaltsamem Plausch und schmackhaftem Schmaus bieten. Ich freue mich schon sehr drauf!
Wer neugierig ist: Die offizielle Seite hat die Details.
Beim DORPCast gibt es, aufgrund meines Urlaubs und dem Monatswechsel zur Wochenmitte, nur eine neue Folge zu nennen – Episode 93: Vom gemeinen Nichtspielercharakter. Episode 94 ist schon im Kasten und befindet sich bereits im Schnitt – ich will ja nicht auf der Dracon am Podcast schneiden. Zum Thema der Nr. 94 hatte ich einen nTeaser getwittert, den ich euch mal so einfach weitergebe:

dorpdatenrettungZu unseren Buchprojekten und auch allgemein weiteren DORP-Vorhaben will ich diesmal mal weniger sagen; wir hocken uns am Wochenende vermutlich eh mal alle zu so einer Art „Redaktionssitzung“ zusammen, vorher ist da noch so vieles im Fluss.
Es sei aber mal noch auf unsere Patreon-Seite verwiesen, dort hatte ich die Tage einen (für jedermann lesbaren) Artikel gepostet darüber, wie wir es mit einer gelungenen Probe auf Intelligenz + Computer geschafft haben, wichtige Daten – Texte wie Illustrationen – kommender Projekte von Markus‘ kaputtem Rechner zu ziehen.

Fotos

Es gibt endlich mal wieder neue Fotos!
saig-feburar-2017-web-2031Derzeit erscheinen jeden Werktag abends in meiner deviantArt-Galerie vier neue Fotos meiner Schwarzwald-Reise. Landschaftsfotos also, und ziemlich schöne noch dazu, finde ich.
Spannend ist vielleicht zu erwähnen, dass auch noch analoge Aufnahmen folgen werden – aber die Schwarzweiß-Filme, die ich im Urlaub verschossen habe, sind noch immer beim Fotostudio zur Entwicklung. Ich denke aber, wenn was Sehenswertes dabei ist, folgen die relativ nahtlos auf die oben genannten Bilder an der gleichen Stelle.

Bildbände

Auch hier gibt es etwas Neues, wenn auch noch in frühem Stadium: Es sind mittlerweile alle Fotos bei mir und die Layout-Arbeiten am Bildband Der Tanzball haben begonnen. Möchte ich diesen Monat auch abschließen; immerhin erwarten ja schon begierige Backer berechtigterweise baldige Belieferung.

Eifelarea Film

Der März soll nun der Monat mit den nächsten großen News werden.
Daumen drücken!
Noch immer suchen wir ein geeignetes Venue für die Hilde-Premiere, aber zumindest kristallisieren sich erste Möglichkeiten heraus.

Weitere Video-Projekte

der-tanzball-2016-thomas-web-1780

Lisa Chudalla

Am Wochenende ist Dracon – und das bedeutet, dass es auf jeden Fall in den kommenden Wochen das mittlerweile ja schon obligatorische Dracon-Dankesvideo geben wird. Da habe ich noch keinen genauen Zeitplan, aber … zeitnah.
Außerdem glaube ich, dass ich zusammen mit den Videoaufnahmen von Thomas Bender vom Tanzball, die mir nun vorliegen, eigentlich ein ganz schickes Video von einem der beiden Aufritte der großartigen Lisa Chudalla auf unserem Tanzball schneiden können sollte. Das werde ich auf jeden Fall mal versuchen!
Außerdem rollt das diesjährige Ballett-Projekt zunehmend schneller heran – auch da wird es hoffentlich bald coole Neuigkeiten zu berichten geben.

Ich, live

Auch hier kann ich nur auf die Dracon verweisen. Aber die Con-Saison naht ja, und damit nahen auch wieder die üblichen Chancen, mich live zu sehen. Wo genau das dieses Jahr der Fall sein wird, das hoffe ich im Laufe des Monats auch soweit festzurren zu können.

Und sonst

Ich habe eine ganze Reihe Blogartikel für die nächste Zeit geplant, konkreter als üblich. Mal sehen, wann und wie die jeweils klappen – viele hängen auch immer an zumindest je einem äußeren Faktor, insofern verspreche ich nichts.
Für jene, die auf dem Laufenden bleiben wollen, gilt wie immer: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße,
Thomas

Die Allmacht der Natur

Hallo zusammen!

Wer meinen Fotos online schon eine Weile folgt, der mag bei den Schwarzwald-Aufnahmen schon gemerkt haben, dass ich so ein paar Plätze habe, die ich immer wieder gerne aufsuche. Einer davon ist der Hochfirstturm in der Nähe von Titisee-Neustadt, von dessen Lage aus man einen wundervollen Blick herab ins Tal hat, hin zu jenem See, dem die Stadt ihren Namen verdankt.
Wir haben diesen Flecken vor einigen Jahren beim Wandern mehr durch Zufall entdeckt, bereits recht geschafft, ziemlich mitgenommen von einer anstrengenden Schneewanderung, aber vielleicht gerade darum hat er uns sehr verzücken können.

Eines meiner Fotos von dort in diesem Jahr ist das hier:

06-saig-feburar-2017-web-2043

Schon das war hart erarbeitet. Es hatte in der Nacht zuvor viel geschneit, als wir uns aufmachten und natürlich, mit dem Selbsterhaltungstrieb eines Dodos, sagten wir uns zudem noch, dass die nicht geräumten Wege schon nicht so schlimm sein könnten.
img_0276Waren sie auch nicht … bis nach einer Strecke, die lang genug war, um eine Rückkehr albern zu machen, der Weg breiter wurde. So breit, dass der Neuschnee nicht in den Bäumen geblieben, sondern herabgefallen war. Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass wir zuerst bis zu den Waden, am Ende aber sogar bis zu den Knien in der weißen Masse standen.
img_0278Es war ein schöner Tag, ein blauer Himmel strahlte über uns, aber dennoch war der weitere Weg zum Turm eine wirklich, wirklich harte und entbehrungsreiche kleine Route.

Einmal mehr aber: Umso verdienter erschien uns der Anblick, der sich uns dann am Ende bot. Das obige Foto zeigt es ja – es war das reinste Winter-Wunderland-Postkarten-Wetter.

Einige Tage später war ich noch mal da. Ein paar Meter tiefer im Hang, aber in derselben Schneise, mit dem gleichen Blick herab auf den Titisee. Eigentlich. Denn das Wetter hatte andere Pläne, wie dieses Foto zeigt.

saig-feburar-2017-web-2175

Der Schemen da in der Mitte, das ist irgendwo der See ;)

Dennoch ist es halt einfach einer meiner liebsten Flecken dort, also machte ich ein paar Minuten rast, machte ein paar Aufnahmen, nutze sogar das dort für mich eher seltene Handynetz, um mal wieder ein Lebenszeichen nach Hause abzusetzen.
Und während dieser paar Minuten passierte etwas. Meteorologen könnten das sicher besser erklären, aber der Literaturmensch, der dies hier schreibt, würde sagen: Das Wetter kippte.
Der Nebel, der bisher im Tal gehangen hatte, begann den Berg hinaufzukriechen. Und zwar nicht langsam, als kaum wahrnehmbaren Prozess, sondern die paar Minuten, die ich dort war, reichten, um es richtig zu sehen. Gleichzeitig fiel die Temperatur ab. War es vorher winterlich-kühl gewesen, wurde es schlagartig, mit spürbarem Sog, regelrecht kalt dort oben.

Da auch noch die Dämmerung nicht mehr fern war – sagte die Uhr, das Wetter ließ keine Deutung mehr zu –, machte ich mich dann etwas rapider als sonst auf den Heimweg.
Das sind mittlerweile alles vertraute Pfade dort, insofern war das jetzt nicht heikel, aber dieser Wetterumschwung war dennoch etwas, was Eindruck hinterlassen hat.

Klar, das ist nicht das erste Mal, dass ich so etwas erlebe; erlebe, wie schnell das Wetter wild drehen kann. Wir hatten einen Hilde-Drehtag am Rande unseres Hochmoores hier. Ich blickte nach einem Take zum Himmel und sah hinter den entferntesten Bäumen einen feinen, kaum wahrnehmbaren, schwarzen Streifen. Okay, dachte ich, wir sollten langsam fertig werden.
Als ich einen Take später noch mal schaute, war der Steifen schon ein bis zwei Hand breit über die Bäume gekrochen und wir brachen sofort ab, sammelten das Equipment ein und schafften es dann wirklich nur noch, mit den ersten zornigen Böen und heranrauschenden Regentropfen die nächstgelegene Schutzhütte zu erreichen.

Warum schreibe ich euch das?
17-saig-feburar-2017-web-2245Nun, im Grunde steht im Herzen all dieser Zeilen ein innerer Konflikt, den ich seit Jahren ausfechte. Es wäre vermutlich gelogen zu sagen, ich hätte in meiner Zeit bei der Zeitung viel gelernt, aber eine der Sachen, die hängen blieb war ein Ratschlag gleich zu meinem zweiten Artikel. Der Rat des Redakteurs war, niemals über das Wetter zu schreiben. Und das ist im Tagesjournalismus wahr. Das Ereignis interessiert, und sofern das Wetter kein integraler Bestandteil des Ereignisses ist, dann hat es auch nichts in den paar Zeilen verloren.
Aber bei Literatur? Mein aktuell noch immer rechts in der Übersicht beworbenes Buch heißt Schleier aus Schnee; da ist die Witterung schon im Titel zu finden. Und in Das Dorfgeheimnis, einer der beiden Novellen aus Verfluchte Eifel, geht es auch sehr massiv um Wetter.
Verdorbene Asche wird das auch in sich tragen.

In der Regel ist es auch nicht das Wetter alleine. Nebel in Aachen ist cool – ich mag Nebel –, aber nichts, worüber ich bloggen würde. Nebel, der die steilen Hänge des Hochfirst‘ erklimmt, das ist was anderes. Wir haben der Natur viel abgetrotzt. Wir jetzt hier in Deutschland noch mal weniger als jene in Wüstengebieten oder dem ewigen Eis, aber auch ich sitze hier gerade am Abend eines echt fiesen, stürmischen Februartages und schreibe in der Wärme meiner Wohnung diese Zeilen.
Aber in dem Moment, in dem wir vor die Tür gehen, in dem Moment, wo wir aktiv draußen unsere Füße voreinander setzen, in diesem Augenblick betreten wir das Terrain der Natur. Und egal in welches Extrem sie geht, Hitze, Sturmflut, Orkan, Schnee, Gewitter, im Zweifelsfall sind wir nur ganz kleine, bescheidene Wesen im Angesicht einer unfassbaren Macht.

2014 zog eine „Superzelle“ über Aachen hinweg. Ein Unwetter der wirklich hohen Liga. Ich hatte das schon erahnt, als mir Nachtmittags das Wabenmuster der Wolken am Himmel aufgefallen war; das kannte ich sonst bisher eigentlich nur aus Tornadojäger-Dokumentationen. (Warum die mich reizen, dürfte an diesem Punkt im Artikel auch niemanden mehr wundern, oder?)

In der Nacht habe ich dann diese Aufnahmen gemacht:

Das Youtube-Video lässt nur gegen Ende mal ein bisschen die grün-glühende Farbe des Himmels erahnen, aber vermittelt dennoch einen ganz guten Eindruck, würde ich sagen.

Warum ich das hier schreibe, das habe ich noch immer nicht beantwortet, ich weiß.
Nun, zum einen wie immer, um einfach meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Dann, gar nicht weniger wichtig, um dazu einzuladen, sich ebenfalls einmal darüber Gedanken zu machen.
Um vielleicht die Augen einiger derer, die das hier lesen, noch ein wenig für neue Dinge zu öffnen – denn wenn ich mit anderen rede, gibt es immer auch viele, die überhaupt nicht wissen, was ich meine – oder verstehen, warum ich bei solchen Wettern draußen bin.
Und um zu erklären, weshalb ich zuversichtlich bin, dass dieses Thema – weniger das Wetter, mehr die Allmacht der Natur – auch in meinen zukünftigen Büchern sicher eine Rolle spielen wird.

Wer sich hingegen denkt, dass das jetzt genug Geschwurbel für ein Nicht-Thema gewesen sei, der kann sich dann auf den nächsten Beitrag freuen. Denn ein Blick auf den Kalender lässt mich vermute, beim nächsten Mal gibt’s hier schon wieder Zwischenstände.

Kinder, wir die Zeit vergeht.

Viele Grüße,
Thomas

Neue Fotos und Neues im Blog

Hallo zusammen!

06-saig-feburar-2017-web-2037Heute gibt es hier nur zwei kurze Hinweise – aber zwei erfreuliche Hinweise sind es. Zunächst einmal kann ich freudig auf meine deviantArt-Galerie verweisen, in der sich nach langer Zeit endlich mal wieder was tut. Meine Schwarzwald-Fotos vom letzten Urlaub, nun ja, eine Auswahl davon, gehen dort nun online. Ich versuche jeden Werktag vier Stück hochzuladen und denke, dass ich insgesamt gut für drei Wochen in dieser Taktung sehenswertes Material haben dürfte – wer also Spaß an so etwas hat, der kann ja in der Zeit, wenn er denn mag, mal hereinschauen.

wie-weit-ist-v3Der andere Hinweis betrifft dieses Blog hier – ich habe endlich die Zeit gefunden, meine Projekt-Zwischenstände zu aktualisieren. Und damit meine ich nicht nur, dass die Angaben dort mal wieder aktuell sind, sondern auch, dass die ganze Seite in einem neuen und übersichtlicheren Format erstrahlt.
Wer diese Seite hier mobil besucht, der muss sein Gerät möglicherweise in die Horizontale drehen, damit es schick ausschaut, aber ich denke es ist gegenüber dem Chaos von vorher definitiv ein Schritt in eine gute Richtung.
Ich hoffe, ihr seht das auch so!

Und das war es dann auch schon für heute von mir. Mindestens einen weiteren Beitrag hier hat der Februar aber in sich, denke ich, insofern sollte es bald bereits Nachschub geben!

Viele Grüße,
Thomas

Eine Webseite im Zustand der Volljährigkeit (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Nein, nicht diese Webseite hier (wobei die kommendes Jahr dann auch schon zehn wird), sondern die DORP ist gemeint. Die wird morgen 18 – und damit halt volljährig.
Aber dennoch, 18. Das ist ein irres Alter für eine Webseite, denke ich. Es ist das erste Projekt, was ich selber angestoßen habe – und auf das ja schon diverse weitere gefolgt sind –, was es für mich nur umso beachtlicher macht, dass die Seite noch immer da ist. Ja, dass sie meiner Meinung nach in den letzten Jahren sogar nach einem längeren Durchhänger sogar ein neuerliches Hoch erlebt. Mal ganz davon zu schweigen, dass die vielen Stunden, die in der DORP stecken, letztlich zum Beispiel auch den Weg geebnet haben zu meinem heutigen Beruf, dass viele Freundschaften sich (auch) darüber hinweg geformt haben und dergleichen mehr.
Aber dazu sollte morgen auch noch ein kurzer Text von mir auf der DORP selber online gehen, sodass wir heute dann auch einfach mal hier mit den Zwischenständen weitermachen können, denke ich.
Also: Auf auf!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche hat einen gewaltigen Sprung gemacht. Ich bin mittlerweile gut fortgeschritten im dritten von drei Akten aktiv, und das Buch fügt sich schön zusammen. Ich bin guter Dinge, dass das noch im Frühjahr an die Testleser herausgehen wird.
Bezüglich Geschichten aus Condra werden wir uns in der zweiten Februarhälfte mal zusammensetzen, sodass ich hoffentlich bis zum März dann sagen kann, wie genau die Zukunft des Projektes aussehen wird.
Und Das dritte Kaer formt sich in den Notizen schon immer weiter aus, soll aber erst in den Schreibprozess stolpern, wenn Verdorbene Asche bei den Testlesern und zumindest der nächste DORP-Download (siehe unten) ausformuliert ist.
Dennoch, was Belletristik angeht, ist 2017 mit einigem Schwung gestartet.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webWas die Sachbücher angeht, so muss ich zugeben, dass die Anfang des Jahres zu kurz gekommen sind. Einfach Filme machen wird diesen Monat nun wieder aufgegriffen, Tänze von einst dagegen kommt erst einmal auf die Warteliste, bis ich die Filme soweit durch habe. Parallel an beidem arbeiten war beim Tanzbuch schon schwer und würde glaube ich am Ende beiden nicht gerecht.

Beiträge in anderen Werken

rollenspiel-essaysHier ist ein Rerelease zu nennen, gewissermaßen. Unter dem Titel Die Handbücher des Drachen: Rollenspiel-Essays ist bei meinem Arbeitgeber Ulisses-Spiele gerade ein neues Buch erschienen, das sowohl komplett neue Texte, wie auch einige Zweitverwertungen aus dem früheren Crowdfunding-Essays-Band enthält. Und zu eben jenen Zweitverwertungen gehört mein Essay über Kampagnen und Kampagnendesign, der darin enthalten ist.
Das Buch hat 176 Seiten, ist zwar per Crowdfunding finanziert, wird aber auch im regulären Handel erhältlich sein, erscheint gedruckt wie digital und kostet auf Papier 19,95 Euro.
Es gab sogar schon Lob:

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

DruckHallo Anne, Episode 1, macht ihre Runde bei den Testhörerinnen und Testhörern und generiert wertvolles Feedback. Auch hier werden wir uns wohl im Laufe des Monats mal einen Schlachtplan zurechtlegen müssen, wie wir das Projekt nun konkret über das Jahr hinweg angehen wollen. Aber das läuft und ich denke ein Erscheinen 2017 ist … denbkbar.
Das Podcast-Projekt, bei dessen ersten Folgen ich Schützenhilfe gegeben habe, hat weiterhin nicht den Weg ins Netz gefunden. Ich rufe, wenn sich das ändert.

DORP

Hier nun gibt es wieder eine ganze Reihe Sachen zu berichten.
DORP Cast Type WORK IN PROGRESSAm Anfang steht wie so oft der DORPCast. Es gab im Januar ja keine regulären Zwischenstände, daher sind trotz Weihnachtspause gleich eine Reihe neuer Folgen zu verzeichnen: Episode 90: Der Jahresrückblick 2016, Episode 91: Die Umfrage und wir und Episode 92: Verantwortungslose Murder Hobos sind seither erschienen.
Dann kann man getrost noch mal auf die Dracon verweisen, denn die steigt auch schon sehr bald wieder – vom 3. bis 5. März wird es soweit sein.
cover_umschlag-webWeiterhin kann ich vermelden, noch diesen Monat mit der Schreibarbeit an Die Legende der Orkenkluft zu beginnen, dem ersten DORP-eigenen DSA-5-Abenteuer, und zugleich der ersten Publikation, die wir über das Scriptorium Aventuris veröffentlichen wollen.
Aber auch DORP-Projekte, an denen ich nicht so direkt beteiligt bin, haben Fortschritte gemacht. Schrecken aus der Tiefe, ursprünglich von Marcel Gehlen geschrieben, wird ja derzeit noch um einige Kurzabenteuer erweitert für eine Druckauflage dieses Jahr – und da sind nun Texte und Karten bei mir eingetroffen.
Cover Primer RPC WebMichael Mingers und ich wollen uns spätestens auf der Dracon mal wieder wegen Mystics of Mana hinsetzen, damit sich auch dort wieder etwas tut.
Und die Projekte von Markus Heinen – etwa Das Boronskommando, das dann nächste DSA-5-Abenteuer von uns, liegen zwar derzeit noch brach, weil sein iMac den Geist aufgegeben hat, aber wir haben einen Plan, wie wir hoffentlich bald an die Daten darauf kommen. Wenn die mal da sind, wird sich an der Front auch wieder was tun – inklusive Layout von mir.

Condra

Hier gibt es nichts Neues.

Fotos

Hier auch nicht. Aber rechnet in der zweiten Monatshälfte mit neuen Fotos; der Bereich Landschaftsfotografie steht mal wieder an, die Akkus sind schon geladen, die SD-Karten sind bereit und – mein völliger Ernst – ein Film ist ebenfalls eingespannt.

Bildbände

Die Arbeiten am Der Tanzball-Bildband werden diesen Monat noch beginnen. Ich hoffe, dass wir ihn diesen Monat auch noch in den Druck bringen werden, spätestens März sollte es aber soweit sein. Ich harre noch immer der letzten Daten, aber sowie ich die habe, kann ich loslegen.
Was ich jetzt schon wage zu sagen: Das gute Stück wird schick werden!

Eifelarea Film

hilde-poster-v1-2Wir werden uns im Februar noch besprechen – erkennt ihr übrigens ein Schema? – und konkret planen, wie und wo wir Hilde eine Premiere bereiten können. Danach können wir dann auch hoffentlich einen genauen Release-Zeitplan ausmachen, sowohl für den Film, als auch für Das offizielle Begleitbuch.
Und danach: Xoro 2; da gilt es noch immer das Drehbuch zu schreiben.

Weitere Video-Projekte

Es ist ja schon was her, aber das Video zum Tanzball 2016 war bei den letzten Zwischenständen noch nicht raus und soll daher hier nicht unerwähnt bleiben:

Und sonst

Vielleicht ist es euch aufgefallen, einige Kategorien fehlten gegenüber früherer Zwischenstände, etwa „Ich, live“. Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich mich aber entschieden, die nur dann zu bringen, wenn es auch akut was zu berichten gibt. Dadurch werden diese Beiträge zwar nicht viel kürzer, aber die Textmenge-zu-Information-Quote profitiert halt doch spürbar davon, denke ich.

Ansonsten gilt wie immer: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße und einen tollen Start in den Monat,
Thomas

Das war 2016, Teil 3: In Bild und Ton

Hallo zusammen!

Gestern haben wir hier über geschriebene Worte gesprochen, heute soll es um die multimedialeren Auswüchse meines Tuns im vorangegangenen Jahr gehen.

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSDa ist natürlich zunächst einmal der DORPCast zu nennen. 22 Episoden haben wir – also Michael Mingers und ich – im vorigen Jahr aufgezeichnet – was, so würde ich behaupten, ein echt manierlicher Schnitt ist. Wer neugierig ist, der findet hier die komplette Episodenübersicht, nach Jahren geordnet.
Eng damit verbunden ist aber natürlich auch der DORPatreon, dessen Erfolg unsere kühnsten Erwartungen noch immer um einen gewaltigen Faktor übertrifft – wofür ganz klar euch der Dank gebührt.
Das Audio-Geheimprojekt, an dem ich mit Gérard Wüller arbeite, ist vorangekommen, aber nicht fertig geworden. Eine erste Pilotfolge (von sechsen) haben wir produziert und derzeit einigen Freunden zum Test übergeben, aber da gedenken wir, im kommenden Jahr stärker reinzuklotzen. Im fünften dieser Beiträge – dem Ausblick auf 2017 – werde ich dann auch endlich mit Titel und Logo zu dem Projekt herausrücken.

Weiterhin zu nennen ist ein Audio-Projekt, dessen Name glaube ich auch noch nicht ausgesprochen wurde, aber dem ich vor allem erst einmal Schützenhilfe gegeben habe:

Und zuletzt – auch wenn es das schon etwas dehnt – sei noch mal auf mein Interview mit Darkside Journey verwiesen, für alle, die meine Stimme noch was länger hören wollen.

Soweit an der Audio-Front.

Konzentriert bei der Foto-Arbeit auf den Tanzball schauend

Konzentriert bei der Foto-Arbeit auf den Tanzball schauend (Foto © Hagen Hoppe)

Im Foto-Bereich hat sich 2016 etwas schwer getan, es gab tatsächlich kaum Shootings. Zum Jahresanfang gab es eine Reihe Landschaftsaufnahmen im Schwarzwald, aber das ist ja kein wirkliches „Projekt“ in dem Sinne. Es gab allerdings zwei Ballett-Shootings und den jährlichen Wurf Ballett-Bühnenfotos, wobei letztere gerade noch immer in ihrer letzten Phase der Entwicklung sind. Anders hingegen schaut es mit den Fotos vom Tanzball aus, die bereits vollständig online zu finden sind und dieses Jahr dann noch den Weg in einen Bildband finden werden.

Gehen wir weiter zum Video-Bereich, so gab es 2016 keine Ballett-Bühnenhintergrund-Videoinstallation wie im Vorjahr; die wird es 2017 aber wieder geben. Allerdings gab es – gewissermaßen mein Video-Jahr umschließend – zwei probenbegleitende Video-Collagen:

Easy Props, meine Video-Reihe über einfach zu bauende, wirkungsvolle Requisiten, ist ebenfalls viel zu kurz gekommen und soll derzeit auch gar nicht mehr als etwas Regelmäßiges wahrgenommen werden; ich möchte sie aber fortsetzen, das steht außer Frage.
Zwei Folgen waren es 2016 am Ende: Ein Projektor für schmalstes Geld im Eigenbau sowie – ganz was anderes – film- und bühnensicherer Stachedraht.

Dann gab es einen Video-Rückblick auf die Dracon 10:

Lina und ich bei der Nachvertonung von Hilde

Lina und ich bei der Nachvertonung von Hilde

Hilde und die Glocken der Amazonen ist (knapp) nicht erschienen, aber auch hier gabt es zumindest zwei Blog-Videos anzusehen. In Gute Dinge sagt man mehrfach ging es ums Dubbing, während Wo wir stehen mehr eine generelle Ansprache zur Lage der Nation ist.

Ebenfalls abseits meines Kanals ist bei Saltatio eine ganze Reihe Kram erschienen.
Zu zwei Bällen habe ich Videos veröffentlicht:

und

Dazu gab es dann noch zwei Videos zu Auftritten, eines mit mir, eines ohne mich.

Dass ich für meinen Kumpel Tobias Cronert ein Video zum Tag der Offenen Tür in seinem Forschungsinstitut gedreht hatte, habe ich oft berichtet. Dass das Video noch nicht online ist, liegt dagegen daran, dass ich für die Allgemeinheit noch eine kleine Anpassung daran vornehmen muss. Das ist auch schon viel zu oft und viel zu lange liegen geblieben, aber sollte nun auch bald mal passieren.

Und zuletzt gibt es noch zwei Videos mit mir, die man sich bei Bedarf geben könnte. Zum einen ist da das DORP-TV-Interview mit uns selbst auf der RPC 2016 und zum anderen der aufgezeichnete Live-Stream, bei dem ich mit Kollegen Werwolf: die Apokalypse vor laufender Kamera gespielt habe.

Insgesamt bin ich bei dem Multimedia-Block zwiegespalten. Es ist schon eine Menge schönes Zeug erschienen, finde ich, aber abseits der Audio-Abteilung denke ich mir, eigentlich hätte da mehr gehen sollen. Aber nun gut, man steckt ja nicht drin. Ich bin schon unterm Strich zufrieden, aber meine Zielsetzungen für 2017 sind einfach höher als das, was letztes Jahr effektiv erschienen ist.

Morgen dann für einen Tag genug von meinen eigenen Projekten; dann ist es wie jedes Jahr an der Zeit, die besten konsumierten Medien zu küren, von Buch zu Film, von Musik zu Online-Veröffentlichungen.

Viele Grüße,
Thomas

Neues in Sachen Video, Audio und Foto!

Hallo zusammen!

Ein voller Multimedia-Rundumschlag ging just (eigentlich schon gestern, aber da kam ich hier nicht zum Schreiben) ins Netz – gehen wir das doch mal flott der Reihe nach durch:

Der Tanzball war ein großartiges Erlebnis und wurde hier schon hinreichend besprochen, doch nun kann man ihn auch sehen. In Bewegung. Denn mein Video zum Tanzball ist fertig!

Gefilmt haben Thomas Bender und ich, Schnitt und anschließendes Color Grading sind von mir. Ich finde, es ist ziemlich cool geworden.
Ja, es ist sehr lang für ein solches Video auf Youtube, aber ich fand das ob der Größe der Veranstaltung angemessen. Zumal es ja auch erst einmal jene erfreuen soll, die da waren.

brettagoge_400x400Zweiter Halt ist indirekt der DORPCast. Der Brettagoge, ebenfalls ein Podcast-Projekt, hat derzeit einen Adventskalender laufen – jeden Tag gibt es eine kleine Gast-Episode eines anderen Podcasts. Und gestern, am 7. 12., waren auch wir dran. Es geht um „Neues“ in allen Facetten – von neuen Spielen unterm Weihnachtsbaum über neue Vorsätze zum Jahreswechsel bis hin zu neuen Leuten am Spieltisch, und das alles in kompakten zehn Minuten.
Wer sich übrigens fragt, warum die Folge sonst etwas anders klingt als gewohnt – erstmals in der Geschichte des Projektes waren Michael und ich zum Zeitpunkt der Aufzeichnung im selben Raum.
Auch was Neues, sozusagen, und damit perfekt zur Folge passend. Der DORPCast an sich bleibt aber natürlich weiterhin ein long distance project.

laternenfotos-2747Und zuletzt: Ich habe die Foto-Rubrik dieser Webseite hier komplett auf links gedreht, die nichtssagenden Texte rausgeschmissen und lasse nun auch dort Bilder sprechen. Ein kleiner Querschnitt, den ich sicherlich immer mal wieder auch aktualisieren werde.
Viel Spaß auch damit!

Soweit für heute von mir. Habt einen tollen Tag!

Viele Grüße,
Thomas

Ein Wanderer auf gefrorenen Wiesen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Die Winterzeit ist scheinbar angebrochen. Nicht unbedingt kalendarisch, da haben wir noch zweieinhalb Wochen, aber vom Wetter her. Daher ist der Titel dieser Zwischenstände auch mal kein Zitat, sondern mehr eine Umschreibung dessen, was ich bisher heute getan habe, bevor ich Platz nahm, diese Zeilen zu schreiben.
Ein Adventssonntag (ja, von euch aus gesehen schreibe ich dies hier gerade gestern) in der Kälte, Reif auf weiten Wiesen, eiskalte Luft, die einem ins Gesicht zu schneiden scheint, der Geruch rauchender Kamine und der Schein erleuchteter Weihnachtslichter – ich liebe die Vorweihnachtszeit. Dann heim kommen, einen heißen Kakao bereiten, vielleicht ein paar Kekse – ja, na gut, und dann am Rechner Platz nehmen und Zwischenstände schneiden.
Ich bin zufrieden!

Dies sind aber demnach auch die letzten Zwischenstände des Jahres. Kommenden Monats- und damit Jahreswechsel gibt es dann, wie immer, einen knapp fünf Artikel langen Marathon der Jahresrück- und -ausblicke. Ich freu mich schon drauf, es macht immer viel Laune, die zu schreiben.
Aber zunächst einmal diese hier, würde ich sagen.
Auf auf!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche wächst weiter an. Es wäre schön, das Buch kommendes Jahr zu Ostern rauszuhaben – denn es spielt an Ostern –, aber ich denke, das wird keine Priorität sein. Wenn es hart auf hart kommen sollte, dann lieber ein gutes Buch im Sommer, als ein mediokres Buch zu Ostern, oder? Ich denke schon.
Geschichten aus Condra Nummer 2 ist und bleibt ein wenig mein Sorgenkind. Ich hoffe aber, dass ich zwischen jetzt und dem Jahreswechsel mal mit allen Beteiligten reden kann, damit wir hier wieder auf Kurs kommen. Die Idee dahinter ist so gut, finde ich, das muss Wirklichkeit werden können.
Kommendes Jahr reden wir dann auch endlich, wirklich über die Weltenscherben; außerdem habe ich mich halbwegs mit mir selbst darüber geeinigt, was das hier mehrfach angedeutete und dann wieder verworfene, aber nie vergessene und jüngst wieder aufgegriffene, andere literarische Werk angeht. Eine Katze, die ich vielleicht, vielleicht zu Jahresbeginn aus dem Sack lasse. Neulich hat mich Autorin Carolina Möbis gedrängt, ihr mal grob was zu der Idee zu erzählen – und zumindest sie fand es auch gut. Vielleicht also wirklich keine ganz wirre Idee.
Im Januar mehr. Sag ich mal.

Sachbuch

Einfach Filme machen in der 2. Auflage wächst und gedeiht ebenfalls. Dieser langwierige, schwer zu verbloggende Schreiballtag, ey! Aber im Ernst, ich denke es läuft gut, es braucht halt nur länger, als vermutet, weil es mehr ist, als vermutet.
Aber ha! Eine Veröffentlichung! Das Tanzbuch ist pünktlich zum Ball erschienen!

der-tanzball-2016-thomas-web-1299Ich gebe zu, das war ein Faktor, um den ich mir Sorgen gemacht hatte – nicht so sehr, dass ich bis zum Ball fertig bin, aber dass ich fertig bin und das Buch rechtzeitig gedruckt geliefert wird. Doch ich hätte einfach meinen langjährigen Partnern bei Books on Demand trauen sollen – es kam pünktlich und es ist wunderhübsch geworden, finde ich.
Die Freude, auf dem Ball Leute aktiv in dem Buch blättern zu sehen, war jedenfalls immens.
Umschlag Tanzbuch Regulär Frontcover webTänze von Einst, der gedankliche Bruder des Buches, wird dann nun aber mal eine Weile auf sich warten lassen. Das ist schade, weil Das Tanzbuch limitiert war und daher erst einmal „weg“ ist, aber ich will die Recherche für das  tiefer in die Materie gehende Buch ordentlich machen und werde für diese, dann ja auch im Handel verfügbare Veröffentlichung auch definitiv noch mal tanzstudierte Leute anzapfen, damit auch alles wirklich richtig ist. Ich sage mal vorsichtig „Ende 2017“.

Beiträge in anderen Werken

Hier gibt es diesen Monat dann mal wirklich nichts Neues. Kommt aber wieder, da bin ich guter Dinge.

Hörbücher und Hörspiele sowie Audio allgemein

Die Pilotfolge von unserem Audio-Geheimprojekt ist fertig. Sie braucht noch einen Nachspann, aber dann wird sie an ausgewählte Testhörer gehen. Im neuen Jahr dann werden die restlichen Folgen folgen, und wir hoffen, im Laufe des Jahres dann das Erscheinen feiern zu können.
In welcher Taktung, das diskutieren wir noch, aber ich sage zumindest eines: Es kommt erst, wenn alles soweit fertig ist. Keine Verzögerung, wenn der Ball einmal rollt.
Außerdem war ich vorige Woche aktiv und habe zwei Freunden bei den ersten Folgen ihres eigenen Podcast-Projektes technisch ein wenig geholfen. Inhaltlich bin ich da zu 90% raus, schätze ich, aber ich mag, was sie machen und helfe da gerne mit. Sowie das Projekt in die Welt entlassen wird, werde ich eifrig trommeln.

ceci-nest-pas-un-dorpcast

Übersetzungen

Alles wie immer: Die neueste Dumarest-Veröffentlichung in meiner Übersetzung, Kalin, ist Band Nummer 4 und zumindest digital bereits zu haben. Band 5 ist, noch immer, bei mir in Übersetzung.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSZunächst einmal sei hier der DORPCast genannt, wie eh und je. Drei neue Folgen haben wir seit dem Erscheinen der letzten Zwischenstände veröffentlicht: Episode 87: Gestorben wird immer, Episode 88: Diese modernen Systeme und erst gestern Episode 89: In die Schatten, Chummer!. Eine noch, dann ist auch hier das Jahr vorüber – und ich denke die Nummer 90 ist eine gute Zahl, um danach für ein, zwei zusätzliche Wochen in die Weihnachtspause zu gehen.
Ebenfalls neu im DORP-Lager: Die Dracon 11 hat einen Termin. Vom 3. bis 5. März laden wir wieder ein – und zwar an eine neue Location. Es geht nach Paustenbach; das ist noch immer die Eifel, aber nicht ganz so im ÖPNV-Schwarzloch-Gebiet wie Rohren zuvor. Die Alte Schule dort wird mir fehlen, denke ich, aber die neue Location wirkt bisher sehr, sehr vielversprechend. Ich freu mich drauf! Die offizielle Webseite hält im Zweifel die Details bereit.

dorp-cast-umfrage-2016Dann sei noch kurz erneut die DORPCast-Umfrage 2016 erwähnt, die wie im Vorjahr pünktlich am 1. 12. ins Netz gegangen ist und dort noch bis zum 9. Januar hinein verfügbar sein wird. Die Resonanz bisher ist phantastisch – ich vermute, bis dieser Artikel hier online geht, dürfte die Beteiligung bereits über der Gesamtbeteiligung letztes Jahr liegen – nach weniger als einer Woche! Irre! Aber ich finde es super, und was auch an konstruktiven Ideen, Fragen und Themen vorgeschlagen wurde bisher, ist großartig! Das macht richtig Spaß!

Mein nächstes, akutes Schreibvorhaben für die DORP wird nun wohl das DSA-5-Abenteuer Die Legende der Orkenkluft sein. Derzeit steht durchaus im Raum, es dann über das Scriptorium Aventuris zu veröffentlichen, nicht zuletzt, um nah am offiziellen Layout arbeiten und eine größere Leserschaft erreichen zu können. Wenn, dann aber als pay what you want, versprochen.
1W6 Freunde Allzeit bereit Frontover webDanach dann geht es vermutlich an Allzeit bereit, den nächsten Abenteuerband zu den 1W6 Freunden; ich habe mittlerweile mit Ralf gesprochen und konkrete Ansätze für seine Abenteueridee, die ich auch aktiv umsetzen werde. Zugleich konnte ich mein letztes, offenes Abenteuer in dem Buch auch skizzieren und werde es auf der Dracon mal testspielen. Es wird.
Bei Mystics of Mana bitte ich euch noch um ein wenig Geduld. Das wird auch, aber da sind noch Dinge zu klären, zu schreiben und zu besprechen. Anfang des Jahres werden wir da auch schlauer sein, vermute ich.

Condra

dietroetej10a10Die Tröte ist wie jeden Monat erschienen – und wird es in der Form nie wieder tun. Ich schrieb ja neulich schon ausgiebig darüber: Nach glatten, sauberen zehn Jahren haben wir einen Strich unter die Ingame-Zeitung des Condra-Settings gemacht. Es waren gute zehn Jahre, aber die Zeit, die uns bleibt, diktiert eine Reduktion. Rechnet 2017 also eher so mit drei oder vier Ausgaben.
Das Geheimprojekt existiert weiter; da will ich mich auch im neuen Jahr dann aktiv drum kümmern.

Fotos

Bei der Arbeit (Foto © Daniel Maximini)

Bei der Arbeit (Foto © Daniel Maximini)

Der Tanzball ist durch, ich schrieb davon, und es war glorios, wenn ich das so sagen darf. Meine eigenen Fotos der Veranstaltung sind auch bereits online – da war ich mal flott –, und können hier im Netz allesamt bestaunt werden.
Und damit kommen wir direkt zu …

Bildbände

Der Bildband dazu, auch mal erst einmal Der Tanzball betitelt, kann nun bald in Arbeit gehen. Ich war ja nicht der alleinige Fotograf auf der Veranstaltung, sondern hatte ein kleines, tapferes Team an der Hand. Sowie die mir alle jeweils ihr Material zugeschoben haben, werde ich beginnen, eine engere Auswahl zu treffen. Dann werde ich kalkulieren, wie dick wir das Buch bei welcher Ausstattung final machen können und wollen und mich um die Umsetzung kümmern.
Ich freu mich schon arg auf das Layout, aber bevor die Bilder nicht alle vorliegen, lohnt ein Anfang da auch nicht.
Auch hier: Rechner Anfang 2017 mit News.

Poster

poster-dracon-11-webIch hatte es oben schon erwähnt, aber hier passt das Bildmotiv besser hin, denke ich: Natürlich hat die Dracon 11 auch wieder ein Poster spendiert bekommen. Schick, oder?
Wir hatten eigentlich was ganz anderes vor, aber das wollte nicht, wie wir wollten. Eines Tages muss ich mal eine Galerie mit Dracon-Poster-Deleted-Scenes machen, aber bis dahin erfreue ich mich einfach daran, dass das finale Motiv dann so gut geworden ist.

Eifelarea Film

hilde-poster-v1-2Hilde ist fertig! Ralf und ich sind mit der Sichtung durch und die letzten Handgriffe werden gerade gemacht. Das nächste Thema, die nächste und letzte Hürde wird dann nun die Frage sein, wie und wo wir eine Premiere machen können. Ich hoffe inständig, dass wir im Dezember dazu noch eine Antwort werden produzieren können.
Ein Video zum Final Cut folgt noch im Dezember. Versprochen.
Der Hilde-Begleitband ist dann auch was, woran ich mich Anfang kommenden Jahres direkt begeben werde. Vermutlich parallel zum Drehbuch von Xoro 2. Das haben Ralf und ich auch noch mal durchgesprochen und ich denke noch immer, wir haben hier eine schöne, starke und lohnende Idee.

Weitere Video-Projekte

Mein Video-Medley zur diesjährigen Tanzaufführung assemblé & heartbeat des Vereins Kids on Stage zusammen mit dem Ballett-Atelier in Stolberg ist vor zwei Wochen erschienen und kann auf Youtube angesehen werden:

Ich finde, es ist bisher eines der stärksten Tanz-Medleys von mir geworden.
Gerade aktiv arbeite ich entsprechend am Video zum Tanzball, auf Basis von Aufnahmen, die Thomas Bender und ich dort gemeinsam gemacht haben. Rechnet sehr bald damit.

Saltatio

Noch immer hallt der Klang des Donners nach, den Der Tanzball für uns dargestellt hat. Es wird denke ich auch noch eine Weile dauern, bis ich das so ganz für mich erfasst und verarbeitet habe.
Andere Arbeiten für Saltatio sind dagegen wenig blogbar – wird planen halt gerade das kommende Jahr, und so.
Einen Auftritt haben wir dieses Jahr noch, aber das ist eine private Feier, soweit ich weiß, insofern kein Getrommel hier.

Ich, live

Auf Veranstaltungen werdet ihr mich dieses Jahr nicht mehr zu sehen bekommen. Live in anderem Sinne könnt ihr mich dagegen dank meines Arbeitgebers diesen Monat noch bestaunen, denn am 8. 12. spiele ich live auf Twitch mit einigen Kollegen Werwolf: die Apokalypse. Keinen Plan, was mich da erwartet – aber ich denke, es wird auf jeden Fall spaßig.
Der Twitch-Kanal ist dieser hier, ich bin sicher, es landet auch auf Youtube – und alles weitere sehen wir dann.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Ich vermute mit als Nächstes folgen die besagten Videos zum Tanzball, aber ich will dieses Jahr auch noch ein, zwei „redaktionelle Texte“ schaffen. Wir werden es sehen.
Für heute wünsche ich euch einfach mal noch einen guten Start in die Woche!

Viele Grüße,
Thomas

Die Old Lady meldet sich ab (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Zunächst: Nein, keine Sorge, der Titel ist keine durch die Blume ausgedrückte Form zu sagen, dass hier irgendwas eingestellt wird. Vielmehr ist es ein markantes Stück Zitat, das am vergangenen Samstag im Zuge eines ausgedehnten Rollenspiel-Wochenendes bei Judith und Christian Vogt gefallen ist. Die Old Lady war unser Raumschiff und der Satz fiel am Ende einer Abschniedsnachricht, im Zuge einer Handlungsfolge, an deren Ende sich die halbe Gruppe heroisch opferte, um Milliarden Leben zu retten. Ich will euch gar nicht mit Rollenspiel-Ankedoten hier aufhalten, aber es verdiente, fand ich, hier honoriert zu werden. Mehr zum RSWE gibt’s drüben in Judiths Blog nachzulesen, sowie ab Sonntag im DORPCast zu hören.
Und sonst? Der Oktober war ein irrer Monat, bot die SPIEL, über die ich hier ja schrieb und die mich in ihrer Konsequenz noch lange beschäftigt hat. Schon alleine aus Müdigkeit, aber vor allem, weil es eine so tolle Erfahrung war.
Generell hatte der Oktober eine Menge schöner Erfahrungen – firmeneigene Spiele-Abende sind ja schon auch etwas Cooles, wenngleich ich dafür natürlich recht viel Anreise habe –, sodass es nun denke ich auch Zeit ist, endlich zur Sache zu kommen.
Auf, auf, zu den Zwischenständen!

Belletristik

Verdorbene Asche ist wieder etwas weiter, hat gerade gewissermaßen eine der Schlüsselszenen passiert. Nach wie vor wächst und gedeiht das Buch ganz brav und ordentlich, wenngleich im Oktober ob all der Sonder-Ereignisse ein wenig gebremst.
Geschichten aus Condra … gedeiht nicht so. Da muss ich wirklich mal die Knute auspacken und das Projekt etwas strenger in Gang bringen, vermute ich; das Konzept ist nach wie vor stark, die Umsetzung allerdings muss noch mal Schwung nehmen.
Positiv dagegen: Wer hier vor gut einem Jahr schon mitlas, der mag sich daran erinnern, dass ich dort ein kryptisches Belletristik-Projekt andeutete, aber nicht beim Namen nannte, was dann wiederum irgendwo im Jahreswechsel nicht ganz unbeabsichtigt „verloren ging“ … nun, vielleicht ist da doch noch Leben drin. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Der Teil, denn ihr schon kennt: Einfach Filme machen in der 2. Auflage kommt gut voran, wird aber noch bis ins nächste Jahr hinein dauern. Also wie immer.
Neu dagegen: Das Tanzbuch ist in Produktion. Ende des Monats ist der Ball, dann soll es ja schließlich da sein und demnach ist da nun der Endspurt eingeleitet. Es ist geschrieben, gesetzt, korrigiert, nun fehlt „nur“ noch der Druck. Aber wir haben Puffer, denke ich.
Tänze von Einst ist ein 2017er-Projekt und wird zwar darauf aufbauen, hat aber noch einen langen Weg vor sich.

Beiträge in anderen Werken

img_2028Anders sieht das hier aus, denn sackweise Zeug ist erschienen. Das Kaer der Kirchblüten für das Rollenspiel Earthdawn ist in der aktuellen Mephisto erschienen, das wisst ihr schon, wenn ihr hier öfter mitlest. Es stehen die Chancen derweil ganz gut, dass es nicht mein letzter Earthdawn-Beitrag gewesen sein könnte – da wiederum halte ich euch auf dem Laufenden.
Bereits definitiv, denn nun wirklich erschienen, sind zwei Cthulhu-Abenteuer, die ich somit auch ein letztes Mal hier erwähnen will. Ein Foto von 30 Sternen ist die von Heiko Gill noch mal bearbeitete Version meines Abenteuers Ein Foto vergangener Sterne, zu dessen Hintergründen ich hier beizeiten aber noch mal was schreiben werde. Enthalten ist es im Band Dreißig.
Das Lodern unter der Stadt ist dagegen ein Abenteuer in der Stadt Prag, und entsprechend im Band Prag – Die Goldene Stadt zu finden, zu dem ich auch noch einige Hintergrund-Texte beigesteuert habe. Und da die – das wusste ich gar nicht – auch in Prag – Reisejournal für Investigatoren noch mal abgedruckt wurden, bin ich da quasi auch drin.
Beide Abenteuer zusammen stellen dann aber auch mein Abschlusskonzert für mich bei Cthulhu dar. Das war’s soweit, da bin ich nun raus.

Hörbücher und Hörspiele

Unser geheimes Audioprojekt hat im Oktober ruhen müssen, aus bekannten Zeitgründen. Im November geht da hoffentlich wieder was.
Zumindest die (interne) Pilotfolge will ich dieses Jahr noch auf den Ohren einiger Leute wissen.

Übersetzungen

dumarest04_smlDerzeit geht es Schlag auf Schlag: Dumarest Nr. 3, Planet der Spieler, war ja jüngst erst beim Atlantis Verlag erschienen, mittlerweile ist hingegen auch schon Nr. 4, Kalin, erhältlich. Beide sind (wie die ganze Reihe) von E.C. Tubb geschrieben, beide sind von mir neu übersetzt worden. Band 5 ist in Arbeit.

DORP

Ausgezeichnet beim "Goldenen Stephan 2016" in der Kategorie "Bestes Abenteuer"

Fangen wir mit dem größten Erfolg an: Beim Goldenen Stephan 2016, dem Publikumspreis des Blogs Nerds gegen Stephan, hat unser kleiner Abenteuerband Geister, Gauner und Halunken Bronze in der Kategorie „Abenteuer“ geholt. „Danke“, kann ich da nur sagen, gerade weil es doch ein Publikumspreis ist. „Vielen, vielen Dank!“

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast ging es halbwegs im gewohnten Takt weiter, auch wenn die SPIEL etwas Unruhe reingebracht hat. Dennoch gibt es hier wieder zwei neue Folgen zu vermelden: Episode 85: Schließen wir einen Gruppenvertrag? sowie Episode 86: Überwältigt von der SPIEL.
Vier Folgen hat das Jahr noch, Episode 87 wird bereits an diesem Wochenende erscheinen.
An den anderen DORP-Baustellen gibt es wenig Neues zu vermelden; allerdings naht das Jahresende, und damit wird es für mich langsam Zeit, mal mit dem DSA-Fan-Abenteuer Das Geheimnis der Orkenkluft loszulegen, was ich eigentlich ja dieses Jahr schon noch gerne bringen würde.

Condra

Die Tröte ist … na ja, sie ist erschienen, aber nicht ganz so wie immer. Im Zuge eines fiktiven Streiks innerhalb der Spielwelt ist die aktuelle Ausgabe eher ein kurioses Stück Protestkultur geworden; aber nun gut. Eine Ausgabe haben wir dieses Jahr noch – und dann werden eh ein paar Dinge ein wenig verändert werden; aber dazu beizeiten mehr.
Das Geheimprojekt ist nicht tot, aber ruht ebenfalls bis ins neue Jahr hinein.

Fotos

4-elements-luft-lina-web-0624Die Foto-Reihe zu den Elements-Ballett-Fotos mit Luft-Thematik ist mittlerweile komplett bei deviantArt angekommen und macht mich noch immer sehr stolz.
Ein neues/nächstes Projekt ist akut noch nicht greifbar, aber wird sicherlich folgen. Dafür habe ich wie angekündigt bei der diesjährigen Aufführung des Ballett-Ateliers – unter dem Titel assemblé & heartbeat – Fotos gemacht, die werden nun auch endlich abgearbeitet werden.
Dafür hat sich bei den Bildbänden etwas getan!

Bildbände

Portfolio

Portfolio ist erschienen. Wie hier auch schon mal im Detail erläutert, ist es ein etwas über 70 Seiten dickes, fadengebundenes Hardcover im Format A4, das vorerst nur direkt über mich zu beziehen ist – aber es ist ein schönes Buch geworden, finde ich.
Ich auf jeden Fall bin sehr zufrieden.
Das nächste Projekt in diese Richtung wird dann der Tanzball-Bildband sein, der ja ebenfalls als Prämie im Zuge unseres Crowdfundings zu haben war. Nach dem Ball werde ich mich da direkt ans Werk machen, sowie meine Fotos sowie jene meiner drei Mit-Fotografen vorliegen.

Poster

Keine neuen Poster. Nächsten Monat denke ich wieder!

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

Diesen Monat kommt Ralf für einen Tag zu mir nach Aachen und dann werden wir Hilde und die Glocken der Amazonen gemeinsam abschließen, wenn alles nach Plan läuft. Dann „nur“ noch ein geeignetes Venue finden, mieten, Premiere machen, Film hochladen und Erfolg.
Dann ist es auch endlich an der Zeit, am Hilde-Begleitband weiterzumachen – und natürlich die erste, richtige Drehbuchfassung von Xoro 2 anzugehen.

Einen kompletten Rundumschlag mit den aktuellen Zwischenständen hatte ich in Sachen Eifelarea aber im vorigen Monat auch erst noch in Video-Form bereitgestellt:

Weitere Video-Projekte

Neue Video-Projekte gab es im vorigen Monat leider keine. Kurz hatten wir abgewogen, wenigstens noch eine Easy-Props-Folge zu Halloween zu machen, kamen aber zu dem (meine aktuelle Mentalität eh ganz gut beschreibenden) Fazit, es lieber ordentlich, statt jetzt zu machen.
Ich hoffe/denke/glaube, bis zum nächsten Zwischenstände-Rundumschlag werde ich hier aber wieder was zu bieten haben.

Saltatio

tanzballbannerOhne große Worte drumherum: Diesen Monat steigt Der Tanzball 2016. Jahre der Arbeit – wenngleich nur unwesentlich meine, ich bin ja vor allem für den Verein tätig, weniger in konkreter Orga-Arbeit –, und nun ist es soweit.
Ich bin gespannt und werde berichten.

Ich, live

heinzconWer mich derweil wo sehen will, wo es nicht ums Tanzen geht, der hat dieses Jahr auch noch eine Chance: Jetzt am Samstag bin ich auf der Süd-Heinzcon: Heinzcon Returns – Featuring Comic-Con Elbtal Südwest – wer dort auch ist, sagt doch mal hi und plaudert ein wenig!
Offiziell sind wir – also Michael Mingers und ich – dort in Sachen Eifelarea und Xoro, aber wenn ihr stattdessen lieber über DORP, meine Bücher, Tanzen oder Ulisses-Dinge reden wollt, seid ihr mir natürlich ebenso willkommen.

Und sonst

Das waren sie also, die vorletzten Zwischenstände des Jahres. Im Dezember gibt es noch mal den Rundumschlag, im Januar dann erst einmal in guter Tradition den allumfänglichen Jahresrückblick über mehrere Tage. Doch zuerst einmal gilt es noch, bis dahin zwei Monate mit kreativer Energie zu füllen – und ich denke, da liege ich ganz gut auf Kurs.
Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Konkret der nächste Beitrag hier im Blog, da bin ich noch unsicher. Aber nun gut – ihr werdet es ja sehen. Wie immer kann ich nur sagen, die Liste der Themen, über die ich hier noch schreiben möchte, die ist auf jeden Fall lang!

Viele Grüße,
Thomas

Ein paar Worte zum Portfolio

Hallo zusammen!

porfolio-frontcover-finalNun ist es endlich im Druck: das Portfolio. Das war eine langwierigere Angelegenheit als geplant; nicht mal, weil Dinge so unverhältnismäßig lange gedauert hätten, jedenfalls nicht für sich betrachtet. Aber es waren so viele andere Dinge zu tun, die sich immer wieder quergeworfen haben, dass es eben dann doch wieder Monate gedauert hat, bis am Ende eine druckfähige PDF entstand.

„Aber was ist dieses Portfolio?“, mag man fragen. Nun, im Grunde ist es „nur“ eine Kollektion von – Cover und Backcover mitgerechnet – 100 meiner liebsten Fotografien aus den letzten fünf (oder so) Jahren.
Gesammelt auf 76 hochglänzenden Seiten Fotopapier, edel eingeschlagen in ein fadengebundenes Hardcover mit strukturgeprägtem Einband.

porfolio-coverspread-final

Im Grunde stecken gleich fünf Gedanken hinter dem Buch. Zum einen wollte ich einfach mal wieder etwas haben, was meinen aktuellen Stand ein wenig wiedergibt. Meine generische Foto-Mappe habe ich seit Jahren nicht aktualisiert und alle Bildbände waren immer thematisch zugeschnitten, Portfolio geht einmal quer durch alle Themen.
Damit verbunden ist dann auch die Idee etwas zu haben, was ich z.B. mal rund um die Ballett-Aktivitäten physisch auslegen kann, um einfach noch ein bisschen Werbung zu machen. Und etwa ein Flyer ist ja nett, aber ein edles Hardcover ist schon irgendwie cooler, denke ich mir.

portfolio-2016_1

Sollte dies hier jemand lesen, der auf meine Fotos tatsächlich steht, also über den Punkt hinaus, dass er sie ab und zu gerne online anguckt, dem kann ich nun tatsächlich etwas anbieten. Ich habe mich zwar gegen einen freien Verkauf entschieden – auch, weil der Preis mit Zwischenhandel einfach absurd geworden wäre mit der Ausstattung, die ich will; und bei der wollte ich keine Abstriche machen –, aber dennoch ist das zumindest mal etwas, was nicht so eng an ein bestimmtes Projekt getackert ist.
Und wer weiß, dem einen oder anderen kann ich es ggf. ja sogar schenken – denn auch für so etwas sind solche fast-schon-ein-Coffee-Table-Book-Projekte ja durchaus nett.
Zuletzt, aber gar kein kleiner Grund, wollte ich es einfach haben. Freimütig dem Motto folgend, sich auch mal selbst geil finden zu sollen, will ich einfach noch mal einen solchen Querschnitt durch mein Tun und Treiben im Schrank haben. Um es jetzt anzugucken, jetzt Freunden zeigen zu können und um es in einigen Jahren als Referenz zu betrachten, um zu schauen, was sich seither so getan hat.

portfolio-2016_2

Nicht alle, aber viele der genannten Funktionen, die könnte eine digitale Variante auch erfüllen. Weiß ich. Wollte ich aber nicht.
Die „Digitalen“ unter euch werden das vielleicht nicht so nachvollziehen können, aber ich finde, Fotos auf Papier wirken einfach anders. Nicht unbedingt besser – die Anmut eines schönen Fotos mit kräftigen Farben auf einem hochauflösenden Display kann auch verzaubern –, aber eben anders. Ohne das jetzt weiter vertiefen zu wollen – das hatten wir schon und das ist zugleich sicher auch in Zukunft noch mal Thema, soll es heute aber nicht sein.

Zuletzt fragt sich vielleicht, was denn nun drin ist. Vier Teile hat das Buch im Endeffekt bekommen – Ballett, LARP, Landschaft und Privates. Die ersten drei Punkte dürften selbsterklärend sein. Und Privates ist nun auch nicht der große Einblick in irgendwelche höchst-privaten Aufnahmen, sondern schlicht das Sammelbecken der privaten Projekte, die in den anderen Kategorien einfach keinen Platz gefunden hätten.

portfolio-2016_3

Das Buch ist seit gestern Abend freigegeben zum Druck. Wie immer habe ich direkt ein Testexemplar geordert, sodass ich hoffe, halbwegs bald auch dann erste Einblicke in das Innere bieten zu können. Und falls ihr dann denkt, dass ihr sowas auch gerne hättet – und mich nicht gut genug kennt, um mich einfach eben auf Facebook oder via Whatsapp anschreiben zu können –, dann finden wir da sicher auch einen Weg.

Viele Grüße,
Thomas

Ich bin ein Jedi, genau wie mein Vater vor mir (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Ein Monat (fast) um, Zeit für die Zwischenstände. Und um das direkt vorweg zu nehmen: Nein, ich bin kein Jedi. Aber Luke ist einer. Ich wiederum habe die jährliche, persönliche Tradition, einmal im Jahr die komplette Star-Wars-Saga über einige Abende verteilt zu schauen – wie auch jetzt wieder geschehen. Und ich dachte mir, das muss man ja irgendwie würdigen.
Was diese Seite betrifft, war der September der ruhigste Monat seit langem; selbst wenn man diesen technisch gesehen noch im September erscheinenden Oktober-Zwischenstände-Artikel mitzählt. Das liegt einerseits daran, dass ich einfach viel zu tun hatte, andererseits aber auch, dass eine gewisse Energie stattdessen in die Überarbeitung der Seite an sich geflossen ist.
Das Meiste betrifft mehr das Backend, die Struktur der Artikel und ein paar entfernte Karteileichen, aber gerade die erheblich entrümpelte rechte Menüleiste ist vielleicht auch so dem einen oder anderen aufgefallen.

Wie dem auch sei – kommen wir mal zum Eingemachten.

Belletristik

Verdorbene Asche ist weiter, aber nicht viel. Das bedeutet, das Buch liegt noch immer irgendwo zwischen der „ein Viertel“- und der „Halbzeit“-Marke, aber es geht voran. Und bisher bin ich verdächtig zufrieden damit!
Geschichten aus Condra ist dagegen eine Baustelle, die ich vermutlich erst im November wieder mit Schwung angehen werde. Aber letzten und diesen Monat verebben eigentlich alle von meinen Mitschreibern genannten Termine, nach denen sie sich ans Werk machen wollen. Schauen wir einfach mal, was ich hier in einem Monat berichten kann, denke ich.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Einfach Filme machen in der 2. Auflage kommt wie gewohnt voran. An reiner Textarbeit steht noch ein großer Brocken an – die Überarbeitung des Kamera-Kapitels –, der mich vermutlich auch noch ein, zwei Monate beschäftigten wird. Danach aber sollte dann langsam die To-Do-Liste zum Buch überschaubarer werden.
Das Tanzbuch hat dagegen einen festen Termin und soll zum großen Tanzball am 26. November vorliegen – es wird also langsam greifbar. Nach überwältigend positivem, aber auch konstruktivem Feedback zur Vorab-Version ist mein Plan eigentlich, das Buch innerhalb der nächsten zwei, maximal drei Wochen druckreif zu haben. Immerhin wird der Druck dann ja auch noch mal Zeit verschlingen. Dennoch: Alles auf Kurs!
Über Tänze von Einst reden wir im kommenden Jahr im Detail.

Beiträge in anderen Werken

Cover M62.inddFrisch erschienen ist die Mephisto 62, und damit mein erster Earthdawn-Artikel Das Kaer der Kirschblüten.
Einmal will ich da noch trommeln:

Earthdawn: Das Kaer der Kirschblüten
Schauplatz. Mit einem exklusiven, umfangreich ausgearbeiteten Schauplatz samt Abenteuerideen aus der Ulisses-Redaktion begebt ihr euch auf neue Abenteuer in Barsaive. Das eigentlich aus einer Not heraus geborene Kaer ist fast schon ein multikultureller Zufluchtsort, in das sich drei große Familien und eine Orksippe aus Furcht vor den Dämonen geflüchtet haben. Diese Mischung sorgt durchaus für Zündstoff und hält für Spieler zahlreiche Ideen bereit.

Cthulhu_DreissigDoch es ist Oktober, und damit der Monat der SPIEL – und damit der Monat, in dem gleich zwei Cthulhu-Projekte von mir erscheinen werden. In Dreißig, dem Softcover-Abenteuerband zum 30. Geburtstag von Cthulhu in Deutschland, wird Ein Foto von 30 Sternen erscheinen (ehemals Ein Foto vergangener Sterne), ein Abenteuer, das von Berlin über Tripolis bis Ägypten führen wird. Dazu schreibe ich nach Erscheinen mal noch etwas im Detail.

Cthulhu_PragIn Prag – Die Goldene Stadt wird Das Lodern unter der Stadt erscheinen, ebenfalls ein Abenteuer, das aber, man ahnt es, in Prag spielen wird. Beiden Abenteuern ist übrigens gemein, dass sie völlig fiktive Geschichten in die Biografie historischer Persönlichkeiten wickeln – ich hoffe, der schmale Grat zwischen cooler Historizität und in sich packender Geschichte ist mir jeweils auf gefällige Weise gelungen.

Hörbücher und Hörspiele

Das Audio-Geheimprojekt ist noch genau da, wo wir es letzten Monat verlassen haben. Aber Gérard und ich hatten einfach beide keine Zeit uns zu treffen, sodass die interne Pilotfolge noch immer nicht vollendet ist.
Ach ja, neulich fragte jemand nach, ob es bei dem Projekt um unsere 1W6 Freunde ginge – aber nein, tut es nicht.
Es ist etwas Neues, das tatsächlich allenfalls mit unserem halb gelachten, halb gedachten Eifel-Mystery-Shared-Universe zu tun haben könnte.
So als Hinweis.

Übersetzungen

Dumarest Nummer 3, Planet der Spieler, ist erschienen. Mittlerweile ist auch das Belegexemplar bei mir – schick ist es geworden, wie vom Atlantis-Verlag aber ja nicht anders gewöhnt.
In der SciFI-Reihe von E.C. Tubb geht es, wer hier mitliest, der weiß es schon, um den Mann Earl Dumarest, der auf der Suche nach seinem Heimatplaneten – der Erde – ist. Band 4, Derai, liegt schon beim Verlag, an Band 5 sitze ich (… ja, immer …) noch.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast gibt es zwei neue Folgen zu nennen: Episode 83: Wiki und die starken Quellen sowie Episode 84: Warum gibt es eigentlich nie Spielertipps.
Gestern am Abend wollten wir eigentlich auch Nr. 85 aufgezeichnet haben, aber aufgrund Heiserkeit meinerseits haben wir’s geschoben. Mit etwas Glück klappt es heute Abend, dann kommt die Folge pünktlich am Sonntag raus!
Ansonsten gibt es diesen Monat an der DORP-Front wenig zu berichten. Ah, halt, doch!

Das erste Patreon-Geld wurde investiert und Michael hat nun auch ein qualitativ höherwertiges Mikro vor sich stehen. Die Folge 85 würde insofern auch die Premiere der neuen Technik – ich selbst bin schon sehr gespannt!

Condra

Condra hat ein Con veranstaltet. Ein kleines Con, für eingeladene Spieler, aber dennoch. Ich selbst musste meine Teilnahme im letzten Moment absagen, aber zumindest einige Handouts in Papier- und Audio-Form konnte ich beisteuern.
Die Tröte hat auch ihre nächste Ausgabe – Ausgabe 8, Jahrgang 10 ist pünktlich erschienen. In Sachen Tröte bahnen sich auch ein paar Neuigkeiten an, aber darüber werden wir wohl im Laufe des Monats erst mal intern reden. Dann schau ich weiter.
Bleibt das Geheimprojekt … nun, 2017. Dann aber wirklich.

Fotos

dancing_around_a_summer_castle_16_by_seelederschar-dagu3x2Endlich tut sich wieder etwas an der Foto-Front!
Zunächst mal ist da das letztes Mal schon erwähnte Paarshooting an Burg Stolberg gewesen, das mittlerweile komplett bei deviantArt zu sehen ist und auf das ich durchaus stolz bin. Da sind ein paar echt schöne Bilder bei herumgekommen.

4-elements-luft-lina-web-0624Das gilt aber ebenso für den zweiten, lange überfälligen Satz von Fotos unserer Ballett-Reihe Elements, der ebenfalls seit einigen Tagen, nach und nach, auf deviantArt erscheint. Die Fotos dort sind noch Teil der Indoor-Aufnahmen, aber gerade die Outdoor-Bilder sind super-schön geworden, wie ich finde und wie das nebenstehende Bild vielleicht schon ein wenig anteasern kann.

Am Wochenende steigt dann in Stolberg unter dem Titel assemblé & heartbeat auf das diesjährige Open-Air des Vereins Kids on Stage und des Ballett-Ateliers. Ich werde mit der Kamera dort sein und Fotos wie Videos mitnehmen. Was ich bisher bei Proben gesehen habe, sieht auf jeden Fall ganz phantastisch aus.

Bildbände

Dann ist da Portfolio – das ist endlich gesetzt. Ich werde den Feiertag am kommenden Montag für eine letzte Sichtung nutzen und dann geht es endlich in den Druck.
Als Veröffentlichungsmodus habe ich mir jetzt mal Folgendes überlegt: Ich drucke es erst einmal so, ohne Anbindung an den Buchhandel; ich denke die meisten Interessenten kennen mich eh. Dadurch kann ich den Preis der Erstauflage aber auch was niedriger halten; irgendwo zwischen 37 und 40 Euro wird er wohl dennoch liegen.
Sollten dann tatsächlich spürbar viele Anfragen kommen, kann ich es ja noch immer „aufrüsten“ und eine zweite, dann etwas teurere Auflage machen.
Auf jeden Fall bin ich mit dem Layout ziemlich zufrieden, wie die drei nachfolgenden Bilder vielleicht auch noch ein wenig deutlich machen.

portfolio-2016_1

portfolio-2016_2

portfolio-2016_3

Poster

Hier gibt es nichts Neues; mal gucken, tatsächlich sehe ich gerade wenige Poster in nächster Zeit auf mich zukommen – aber das geht ja manchmal auch recht plötzlich.

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

… noch mit Typos …

News! Zunächst einmal wird am Wochenende ein neues Videoblog online gehen. Das habe ich schon gedreht und geschnitten sowie Ralf zugeschoben, der es nun noch hochladen muss – die Videoblogs erscheinen ja auf seinem Youtube-Kanal.
Ich will auch nicht allem komplett vorgreifen, aber so viel sei gesagt: Ralf und ich werde im November die finale Fassung von Hilde festzurren und damit steht einem Release in diesem Jahr nahezu nichts mehr im Weg!
Und ich vermute, damit wandert spätestens über die Weihnachtszeit Xoro 2 auch wieder nach oben auf den Stapel.

Aber alles weitere erfahrt ihr wie gesagt zum Wochenende in besagtem Video-Blog Nr. 19.

Weitere Video-Projekte

Schauen wir mal … neben dem „diesen Monat aber ganz bestimmt“-Video für Tobias Cronert, das diesen Monat aber ganz bestimmt fertig wird, steht tatsächlich ein bisschen was an.
Es wird, wie immer in den letzten Jahren, ein kurzes Tanz-Medley geben, bestehend aus Aufnahmen bei einigen der Proben zu assemblé & heartbeat und beim Open-Air selbst. Das wird diesmal vom Stil her ein wenig anders sein, vermute ich, aber cool.
Dann wird es wohl ein, zwei Saltatio-Videos geben. Mindestens eines vom Ehrenwert, dem Tag der Aachener Vereine, allerdings ohne viel Tun meinerseits. Ich war beim Auftritt gar nicht da, ich habe nur ein Video zugespielt bekommen, werde es vielleicht ein wenig aufbereiten und dann halt posten. Außerdem steht noch immer ein Video von unserem letztjährigen Auftritt am Elisenbrunnen aus, das habe ich auch zumindest halbwegs fest im Auge.
Und Easy Props? Wir werden sehen. Zumindest eine Folge will ich dieses Jahr eigentlich noch schaffen.

Ich, live

Zwei öffentliche Chancen, mich zu treffen, haben sich noch ergeben: Vom 13. bis 16. Oktober findet in Essen die SPIEL 2016 statt und ihr findet mich dort quasi durchgehend am Stand von Ulisses Spiele, Halle 2, Stand C-114. Kommt vorbei, sagt hallo, spielt ein paar Demo-Runden oder stöbert durch die Auslagen.
heinzconUnd dann findet vom 4. bis 6. November die Süd-Heinzcon: Heinzcon Returns – Featuring Comic-Con Elbtal Südwest statt, und Michael Mingers und ich werden dort sein, vor allem aber zu Ehren Xoros. Ich zumindest werde aber nicht alle Tage dort sein können; mindestens aber Samstag sehen wir uns dort, das kann ich versprechen.
Theoretisch würde ich auch noch gerne zur BuCon, aber so voll, wie die kommenden Wochen sind, verspreche ich da mal noch nichts.

Und sonst

So, dann wollen wir mal hoffen, dass der kommende Oktober blogseitig wieder was lebendiger wird als der September es war. Zumindest einen Artikel pro Woche habe ich doch eigentlich wieder fest vor.
Wer darüber hinaus nichts verpassen will: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich denke, der nächste Artikel hier wird sich dann noch mal genauer um das Portfolio drehen. Wenn denn nichts anderes dringlich davor hechtet – wir werden sehen!

Viele Grüße,
Thomas

Ein abgestürzter Himmel, der im Rasen lag (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Wieder ein Monat herum, wieder vieles geschafft und vieles nicht. Das imposanteste Element des Monats war sicherlich die Ratcon, über die ich ja gerade erst schrieb, aber auch sonst war es ein guter Monat mit schönen Fortschritten.
Sogar ein bisschen Sommer ist es noch geworden, worin sich auch der Titel des heutigen Beitrags begründet, denn es ist eine Zeile aus dem Refrain von Subway to Sallys Sommerlied; für mich rein von der Atmosphäre her noch immer eines der zwei besten Lieder, was erschlagend heiße Sommertage betrifft. (Das andere wäre Oben auf dem Dach von … But Alive, aber das hatte ich hier meine ich schon).

Nun, wie dem auch sei – schauen wir doch mal, was der Monat so gebracht hat!

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Verdorbene Asche hat einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Etwa ein Viertel des Buches ist nun in dem Zustand, den ich mal „die erste Reinschrift“ nennen wollen würde. Das ist die Fassung, die, wenn fertig, dann auch an die ersten Testleser gehen wird. Aber der zauberhafte Punkt ist erreicht, an dem aus komischem Geschreibsel ein Buch zu werden beginnt. Eine unfassbar motivierende und spannende Phase!
Dieses Jahr wird es knapp, aber Anfang 2017 scheint greifbar für das Buch.
Ein besonderes Gimmick für mich ist dabei übrigens auch etwas, was ich mal das Eifel Mystery Shared Universe nennen will. Judith Vogt hatte sich für ihr „Geister des Landes 3“ ja Figuren aus Verfluchte Eifel geliehen und, nun, sagen wir einfach, neue Verbindungen werden offenbar werden.
Ein Gimmick, wie gesagt, aber eines, das mir am Herzen liegt.
Dafür gibt’s wenig Neues von Geschichten aus Condra, aber da kümmere ich mich dann bald auch mal wieder drum. Erst einmal die Asche in Reinschrift bringen.

Sachbuch

Der Tanzball Tanzbuch Frontcover Entwurf 1Die 2. Auflage von Einfach Filme machen wächst weiter an. Alles wie jeden Monat also. Das Eifelarea-Blog musste ein wenig darben im letzten Monat, aber das liegt vor allem daran, dass ich im August eher bestehende Texte geputzt, anstatt neue geschrieben habe, die ich dann hätte dort verwerten können.
Das Tanzbuch ist ja mittlerweile bei den Unterstützern unseres Tanzballs angekommen und das Feedback ist insgesamt überwältigend positiv – ihr glaubt gar nicht, wie sehr mich das freut. Allerdings sammeln sich auch derzeit allerlei kleine Errata an; was gut ist, denn das bedeutet, die „richtige“ Ausgabe, die auf dem Tanzball übergeben werden soll, wird möglichst fehlerfrei sein.
Tänze von Einst ist dann als geistiger Nachfolger / als Schwesterprojekt nach wie vor etwas auf der Agenda für kommendes Jahr. Ich denke, wenn ich Das Tanzbuch bis Ende November raus habe, ist ein Monat Auszeit auch mal ganz verdient.

Beiträge in anderen Werken

Die große Cthulhu-Offensive zur Spielemesse scheint weiterhin auf Kurs. Ein Foto von 30 Sternen ist der finale Titel von Ein Foto vergangener Sterne und wird im Softcover-Band Dreißig erscheinen.
Das Lodern unter der Stadt hingegen wird im Quellenband Prag – Die goldene Stadt enthalten sein; beide Beiträge von mir sind Abenteuer. Ich habe das Lodern auch schon in einer Vorab-Fassung des Layouts gesehen und ich denke, das wird schick werden.
Und schaut! Cover gibt es mittlerweile auch!

Beiden Abenteuern ist gemein, dass sie noch aus dem vorigen Jahr stammen; sie bilden zusammen eine Art verzögertes Abschiedskonzert, was mich und das Cthulhu-Rollenspiel-Angeht.
Cover M62.inddDann ist da auf der anderen Seite noch das Earthdawn-Material aus meiner Feder, das in der kommenden Mephisto 62 erscheinen wird. Da ist ganz frisch auch ein Cover veröffentlicht worden, und damit verbunden eine Beschreibung der Ausgabe. Darin liest man dann auch:

Earthdawn: Das Kaer der Kirschblüten
Schauplatz. Mit einem exklusiven, umfangreich ausgearbeiteten Schauplatz samt Abenteuerideen aus der Ulisses-Redaktion begebt ihr euch auf neue Abenteuer in Barsaive. Das eigentlich aus einer Not heraus geborene Kaer ist fast schon ein multikultureller Zufluchtsort, in das sich drei große Familien und eine Orksippe aus Furcht vor den Dämonen geflüchtet haben. Diese Mischung sorgt durchaus für Zündstoff und hält für Spieler zahlreiche Ideen bereit.

Das Kaer der Kirschblüten heißt der Artikel – damit ist es raus. Und ich freu mich wie blöde, denn ich habe damit einen winzig kleinen Fußabdruck im verlagsseitigen Barsaive hinterlassen dürfen. Hach, Earthdawn. Da hab ich eh noch so die eine oder andere Idee für, die beizeiten mal eine Umsetzung in irgendeiner Form erhalten muss.

Hörbücher und Hörspiele

Unser Audio-Projekt … es bewegt sich langsam, aber stetig. Übernächste Woche treffe ich mich einmal mehr mit Gérard und wir glauben, dann unsere Pilotfolge fertig zu haben. Die wird dann intern im Freundeskreis ein wenig getestet, und wenn sie gut (genug) ankommt, werden wir uns an die restlichen fünf Folgen begeben; in der Hoffnung, dass die nicht alle ganz so lange brauchen werden.

Übersetzungen

Noch eine Neuerscheinung! Dumarest Nummer 3, Planet der Spieler, ist in meiner Neuübersetzung endlich am Start. Das heißt zwar auch, dass ich mit Band 5 wirklich mal in die Puschen kommen muss, aber generell bedeutet das vor allem, dass damit der dritte Band von E.C. Tubbs SciFi-Zyklus um den Weltraumreisenden Dumarest, der auf fremden Planeten Spuren seiner vergessenen Heimatwelt, der Erde, sucht, endlich wieder auf Deutsch zu haben ist.
Planet der Spieler, im englischen Toyman, dreht sich um folgende Handlung:

Die Suche nach der Erde führt Earl Dumarest auf den Planeten Toy. Dort befindet sich ein gigantischer Computer, in dessen Speicherbänken er Informationen über seinen Heimatplaneten zu finden hofft. Toy ist aber auch bekannt als der Planet der Spieler, und bevor Earl Dumarest sich versieht, findet er sich in der Arena wieder, verstrickt in den Fäden des Herrschers des Planeten.

Planet der Spieler ist als Taschenbuch sowie als eBook im freien Handel zu bekommen, sowie als Hardcover direkt beim Verlag.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSBeim DORPCast gibt es – da wir die aktuelle Folge wegen der Ratcon ja um eine Woche geschoben haben – nur eine neue Folge zu vermelden. Episode 82: Lass‘ uns doch mal über Kampagnen reden ist wie so oft selbsterklärend, denke ich. Jetzt am Sonntag folgt dann aber auch schon Folge 83.

Wir haben uns ob der Verschiebung aber nicht völlig lumpen lassen und mit Freude kann ich auch hier noch mal ausrufen, dass Geister, Gauner und Halunken, der erste Abenteuerband für Die 1W6 Freunde, seit dieser Woche als kostenloser PDF-Download direkt auf der Seite zu haben ist.
Das ist ja, wie immer, der DORP-Deal: Die Bücher gibt es für jene, die – wie wir – gedruckte Rollenspielwerke lieben, die PDF kostenlos für alle, die einfach zocken wollen.
Der DORPatreon geht weiter durch die Decke und hat mittlerweile ja schon dreistellige Dimensionen erreicht – da kann ich nur wieder und wieder DANKE! sagen. Wer auch gerne zu den Förderern gehören mag: Hier geht es lang.

News zu Mystics of Mana habe ich derzeit leider keine. Scorp sitzt an den Regeln, ich sitze am Setting, Melanie sitzt an den letzten Bildern … und da sind wir derzeit.

Generell habe ich den Plan, mal eine allgemeine Wasserstandsmeldung in Sachen DORP-Projekte zu schreiben, irgendwann in diesem Monat zumindest. Die erste Patreon-Anschaffung steht bevor, Markus ringt mit Computer-Problemen und allerlei mehr, das wird ein Update wert sein, aber nicht hier und nicht heute.
Doch es geht voran – aufgehalten hat uns in all den Jahren ja noch nichts.

Condra

Im August gab es keine Taverne, ergo hatte auch Die Tröte ihre Pause. Ebenso gibt es beim Geheimprojekt nichts Neues.
Diesen Monat sollte sich da wieder mehr tun …

Fotos

Einzelfotos Julia August 2016 web-0535Hier aber gibt es Neuigkeiten! Ja-ha! Endlich! Seit vorgestern erscheint drüben bei deviantArt eine neue Foto-Reihe, entstanden Anfang August. Es war eine Auftragsarbeit, ein Paarshooting, aber ich habe das Glück, die Freigabe für einige Fotos zu haben – denn sie sind schon echt cool geworden, finde ich.
Im Anschluss kommt auch noch eine zweite Serie; der zweite Teil unserer Elements-Reihe, deren letzte Bilder nun schon sträflich lange zurückliegen.

Bildbände

Ich fürchte, hier kann ich ebenfalls nur einen auf kaputte Schallplatte machen und hoffe weiterhin, dass Portfolio denn nun dann diesen Monat endlich fertig wird. Aber frei nach Shigeru Miyamoto ist ein verspätetes Buch schlussendlich gut, ein übereiltes Buch aber für immer schlecht.
Gut, er sprach von Spielen, nicht Büchern, aber es steckt dennoch viel Wahres in dem Satz.

Poster

Poster Der Anschein Final webHier gibt es Neuigkeiten. Unter dem Namen „[Platzhalter] Theater“ hat sich eine Gruppe engagierter Schauspieler formiert, unter der Regie von Sarah Bingham, die langjährige Leser hier ja schnell als jemanden identifizieren können, mit der ich schon oft zusammengearbeitet habe. Und auch diesmal habe ich der Gruppe wieder ein Poster serviert, das ihr nun auch nebenstehend begutachten könnt.
Ich finde, das ist ziemlich schnieke geworden, muss ich sagen.

Die Gruppe spielt diesen Monat in Aachen auf, am 22., 23. und 25. September. Wer also will, kann auf der obigen Seite Karten reservieren oder einfach an der Abendkasse zuschlagen.
Dort sieht er dann neben einigen anderen Personen, die hier auch schon ihre Erwähnung fanden, u.a. auch Néomi Havinga auf der Bühne, die in unserem Hilde die Hilde gibt. Und das führt uns dann auch zu …

Eifelarea Film

… noch mit Typos …

… noch mit Typos …

Gute und schlechte Nachrichten hier an dieser Front. Die gute Nachricht ist, dass Hilde und die Glocken der Amazonen fertig geschnitten ist und mit Nachspann auf etwa 40 Minuten kommen wird. Awesome? Awesome!
Die weniger gute Nachricht ist, dass unser geplantes Treffen, um den Endschnitt sozusagen ganz final „festzuzurren“, dieses Wochenende leider ausfallen muss. Demnach kann ich leider noch keine Prognose wagen, wann der Film quasi „Gold-Status“ erreicht. Aber bald.

Die erstaunlich große Zahl von Leuten, die mich auf der Ratcon auf Hilde, Xoro und Xoro 2 angesprochen hat, hat mich übrigens sehr gefreut. Die Amazonen sind noch immer fest für dieses Jahr geplant, der Drehbeginn für unseren Barbaren nächstes Jahr. Wir arbeiten dran, ganz ehrlich …
Wenn schon kein Treffen klappt, werde ich versuchen, im September wenigstens mal wieder ein Blogvideo zu schaffen mit dem aktuellen Zwischenstand an allen Fronten.

Weitere Video-Projekte

Apropos Videos … das tut sich gerade was schwer, ich weiß. Easy Props ist leider auch dieses Jahr mittlerweile wieder in einem Maße im Verzug, dass ich mal ernsthaft überlegen muss, ob und wie ich die Reihe realistisch(er) fortsetzen kann. Na mal schauen …
Zumindest das Video, was ich für Tobias Cronert vor einer Weile angefertigt habe, ist aber für September nun fest im Plan. Ich habe alle Anmerkungen von ihm, die ich zur letzten Bearbeitung brauche, und nun fehlt nur noch mal die Zeit, es auch umzusetzen.

Saltatio

Belassen wir es hier doch einfach bei dem Hinweis, dass unser Tanzball 2016 nahezu ausverkauft ist.
Irrsinn, ich weiß.
Aber ich freu mich drauf!

Ich, live

ratcon_ich

Ein dreister Screengrab aus diesem Video von Orkenspalter TV

Die Ratcon ist vorüber und eigentlich dachte ich, damit wär’s das für dieses Jahr gewesen. Aber eine Chance – eine Con, später im Jahr – tut sich noch auf, ist aber noch zu frisch auf dem Radar, um mehr dazu zu sagen. Ich denke in einem Monat sind wir schlauer.
Ich erwäge außerdem, zur SPIEL zu fahren, bin aber noch nicht richtig weit mit meiner Planung. Wäre dann im Oktober. Ob dann privat oder für Ulisses? Ich hab keine Ahnung. Auch hier gilt: Spätestens nächsten Monat bin ich da schlauer.

Und sonst

Alles in allem ein guter Monat, denke ich. Ein paar Enttäuschungen, aber auch mehrere Veröffentlichungen, einige klare Fortschritte und eine richtig coole Con? Doch, der August war super.
Schauen wir mal, was der September uns bringt.
Sonst gilt wie immer: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Irgendwo Anfang kommender Woche gibt es mal wieder ein kleines Sammelsurium von Dingen, glaube ich, danach wieder mal einen längeren Artikel. Was dessen Thema angeht, schwanke ich allerdings noch.
Wir werden ja sehen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Thomas

Und all diese Themen, ja das sind gute Themen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Der Mai hat begonnen, aber ich hab mir gedacht, wenn gerade die ganze Welt darüber schreibt, dass wir Schnee im Frühjahr haben, überspringe ich diese unvermeidliche Einleitung mal.
Sagen wir stattdessen: Der April, das war ein guter Monat. Eine Menge, eine große Menge Zeug ist heute deutlich weiter, als es das vor einem Monat noch war und insofern scheint das ja keine üble Zeit gewesen zu sein. Gut, es hat nicht alles geklappt – dass mein Auto eine komplett neue Kupplung hat ist etwa Teil einer Episode, die eher kein Highlight war –, aber doch, alles in allem kann man sagen, der April war gut.
Entsprechend groß sind dann auch meine Erwartungen für diesen Monat, der immerhin in der RPC als dem jährlichen Messe-Event für mich kulminiert, aber das werden wir ja sehen.
Bevor wir zur Sache kommen: Der heutige Titel entstammt dem Kettcar-Song Am Tisch, der zwar nichts mit diesem Beitrag zu tun hat, den ich aber dennoch sehr schätze und einfach mal wieder featuren wollte.

Belletristik

Verdorbene Asche (in Arbeit)

Schleier aus Schnee ist raus. Jetzt mittlerweile aber auch wirklich. Zeit, weiterzuziehen.
Verdorbene Asche ist in Arbeit. Da kann ich gerade wenig berichten, so richtig bin ich noch nicht in der Schreibphase, aber es ist auf dem Weg.
Die Weltenscherben sind ein Buch für 2017, das ist mittlerweile klar. Dennoch, auch dort sammeln sich weitere Ideen.
Für die nächsten Geschichten aus Condra hatten wir unser nächstes großes Meeting – und gut gelaufen ist es. Der Arbeitstitel ist noch nicht ganz entschieden und scheint sich irgendwo zwischen Für die Freiheit und Die graue Stadt in den Köpfen eingependelt zu haben. Egal wie: Ein ambitioniertes, aber auch spannendes Projekt.

Sachbuch

EFM 2015 Coverentwurf 1 Frontcover webEinfach Filme machen, 2. Auflage wächst und gedeiht. Derzeit bin ich an der Überarbeitung von Kapitel 8 (Equipment am Set), was die drittletzte „große“ Bearbeitung ist. (Die anderen beiden sind die Kapitel über Kameras und über Software, die beide gnadenlos von der Zeit überholt wurden.) Aber es geht gut voran, ein Kapitel nach dem anderen.
Das Tanzbuch liegt gedanklich im Soll mit dem Ziel, im Juli als PDF schon mal an die Backer rauszugehen. Wir haben uns mittlerweile auf eine Tanzliste für den Tanzball geeinigt und ich habe damit eine To-Do-Liste für das Buch.
Tänze von Einst, das verwandte Privatprojekt von mir, wird dann im Anschluss angegangen und ist derzeit mehr oder weniger für den Winter ausgerechnet.

Beiträge in anderen Werken

flucht_in_ein_sicheres_leben_coverVater, sie trommeln wieder ist meine Kurzgeschichte aus der Anthologie Flucht in ein sicheres Leben, die mittlerweile im Handel erschienen ist. Feedback habe ich bisher keines gefunden, aber ich hoffe mal einfach, sie gefällt den Lesern so gut wie mir.
Mehr als nur ein Abenteuer – von Abenteuerreihen und epischen Kampagnen ist der Titel meines Beitrags zur Anthologie Handbücher des Drachen – Crowdfunding-Essays aus dem Hause meines Brötchengebers Ulisses. Da sollte das PDF bereits an die Backer raus sein und erste Fotos der Druckausgabe gibt es, frisch in der Druckerei aufgenommen, auch bereits auf Facebook zu sehen.
Ein Foto vergangener Sterne ist ein Cthulhu-Abenteuer von mir für eine kommende Softcoververöffentlichung und liegt fertig bei Pegasus. Das Lodern unter der Stadt ist ein weiteres Abenteuer, in diesem Falle für den Band Prag – Die goldene Stadt, und liegt ebenfalls beim Verlag. In beiden Fällen hab ich keine wirklichen Neuigkeiten, aber laut Verlagsforum erscheint zumindest der letztgenannte Band zur SPIEL 2016.
In vino veritas ist ein Artikel über Alkohol in der Welt von H.P. Lovecraft, Dschungelfieber ein Abenteuer, das ich gemeinsam mit Frank Bartsch ersonnen habe, und beides erscheint diesen Monat zur RPC in den letzten beiden Ausgaben des Magazins Cthulhus Ruf.

Hörbücher und Hörspiele

Das Geheimprojekt Audio von Gérard und mir ist weiterhin in Arbeit. Mittlerweile hat eine zweite Aufnahme stattgefunden, aber wir hatten noch keine Zeit, etwas damit zu machen.

Übersetzungen

Unverändert auf dem Schreibtisch: Die deutsche Ausgabe von The Jester at Scar, dem fünften Dumarest-Band von E.C. Tubb.

DORP

DORP Cast Type WORK IN PROGRESSDer DORPCast hat mittlerweile seine 75. Ausgabe erreicht; das heißt, die Nummer 75 erscheint tatsächlich zeitgleich mit diesem Beitrag und ist daher nicht gut zu verlinken. Zu verlinken ist seit den letzten Zwischenständen aber Episode 74: It’s a kind of magic.

Die 1W6 Freunde: Geister, Gauner und Halunken

Der 1W6 Freunde-Abenteuerband Geister, Gauner und Halunken ist im Layout! Alle Texte sind geschrieben, nun „muss nur noch hübsch“. Die Frage ist, ob das bis zur RPC passt – eine Art Vorabdruck sicher, aber ich hätte ja doch eigentlich so gerne ein neues Buch vor Ort. Ich versuche es!
Der zweite Abenteuerband der Reihe wird Allzeit bereit heißen; Illustrator Jacob Müller sitzt derzeit am Cover.
Mystics of Mana wird etwas zur RPC vorzuzeigen haben. Unser ursprüngliches Ziel einer Art Beta-Fassung wird nicht zu halten sein, aber etwas kommt zeitlich zur RPC als Download auf die Seite – und wird auch erste Blicke auf das phantastische Artwork ermöglichen, das uns Melanie Philippi anfertigt. Das liegt sogar für das finale Buch schon zu 3/4 vor – und die letzten Bildbeschreibungen gehen an diesem Wochenende noch an sie raus.
Schrecken aus der Tiefe ruht weiterhin am Meeresgrund. Bis zur RPC hab ich mich entschieden, wie es weitergeht – ob wir auf die Abenteuer warten, oder ob vielleicht Regeln und Abenteuer als zwei Hefte erscheinen. Mal sehen.
Zuletzt spiele ich derzeit ein DSA-5-Abenteuer probe, ebenfalls für die DORP. Ich denke die Textproduktion gehe ich aber frühestens im Herbst an.
Zur Dracon komme ich im kommenden Abschnitt.

Condra

Die Tröte, Jahrgang 10, Ausgabe 4 ist wie geplant erschienen. Schon im Vormonat gilt das gleiche für Die Tröte – Die gesammelten Jahrgänge 7-9: Der Tod des Eismagiers, das überall im Handel zu haben ist.
An das zweite Buch der Condrianischen Bibliothek für dieses Jahr, bisher nur als Geheimprojekt geführt, gebe ich mich vielleicht diesen, eher nächsten Monat.
Und dann war da die Dracon. Gedanken zur Veranstaltung gibt es hier zu lesen, Fotos der Veranstaltung auf der offiziellen Seite hier zu sehen und ein Video zur Veranstaltung kann ich auch noch anbieten:

Fotos

An der Foto-Front gibt es diesmal nichts Neues.

Bildbände

Portfolio

Für mein allgemeines Artbook Portfolio habe ich mittlerweile die Bildauswahl getroffen und eine erste Kalkulation aufgestellt. Hardcover, Format A4, vermutlich mit strukturgeprägtem Einband, vermutlich 72 Seiten und Fotos aus den vier Bereichen Ballett, LARP, Landschaft und Persönliche Projekte.
Einen Preis hab ich noch nicht, ein Erscheinen peile ich für diesen oder nächsten Monat an.

Poster

ballett-poster-btsIch war diese Woche im Ballett-Atelier in Stolberg und habe dort das Foto für das Plakat zum kommenden Open Air aufgenommen (und wurde dabei von der Chefin abgelichtet, eine echt ungesunde Rückenhaltung für die Ewigkeit konservierend, sozusagen).
Obskurerweise hat mich die Odyssee, die mit der defekten Kupplung verbunden war, von der ich eingangs sprach, auch an einen Punkt gebracht, an dem ich gleich für das Poster eines kommenden Theaterprojektes hier in Aachen eingespannt wurde. Ich denke es wird cool – seid gespannt.
Zuletzt harre ich noch auf Feedback für einen Flyer für ein lokales Nahrungserzeugnis; ist auch schon was her, dass das Foto da gemacht wurde, aber sowie ich den finalen Text bekomme, kann der auch raus in die Welt.

Eifelarea Film

Hilde postproduziert weiter vor sich hin – das Ziel Sommer bleibt auf dem Radar. Markus Heinen hat ein absolut cooles Poster für den Film zusammengestellt, was wir ebenfalls auf der RPC am DORP-Stand prämieren werden.
Xoro 2 hält sich derweil eher bedeckt, auch wenn ich hier und da schon mal Kleinigkeiten aus dem Filmbedarf erwerbe, die ohne das Projekt vielleicht weniger auf dem Schirm wären. Geplanter Drehbeginn: Sommer 2017.

Weitere Video-Projekte

Die neue Folge Easy Props ist gestern erschienen – Gérard und ich stellen Stacheldraht her. Ganz harmlos, sicher, geeignet für LARP und Film gleichermaßen.
Und das geht so:

Ist euch eigentlich aufgefallen, was für fancy Thumbnails meine Videos seit einer Weile haben? Voll professionell, und so …
Wenn euch meine Videos übrigens gefallen, dann hab ich gute Nachrichten, denn da kommt mehr: Drei Videos mit Tanzbezug werden folgen. Eines ist dabei nur der Mitschnitt eines Tanzes bei einem Auftritt, aber das andere wird eine Art „Supercut“ des Gesamtauftritts – nennen wir es ein Tanzschritt-Medley –, das andere hingegen wird das Video zu unserem Frühlingsball 2016 (siehe auch weiter unten).
Beides ist insofern spannend, als dass die Aufnahmen nicht von mir sind. Gerade bei dem Ball ist es dann ähnlich wie bei dem Mondscheinball-Video vor zwei Jahren, wo doch alleine das Sichten der Aufnahmen ein ganz anderer Workflow war.

Zuletzt hat mich Tobias Cronert für ein Videoprojekt ins Boot geholt, was wir diesen Monat angehen werden, zu dem ich aber erst mehr sage, wenn es mehr zu sagen gibt.

Saltatio

Tanzball_April_2016_Preview_05Ganz kurz nur: Anfang des Monats April fand in der Aula Carolina Aachen der Frühlingsball 2016 statt. Ich hatte hier schon mehr dazu geschrieben und will es daher heute bei einer Sache belassen: Danke!
Es war ein toller Abend, es ist ein toller Verein … danke.
Ach ja, ab diesem Monat beginnt es sich zu zeigen, dass wir käuflich sind: Diesen Monat finden die ersten der insgesamt zehn Trainings statt, die man beim Crowdfunding zum Tanzball dieses Jahr erwerben konnte.
Ich bin gespannt, wie die so werden und werde berichten.

Ich, live

RPC 2013

Ende des Monats findet in Köln die RPC statt – zum zehnten Mal. Auf der Messe wird die DORP mit Stand vertreten sein, und mich wird man entsprechend auch dort finden können.
Ich denke, ich werde auch wieder ein Interview mit DORP-TV aufnehmen, also wir mit uns selbst quasi, das verlinke ich dann Anfang Juni hier.

Und sonst

Obskur genug: Ich stehe mittlerweile in der Wiki Aventurica. Cool, oder?
Oh, und beim RPC Award könntet ihr noch abstimmen und … irgendwas gewinnen.
Wie immer gilt ansonsten: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: