Seelenworte

Frühzeitiges Fazit Januar

Hallo zusammen!

Zugegeben, der Januar ist noch nicht ganz rum, aber ich hoffe einfach mal, dass jetzt zumindest nichts mehr passiert, diesen Monat. Der klang doch letztlich ziemlich heftig aus, mit kranken Haustieren, viel Stress und wenig Freizeit.

cl2aPositiv ist zu vermelden, dass ich das Design für den Flyer der nächsten Condra-Veranstaltung, Von Königen und Narren, fertig habe und der wohl, wenn alles glatt geht, am Montag in den Druck gehen kann. Ist ein schönes Teil geworden, transportiert sehr gut das Feeling, das ich haben wollte und beim Verein ist man auch zufrieden. Schön.

Einfach Filme machen musste die Woche über noch recht kurz treten. Weiß gerade gar nicht, ob ich es schon schrieb, aber die ersten Fachleut-Anmerkungen sind bereits wieder da und auch wenn ich noch einige Kerben aus dem Holz schleifen muss, habe ich doch gerade im Technik-Teil offenbar weniger Böcke geschossen, als ich dachte. Alles im Zeitplan, auch wenn ich Vorsprung eingebüßt habe.

Allerdings kann ich nunmehr zumindest sagen, dass ich ersten Zeilen für etwas geschrieben habe, was ich hier mal Buchprojekt 3 nennen will. Ich brauchte vorgestern Ablenkung und ließ daher einer Idee, die ich schon seit einer Weile in mir trug, ohne sie je mit jemandem geteilt zu haben, einfach mal freien Lauf. Um zu schauen, ob der Text mich irgendwie anblicken würde, wenn er erst mal auf der Seite stünde, wie man so schön sagt. Und ja, das tat er.
Mal sehen, ob, wann und wie ich das gezielt weiter verfolge, das Buch für Amateurfilmer hat derzeit absolute Priorität.
Aber damit ist eine erste, sehr große Hürde mehr durch Zufall schon aml überwunden.

Soviel von mir, hier, heute, jetzt. Ich denke, ich arbeite jetzt einfach mal an Einfach Filme machen weiter und redigiere Kapitel 10 weiter – „Grundlagen der Bildsprache“.

Bis die Tage, viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: