Seelenworte

Allerlei: Rückblicke, Ausblicke und ein Redakteursposten

Hallo zusammen!

Schon wieder ist ein Monat fast ungebremst an uns vorbei gerauscht, aber zumindest ein paar Worte der Rückschau will ich hier am Ende noch verlieren.

Aus dem RatCon-Programmheft … I’ll take it.

Zum einen war da die RatCon. Wir haben im DORPCast schon ausführlich darüber gesprochen, aber wenigstens will ich hier auch noch mal Dank sagen für alle die dort waren, die uns angesprochen und uns in überaus angenehme Gespräche verwickelt haben. Mein Vortrag mit Philipp Neitzel zusammen war glaube ich durchaus erfolgreich, und generell war das Wochenende in Limburg erfolgreich, und höchst erfreulich. Insofern also noch mal: Danke!

Was ich in dem Zuge auch schon hier und da erwähnte: Ich habe bei Ulisses nun auch einen kleinen Redakteursposten inne. Vornehmlich bin und bleibe ich fürs Layout zuständig, aber ich betreue nun auch die Handbücher des Drachen, die Rollenspiel-Theorie-Reihe bei uns, die früher zu André Wieslers Ressorts zählte. Wobei das „nun“ in meinem Satz irreführend ist, denn faktisch mache ich das schon eine ganze Weile. Aber nachdem die Handbücher vor kurzem in der Crowdfunding-Übersicht genannt wurden, ist es denke ich langsam auch angemessen, davon zu sprechen.
Allgemein stehen bei Ulisses in nächster Zeit ein, zwei Dinge mit meiner Beteiligung an, über die wir dann zeitnah reden können, wenn’s offiziell verkündet wurde.

Nun schon ein Jahr erschienen ist hingegen Hilde und die Glocken der Amazonen. Konkret jährt sich die Premiere des Films am 3. September, und wenn alles klappt, dann erscheint dem zur Ehr‘ genau ein Jahr darauf noch ein kleiner Blick hinter die Kulissen auf YouTube. Das ist zumindest der Plan.
Dafür hat sich die zweite Staffel Easy Props noch mal leicht verschoben, aber rechnet da auch im September mit Regung.

Und zuletzt, apropos Regung, noch zwei Sachen in Buchform. Zum einen ist mein überaus obskures, auf drei Exemplare limitiertes Artbook nun endlich im Druck – und wie oft genug versprochen in den letzten Jahren werde ich dazu dann nach Erhalt der Bücher einmal mehr schreiben.
Zum anderen, für die Mehrheit sicherlich interessanter, komme ich endlich mit Verdorbene Asche weiter. Der gedankliche Wall, der nach dem Tod meines Vaters zweifelsohne da war, ist endlich gebrochen, ich arbeite gerade eifrig das Manuskript auf Papier einmal durch und vielleicht diese, spätestens aber kommende Woche geht das Eifel-Horror-Buch endlich an die Testleser raus.
Dann klappt das dieses Jahr ja vielleicht auch noch!

Meine Beiträge hier verbleiben in all dem Stress, den man Leben nennt, weiterhin etwas sporadisch, aber es geht voran. Es geht voran.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: RPC, Portugal, Videos, Earthdawn, ein Tanzball, und ein ernstes Thema

Hallo zusammen!

Kehren wir doch mal wieder ein paar Themen zusammen, was meint ihr?

Schon vor meinem Portugal-Urlaub fand in Köln wieder die RPC statt, ein Event, zu dem ich doch normalerweise immer einen Artikel hier schreibe. Nun, es war eben jener Urlaub, der das zeitlich verhindert hat – und als ich dann wieder da war, schien es auch irgendwie albern, den noch nachzureichen.
Was ich aber sagen wollte: Schön war’s! Ich konnte aus familiärem Anlass nur einen Tag dort sein, aber den habe ich sehr genossen. Wie immer war es toll mit Fans, Freunden und Bekannten quatschen zu können, ein wenig die (konkret nur bedingt tolle, metaphorisch aber großartige) Messe-Luft zu schnuppern und auch dem einen oder anderen Kollegen bei zwei Kurzbesuchen am Ulisses-Stand die Hand zu schütteln.
Ausführlichere Gedanken meinerseits zur RPC 2018 bietet aber auch der DORPCast 117: Frisch von der RPC 2018.

Dann ging’s wie gesagt nach Portugal, worüber ich jüngst ja schon einige Zeilen hier schrieb. Mittlerweile sind alle Fotos entwickelt und bei den Tänzerinnen, Tänzern und beim Ballett-Atelier. Nun wird noch gefiltert, danach kann ich dann auch hoffentlich ein paar meiner Favoriten feilbieten. Und kommende Woche mache ich mich auch an die Filmaufnahmen – wobei in Sachen Bewegtbild ein anderes Ballett-Video noch vorher erscheinen wird. Dazu im Laufe des Monats mehr.
Mehr Portugal wird’s wie es scheint nächstes Jahr geben – das war einfach zu großartig, um es bei einem Besuch zu belassen.

Aber apropos Videos – da kommt übrigens hoffentlich in den nächsten Wochen und Monaten allerhand. Neben dem erwähnten Ballett-Video und den Videos mit Portugal-Bezug, planen wir allerhand schöne Ideen.
Jüngst habe ich tatsächlich an der Technikfront mal wieder auf der einen oder anderen Ebene aufgerüstet und wenn alles klappt, werden wir hier bald auch endlich wieder über Easy Props reden können. Wer mir nie glauben wollte, dass das Projekt nicht tot sei, sondern nur pausiere, wird dann hoffentlich bald Lügen gestraft werden können.

Thematisch wieder zurück zum Thema Rollenspiele (ja ja, heute ist’s etwas wild hier) sei dann noch ein besonderes Earthdawn-Produkt aus dem Hause Ulisses erwähnt: Chronik der Legende. Ihr habt es vielleicht hier auch schon in der Randspalte gesehen.
Chronik der Legende ist das Earthdawn-Pendant der bei uns insgesamt sehr beliebten Deluxe-Charakterbögen und es wurde von Michael und mir konzipiert, und dann gemeinsam mit Alexander Neis umgesetzt.
Ich habe ja schon mal nahezu offiziellen Earthdawn-Content schreiben können, als ich in der Mephisto 62 Das Kaer der Kirschblüten veröffentlichen durfte, aber das markiert dann tatsächlich das erste richtig eigene, deutsche Earthdawn-Produkt mit aus meiner Feder. Und das macht mich doch arg glücklich!
An offizieller Stelle liest man dazu:

Dieses 16-seitige Heft enthält unter anderem:
• Erweiterten Platz für Talente, Zauber, Fadengegenstände, Tierbegleiter und vielen anderen Aspekten deines Charakters
• Eine umfangreiche Stufentabelle und Regelreferenzen für die häufigsten Proben
• Eine Chronik über die Erfolge, Trophäen, Freunde und Feinde des Helden und seiner Gruppe
• Platz für die Herkunft und das Aussehen der angehenden Legende Barsaives

Wiederum auch zu den hier bestenfalls en passant erwähnten Veranstaltungen gehörte der Saltatio Frühlingsball 2018, den unser Verein unter Achims Federführung in Aachen ausgerichtet hat. Es war eine rundum gelungene, schöne Veranstaltung, wie ich fand, und der Ehrgeiz, mit dem die tanzenden Gäste dem unfassbar warmen, schwülen Wetter begegnet sind, war beeindruckend.
Ich selber habe diesmal weder Fotos noch Videos gemacht, sondern war zum Tanzen dort – wir hatten aber einen Fotografen vor Ort und ich hoffe, euch entsprechend auch zeitnah Eindrücke weitergeben zu können.

So, all das waren positive, schöne Meldungen. Eine ernstere Meldung habe ich allerdings auch noch: Vielleicht sagt euch der Name Tobias Cronert ja was; dessen Podcast-Projekt NeutronCast habe ich mit angeschoben, Videos für ihn und mit ihm gedreht wie etwa unsere Fire Bucket Challenge, in Hilde hat er mitgespielt – und abseits all dessen ist er halt auch einfach ein Freund von mir. Und Freunde von mir haben ja eine Tendenz, zum Beispiel hier erwähnt zu werden. Nun, Tobis Leben hat jüngst eine relativ arge Kehre genommen; in seinen Worten: Bloggender Strahlenphysiker hat jetzt Leukämie. Tobis Art, damit umzugehen, ist allerdings markant anders als die … eines jeden anderen Menschen, den ich kenne, und ich fand seinen Blog vorher schon lesenswert, finde es jetzt aber noch mal ausgesprochen relevanter. Wenn das wie ein Thema klingt, das euch interessieren könnte, schaut einfach mal rein – erwartet nur kein Selbstmitleid … das werdet ihr dort nicht finden.

So weit von mir, für heute und für jetzt.
Es tut mir weiterhin Leid, dass ich zwar gerade eine Menge Projekte gut vorankommen sehe, das aber weder derzeit gut in Blogartikel umgeleitet bekomme, noch viel akut jetzt schon fertig und vorzeigbar ist – aber es läuft. 2018 ist mies gestartet, aber ich denke, dem Jahr ist noch das eine oder andere Kleinod abzutrotzen!

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Datenschutz, Vampire, Tanzen und Dinge mit der DORP

Hallo zusammen!

So, der Mai ist noch jung, aber schauen wir doch mal, was sich wieder angesammelt hat in den letzten Tagen.

Zum einen geht derzeit ein Gespenst um im Internet, ein Gespenst mit dem Namen DSGVO. Das ist ein ernstzunehmendes Thema, die Datenschutzgrundverordnung, die allerdings mit einem gewissen Maß Hysterie und einer großen Menge Unsicherheit daherkommt. Es ist auch ein Thema, was offenbar aus jedem plötzlich einen Juristen macht (so wie zur WM ja auch alle Fußballtrainer sind) und aus jedem dritten einen bekennenden Apokalyptiker. Phasenweise hat man den Eindruck, dass wir auf ein regelrechtes Blogsterben hinsteuern, wenn die Verordnung am 25. Mai in Kraft tritt.
Ich bin schon seit einer Weile dabei, alle Seiten, für die ich direkt zuständig bin (diese hier, Saltatio, Dracon, Eifelarea) fit zu machen. Vielleicht habt ihr erste Änderungen hier auch schon bemerkt – es gibt ein Cookie-Banner, eine Datenschutzerklärung (die ich aber noch mal aktualisieren muss) und die Social-Media-Buttons sind verschwunden. Es wird noch weitere Anpassungen hier geben, schätze ich, aber generell sollte alles auf Kurs sein, wenn nun auch noch WordPress.com ein paar notwendige Erfordernisse endlich umsetzt.
Es ist aber dennoch ein guter Moment, um noch mal auf eine Sache hinzuweisen – ihr erreicht diese Webseite ja nicht nur unter thomasmichalski.wordpress.com, sondern auch unter thomas-michalski.de. Seid doch so gut und aktualisiert eure Links, sofern vorhanden, einfach mal auf diese ‚ordentliche‘ Top-Level-Domain, denn die gehört mir. Sollte jetzt WordPress entgegen meiner Erwartungen den Anforderungen der DSGVO nicht nachkommen und ich den ganzen Rhabarber hier umziehen müssen, dann findet ihr mich dort zumindest auf jeden Fall wieder.
Danke euch!

So, auf zu schönere Themen. Das Ulisses-Crowdfunding zu Vampire: die Maskerade und Vampire: Das dunkle Zeitalter läuft noch bis zum 9. Mai, 14 Uhr. Als ich das hier gerade schreibe liegen wir bei entspannten 400%, da kann man also nicht meckern. Aber ich denke da geht noch was. Wenn ihr also noch nicht habt, euch die V20 aber reizt, schaut mal rein – ich denke es lohnt sich.

Nur kurz drauf hingewiesen sei, dass in gut einem Monat in Aachen auch wieder der Frühlingsball des Saltatio – Historisches Tanzen Aachen e.V. steigt und zumindest Stand gerade die Anmeldung noch offen ist und demnach noch Plätze da sein dürften. Wer also noch will und noch nicht hat – go for it!

Dann kann man denke ich auch einfach noch mal auf den DORPCast hinweisen. Episode 116: Die Hobby-Krise ist frisch erschienen und befasst sich, wie der Titel andeutet, mit der Frage, was man eigentlich machen kann, wenn das Hobby irgendwann einfach nicht mehr den Spaß bringt, den es einst brachte. Denke, es ist eine unserer besseren Folge. (Und keine Sorge, Michael und ich haben weiterhin Spaß bei der Sache; im Detail dann aber mehr in der Folge.)

Wer dagegen im Detail gerne wüsste, wie das mit der Gesamt-DORP konkret in Mai und Juni weitergeht, der sei alldieweil auf Patreon verwiesen, wo ich jüngst einen längeren Text nebst Terminübersicht gepostet habe, was gerade so ansteht. Kann jeder lesen, muss man kein DORPatreon-Unterstützer sein – wir freuen uns aber natürlich, wenn ihr es seid.

Und last but not least: Kommendes Wochenende ist RPC und die DORP wird dort sein; konkret ich allerdings nur am RPC-Sonntag, da ich samstags familiär gebunden bin. Dennoch, wenn ihr am entsprechenden Sonntag dort seid, kommt vorbei und sagt hallo – und ich schaue, dass alles weitere (sprich: Goodies) auch schon samstags mit dem Tom anreisen kann.

Bis die Tage!

Viele Grüße,
Thomas

Don’t call it a comeback

Hallo zusammen!

Mehr als ein Monat ohne Blogpost, sogar nahezu anderthalb Monate – ich glaube, das hat es in der ganzen Zeit, die diese Seite existiert, noch nicht gegeben. Und es lag nicht mal am Unwillen, es fehlte einfach nur auf eine sehr derbe, ungnädige Weise jedwede Zeit.
Aber neuer Monat, neues Glück – und mit einer weiteren Auszeit dank der Ostertage im Rücken ist es nun angesagt, mal wieder zumindest unregelmäßig (mit steigender Tendenz) an die Tasten zurückzukehren.

Fangen wir mit dem Elefanten im Raum an: Der Anlass fürs Schweigen.
Freunde, Verwandte und Hörer des DORPCasts wissen es teils schon: Mitte Februar ist mein Vater verstorben. Dies ist gerade nicht die Zeit, das im Detail darzulegen, aber das hat mich halt auf verschiedensten Ebenen – emotional natürlich, aber auch schlicht formal und bürokratisch – völlig fortgerissen.
Aber auch hier kriege ich langsam die Füße wieder auf den Boden und wenngleich noch viel zu tun ist, hoffe ich, dass es sich nun langsam alles wieder einpegeln wir.

Damit geht dann aber auch direkt noch eine Sache einher, die akut noch nicht, aber mittelfristig dieses Jahr noch mal Einfluss auf meine Hobby-Projekt-Zeit nehmen wird: Die Umstände machen mich zum Alleinerben eines Hauses in der Eifel und insofern stehen weitere Änderungen bevor. Seht es mir also nach, wenn in den kommenden Monaten die allgemeine Beitragsdichte quer über Blog und soziale Medien eine gewisse Inkonsistenz aufweisen wird. Auch wenn ich versuchen werde, es so gut wie möglich abzufangen.

Coming home

Wie schon gesagt, Ostern ist vorbei und damit verbunden wurde ich mal wieder aus diversen Richtungen zum Tanzverbot am Karfreitag angesprochen – wo ich doch nicht nur seit vielen Jahren Trainer für historische Tänze bin, sondern unser Training halt auch freitags liegt. Ich habe 2011 (!) dazu hier im Blog einen längeren Artikel geschrieben gehabt und verweise für heute mal einfach auf den. Ich würde es heute nuancierter und insgesamt milder umschreiben als damals; vielleicht sind die Begleitumstände kommendes Jahr ja mal ruhiger und ich komme dazu, es sauberer auszuformulieren.

An Ostern spielt übrigens auch Verdorbene Asche, mein kommender, in der Eifel angesiedelter Horror-Roman – und eigentlich hätte ich den auch gerne zu Ostern veröffentlicht gehabt. Aber da ich die letzten Monate im Prinzip nonstop für meinen Vater auf Achse war, wo die Zeit es erlaubte, verschiebt sich das Buch entsprechend. Aber zum Thema Zeitpläne gleich auch noch mal mehr.
Dieses Jahr fiel Ostern zudem aber auch noch mit dem 1. April zusammen und auch wenn ich an sich keine Aprilscherze mag, war Michael und mir sowie Mháire und Nico, den beiden Köpfen hinter Orkenspalter TV, eine Idee gekommen, die wir einfach umsetzen mussten.

Die drei haben das Video gebaut, ich das Logo – und ich finde, der Gag hat sich allemal gelohnt.

Aber schwingen wir noch mal kurz zum Tanz-Thema zurück. Zum einen fand letzte Woche die Jahreshauptversammlung unserer Saltatio – Historisches Tanzen Aachen e.V. statt und es freut mich natürlich, vermelden zu können, dass der Vorstand – zu dem ich ja gehöre – wieder ohne Beanstandung entlastet werden konnte. So wie man es sich wünscht.
Außerdem konnte ich ob der Funkstille noch gar nicht darauf hinweisen, dass wir dieses Jahr wieder einen Frühlingsball veranstalten werden – am 9. Juni 2018 ist es in der Aula Carolina wieder soweit. Auch hier ist das Logo von mir, organisiert wird der Ball wieder von Achim Sawroch und alle weiteren Infos gibt es hier.

Wo wir schon von Musikveranstaltungen sprechen – was ebenfalls unter den Tisch gefallen ist, ist ein möglicher Artikel zu Postmodern Jukebox. Die habe ich in Köln live gesehen und es war unfassbar cool. Es hatte weder die Fallhöhe noch die tiefgreifenden Gedanken des „Dieser Musiker hat mein Leben seit über 20 Jahren beeinflusst“-Besuchs von Kettcar Anfang Februar, von dem ich hier schrieb, aber es war einfach eine rundum gute, spaßige und musikalisch beeindruckende Veranstaltung in schöner Gesellschaft, die mir noch mal mit auf den Weg gegeben hat, wie gut Profis auf der Bühne wirken können.
Wer eine Chance hat, die Gruppe mal live zu sehen – nutzt sie.
Wer nicht weiß, wovon ich hier rede – um die hier geht’s, noch ein Beispiel und jetzt ist dann auch gut.

Eine Veranstaltung ohne Musik, dafür aber wieder von uns ist dann die Dracon, die wie geplant Mitte des Monats von Freitag, dem 13. bis Sonntag, dem 15. April stattfinden wird. Die kleine und sympathische Pen&Paper-Convention findet wieder als Joint Venture von DORP und Condra e.V. statt, wie im Vorjahr in Paustenbach in der Eifel.
Alle weiteren Informationen hält die entsprechende Webseite für euch bereit – und ich kann nur sagen, ich freue mich schon wieder sehr darauf!

Darüber hinaus fällt es mir dann aber gerade schwer, akkurate Prognosen über die kommenden Wochen zu treffen. Diesen Sonntag gibt es wieder einen DORPCast, den haben wir gestern Abend aufgezeichnet – die Folge 115 ist es.
Noch diesen Monat möchte ich unser ewig schwelendes Projekt eines „Vermächtnisbuches“ abschließen; dazu gibt es dann auch mal einen Blogartikel.
Ich werde diesen Monat endlich mit den Ballett-Fotos fertig werden, die schon so ewig bei mir in Bearbeitung sind – und wenn es klappt, wird es im April auch ein Video geben. Ich denke realistisch betrachtet gibt es im April ein Video zur Dracon, und dann in Mai und Juni weitere Titel. Der Plan war ja, ein Video pro Monat zu haben, aber ich werde mal versuchen, ob ich nicht trotz des verstolperten Jahresbeginns schaffe, bis Ende 2018 dennoch auf 12 Titel zu kommen. Schauen wir mal.
Übrigens – so als Teaser und Rauswerfer für heute zugleich –, ich denke, die Chancen stehen sehr hoch, dass es noch dieses Jahr eine zweite Staffel Easy Props geben wird.
Auch das werden wir sehen.

Sodann, genug der langen Worte für heute – ich bin wieder am Platz, wir lesen voneinander.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Wirklich querbeet und ohne roten Faden

Hallo zusammen!

Wie euch wohl schon aufgefallen ist, gibt es dieses Jahr keine Zwischenstände mehr von mir. Es gab ja sogar jetzt schon ungewöhnlich lange gar kein Blogpost hier von mir – sorry, das hätte alles anders kommen sollen, aber gerade wer den aktuellen DORPCast 110 vielleicht auch gehört hat, der weiß ja schon, dass es bei mir privat gerade eher trubelt. Nun, das wird auch wieder besser. Zum Monatsanfang im Januar gibt es ja dann wie jedes Jahr einen mehrtägigen Jahresrückblick und so „richtig richtige“ Zwischenstände gibt es dann erst wieder zum Februar.

Aber nun denn. Was hat sich hier alles an teils gar nicht mal mehr so aktuellen Themen angesammelt?

Zu einem der ernsteren Themen der letzten Wochen – dem Tode André Wieslers – hat mein Arbeitgeber nun noch einen Nachruf in Videoform veröffentlicht. Den will ich hier auch gerne noch teilen.

Dann gab es in der Zwischenzeit einmal großes Chaos bei Patreon, was allerdings schon wieder vorbei ist, wo ich endlich hier dazu komme, hier etwas zu schreiben. Zum eigentlichen Skandalon hatte ich auf der DORPatreon-Seite schon was geschrieben, aber konnte dann auch schon Tage später Entwarnung geben.

Auf der Saltatio-Webseite habe ich ein Kreuzworträtsel veröffentlicht, das vor allem dazu dient, die Namen unserer Tänze abzufragen / zu üben. Für Außenstehende dürfte es ziemlich schwer bis unmöglich zu knacken sein, aber es soll hier mal nicht unerwähnt bleiben.

Auf der DORP wird Heiligabend mit Missing Links ein Savage-Worlds-Download erscheinen, den Markus Heinen geschrieben hat und für dessen Layout ich mich verantwortlich zeichne. Eigentlich würde ich auch gerne Actuarium, unseren Condra-Kurzfilm, an Heiligabend herausbringen, aber da kann ich heute noch nicht versprechen, ob er bis dahin fertig sein wird.
Die große DORP- und DORPCast-Umfrage 2017 läuft übrigens auch noch, falls noch jemand will, der noch nicht hat.

Fertig bin ich dagegen mit meiner jährlichen Queste, 50 Bücher im Jahr zu lesen. Zugegebenermaßen haben die Star-Wars-Graphic-Novels geholfen, aber umgekehrt zähle ich Rollenspielbücher nicht mit, sodass es am Ende denke ich fair ist.
Die letzten Jahre habe ich die 50 immer ziemlich deutlich verpasst, sodass ich da durchaus schon jetzt wenigstens in diesem Blickwinkel betrachtet mit den vergangenen 12 Monaten ganz zufrieden bin.
Mal sehen, ob sich das 2018 wiederholen lassen wird.

Zumindest kehrt bei mir ganz langsam etwas Alltag ein. Das bedeutet unter anderem, dass ich diese Woche mal wieder eine vorweihnachtliche Gast-Tanzstunde im Ballett-Atelier in Stolberg gegeben habe – auch so ein Satz, über den ich vor zehn Jahren bestenfalls hätte lachen wollen –, aber zudem, dass ich im neuen Star Wars schon im Kino war. Hat im Kern hier mit nichts was zu tun, aber ist etwas, über das ich eigentlich gerne mehr schreiben würde, wenn ich gerade die nötige Zeit hätte. Da trifft es sich aber zumindest gut, dass die wunderbare Lena in ihrem Blog Xeledons Spiegel quasi alle Gedanken aufgreift, die ich auch aufgreifen wollte. Achtung, Spoiler.
Sogar gelarpt habe ich letztes Wochenende. Dass das aber zugleich auch mein einziges LARP dieses Jahr war, spricht leider Bände. Ein Akademiecon ist es gewesen, also quasi wie Uni für Leute, die so tun wollen, als wären sie Zauberlehrlinge (oder, in meinem Fall, -lehrer) – und es hat doch noch mal richtig, richtig gut getan.

Zuletzt habe ich dann noch zwei Mal „Aufreger am Buchmarkt“: Ein Artikel im Börsenblatt über die Normalität von eBooks in der Gesellschaft ist so #neuland, wie es nur der deutsche Buchmarkt kann und wäre mir mit mehr Zeit definitiv einen richtigen, eigenen Artikel wert gewesen. So kann ich aber zumindest darauf verweisen; gerade wie er am Ende noch mal ungebremst in manches Buzzword stolpert ist … schwach.
Und ein anderer Artikel im Börsenblatt thematisiert das SPIEGEL-Bestseller-Logo, für dessen Verwendung auf Covern der Verlag im kommenden Jahr nun Geld nehmen will und dafür (zu Recht) Gegenwind bekam. Hier gilt für mich: Wenn pure Gewinnmaximierung einen Keil in ein bisher eigentlich gut funktionierendes Gefüge von Feuilleton und Buchmarkt treibt, dann ist das einfach nur ärgerlich und auch das hätte einen eigenen Artikel verdient, sei hier aber vorerst wenigstens der Vollständigkeit halber angemerkt.

Ja, und das war sie, die wilde und konfuse Aufbereitung mehr oder weniger des kompletten Monats. Ich gelobe aber, dass solche wirklich wirr kombinierten Artikel hier eine absolute Ausnahme bleiben werden.

Viele Grüße,
Thomas

Die große DORP- und DORPCast-Umfrage 2017

Hallo zusammen!

Mir fiel auf, hier habe ich noch gar nicht darauf hingewiesen:
Wir haben wie schon in den Jahren zuvor auch dieses Jahr wieder die große DORP- und DORPCast-Umfrage gestartet – 10 knackige Fragen, die uns wieder dabei helfen sollen, mit der DORP auch 2018 den Content zu liefern, den ihr haben wollt.
Natürlich können wir nicht versprechen, jeden Wunsch zu erfüllen, aber es hat uns in den Vorjahren immer einen guten Dienst erwiesen, einen größeren Querschnitt durch unsere Hörer-, Zuschauer- und Leserschaft zu bekommen.

Die Umfrage läuft wie in den Vorjahren über Survey Monkey. Sie erfolgt anonym, eine Registrierung ist nicht erforderlich, und natürlich werden wir eure Daten nicht weitergeben. Wir werden die Ergebnisse allerdings in der ersten Folge des kommenden Jahres (siehe nebenstehende Übersicht) zumindest in Auszügen besprechen.

Neu ist, dass im Zuge der Umfrage auch bestimmt werden kann, welchem wohltätigen Zweck wir die Erlöse von Ihr Name ist Mensch, dem 1W6-Freunde-Abenteuer, spenden werden. Wir haben dieses Jahr vier Organisationen ausgewählt, zwischen denen entschieden werden kann. Wir machen das dabei aber ja auch zum ersten Mal, daher gibt es unabhängig von den Wahlmöglichkeiten auch noch ein Textfeld, um uns für 2018 weitere mögliche Spendenempfänger anzuempfehlen.

Die Umfrage ist seit Montagmittag (mit leichten Startschwierigkeiten) online und hat bereits viel Resonanz genossen, aber da geht noch mehr, da bin ich mir sicher.
Offen ist sie bis einschließlich Sonntag, dem 7. Januar 2018.

Und zum Abschluss noch mal der Link: Hier geht es lang zur Umfrage.

Viele Grüße,
Thomas

Im Nachhall der SPIEL (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

So, der wilde Ritt namens SPIEL ist ja durch, ich schrieb die Tage erst darüber, doch noch immer scheint alles davon gezeichnet. Es ist wie immer mit diesen großen Events – alles strebt darauf hin, alle Arbeit wird auf den Punkt gebracht, alles kulminiert in einem großen Bündel gemeinsamer Anstrengungen – und dann hat man es geschafft, hat aber auch alles gegeben und muss erst einmal wieder Luft holen.
Das aber ist so langsam auch erledigt und somit ist es nur angemessen, einen Blick zu wagen auf die ganzen aktuellen Baustellen – in diesen vorletzten Zwischenständen des Jahres.
Weiterhin gilt: Nur weil ich Dinge hier nicht erwähne – etwa Einfach Filme machen oder Weltenscherben – sind die Projekte nicht tot. Ich versuche nur, den Fokus hier pro Monat etwas enger zu ziehen.

Belletristik

Verdorbene Asche ist fertig geschrieben!
Der Horrorroman, der im selben Kosmos wie Verfluchte Eifel angesiedelt ist, steht soweit und wird nun noch ein letztes Mal von mir poliert, bevor er an die Testleser rausgeht. Dennoch, der Meilenstein ist auf jeden Fall erreicht – der Text steht soweit, von Anfang bis Ende.
Die obligatorischen Selbstzweifel kommen sicherlich noch, aber bisher muss ich sagen, ich bin sehr zufrieden damit, wie die Dinge sich geformt haben.

Beiträge in anderen Werken

Hier stehen weiterhin zwei Dinge an. Ein Sachtext, zu dem ich noch nicht mehr verraten kann oder will, und mein Beitrag zu André Wieslers Protektor-Rollenspiel. Soviel: Es wird ein Abenteuer, es heißt Und jetzt alle! und es wird im Ergänzungsband Komplettium enthalten sein. Mehr folgt dann aber zu gegebener Zeit.

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Wir nähern uns weiterhin mit großen Schritten dem Ende der zweiten Folge Hallo Anne. Nach wie vor kommt das erst, wenn wir sicher sein können, dass wir bei Release auch alle Folgen pünktlich bringen werden, aber es geht voran.
Dafür ist etwas anderes endlich ans Licht getreten: Der NeutronCast ist ein Podcast-Projekt von Tobias Cronert und gewissermaßen das akustische Spin-Off zu seinem Blog Nucular. Ihr mögt euch erinnern, dass ich vor Monaten Schützenhilfe bei einem Audioprojekt gegeben hatte – und dies ist es nun. Tobias hat die erste Folge gestern online gestellt und hier kann man sie finden.
Das ist so quasi ein soft launch und Folge 1 ist bewusst auch noch etwas ungeschliffen, aber ich finde es cool und es ist schön, dass ich da nun auch endlich wieder ein Kind beim Namen nennen kann.

DORP

Der DORPCast hat drei neue Folgen erfahren, zwei davon Sonderfolgen. Um es beim Namen zu nennen: Folge 106b: Der Scorp von Nottingham – Zu Gast bei Games Workshop, Folge 106c: Medien vor der SPIEL und Folge 107: Die SPIEL 2017.
Aber noch etwas ist passiert: Letzten Monat ist ja Ihr Name ist Mensch erschienen, das 1W6-Freunde-Abenteuer mit karitativem Grundgedanken – und nun wurde es bereits honoriert, denn das Szenario hat beim Goldenen Stephan 2017 Silber in der Offenen Kategorie „beste Erweiterung / Zuberhör 2017“ geholt. Super-cool!

Condra

Die Tröte Extrablatt 3 ist erschienen; damit ist der verkürzte, neue Jahrgang unserer Ingame-Zeitung für das LARP-Setting Condra auch vollständig; allerdings ist die dritte Ausgabe noch nicht online. Da muss ich mich die Tage auch mal drum bemühen.
Derweil habe ich mich etwas aus der Organisation vom Condra 12 rausgezogen – das Con ist auf einem guten Kurs, denke ich, aber mir fehlt selber einfach gerade die Zeit, sinnvoll mitzuwirken und wie so oft gilt: „Wenn du was tust, tu’s auch ordentlich.“ Ich hoffe aber, kommendes Jahr wieder tatkräftiger einsteigen zu können.

Fotos

Weiterhin sitze ich an den Fotos zu Das Hexenei und hoffe, heute Abend die nächste Charge an das Atelier zu schicken. Für kommendes Jahr haben wir auch schon ein paar richtig coole Foto-Projekte auf dem Schirm, aber bevor es dazu kommt, steht erst mal noch der andere Tanz an – Der Tanzball von Saltatio steigt auch dieses Wochenende und ich werde, wie immer in den letzten Jahren, mit dem Fotoapparat da sein.
Das ist zugegeben gerade langsam aber sicher ein arger Engpass in dem, was ich pro Woche halt abgearbeitet bekomme, aber ich denke wenn das einmal durch ist, kehrt auch in diesem Bereich meine „weniger, aber dafür mit Ruhe“-Politik ein.

Eifelarea Film

In einer perfekten Welt kämen diesen Monat sowohl Hilde: das offizielle Begleitbuch wie auch das letzte Hilde-Blogvideo an die Reihe, aber ich glaube nicht, dass das klappen wird. Eines von beidem klappt aber hoffentlich.
Für das Drehbuch von Xoro 2 gilt das Gleiche.

Weitere Video-Projekte

Actuarium ist dagegen für diesen Monat fest eingeplant. Der Kurzfilm vor Condra-Hintergrund ist geschnitten, braucht aber dringend noch Soundeffekte und ist dann good to go.
Zeitgleich wird auch ein kleines Making of erscheinen.
Außerdem stehen bei Saltatio gleich noch eine Reihe Videos in der Pipeline. Hier gilt, was ich schon bei den Fotos sagte: Ich hoffe, es wird der letzte Engpass dieser Art sein.

Ich, live

Zum einen bin ich diesen Monat halt als Fotograf beim Tanzball 2017, da kann man mich treffen – aber wer jetzt noch keine Karte hat, der wird vermutlich auch keine mehr bekommen. Das Wochenende darauf besteht aber schon die nächste Chance, hallo zu sagen, denn dann bin ich mit Ulisses Spiele auf der Dreieich Con 2017. Wer also dort ist – einer von den Typen in den schicken, grünen Hemden bin ich. Kommt vorbei und sagt hallo!

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.
Tatsächlich habe ich gerade noch gar keine Pläne, was ich wie als Nächstes anfassen werde – wir werden es ja gemeinsam sehen. Einige redaktionelle Blog-Artikel sind auf jeden Fall ebenfalls mit in der Pipeline.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Ein paar wirre Gedanken zur SPIEL-Woche

Hallo zusammen!

Die SPIEL öffnet heute in Essen ihre Pforten und wie üblich steht alles in der Branche gerade Kopf. Ihr könnt auch mich dort treffen – schaut einfach mal am Ulisses-Stand (Halle 2, Standnummer D114) vorbei. Ich freue mich!

Wer es dorthin nicht schafft, aber dennoch gerne irgendwie was von mir haben will, der kann am Wochenende auch mal wieder auf der DORP vorbeischauen – wir hatten zwar keine Zeit, eine volle DORPCast-Episode in die Woche zu quetschen, aber eine reine Medien-Sonderfolge sollte am Wochenende dennoch online gehen.

Und apropos Wochenende: Nur noch bis zum Wochenende läuft die Abstimmung zum Goldenen Stephan 2017, dem überaus charmanten Publikumspreis vom Blog Nerds gegen Stephan.
Letztes Jahr hat unser Geister, Gauner und Halunken den Bronzenen Stephan als Bestes Abenteuer geholt, dieses Jahr sind wir sogar gleich zweimal nominiert: Schrecken aus der Tiefe ist als bestes Grundregelwerk, und Die 1W6 Freunde – Ihr Name ist Mensch ist als bestes Abenteuer nominiert. Also, wenn ihr mögt, hin da mit euch und abgestimmt!
Bis zum 29. Oktober habt ihr noch die Chance.
Wir haben auch noch auf andere Weise ein wenig mithelfen können bei dem Preis, aber dazu mehr, wenn’s raus ist.

Und zuletzt dachte ich, ich werfe euch noch mit vier coolen Dingen anderer Macher zu, die weder etwas mit mir, noch untereinander etwas miteinander zu tun haben, aber die euch vielleicht noch etwas schöner durch die Woche zu bringen können. Zum einen ist Oktober, und damit steht auch der All Hallow’s Read schon wieder in den Startlöchern. Dieser von Neil Gaiman erdachte Festtagsbrauch beschreibt in kürzesten Worten die Idee, an Halloween statt Süßigkeiten einander gute, gruselige Bücher zu schenken. Ich schrieb da 2012 schon mal etwas mehr, die offizielle Seite hat sogar ein paar Tipps für Uninspirierte und am Besten erklärt es sowieso am Ende der Erfinder/Begründer selbst:

Bei io9 ist alldieweil ein spannender Artikel erschienen, der kritisch auf die moderne Form der seriell erzählten Fernsehserie schaut, dem ich so nicht zustimmen würde, den ich aber definitiv lesenswert fand.

Dann hat BBC 4 ein uraltes Interview mit Roald Dahl rausgekramt:

Was mich an dem vor allem fasziniert hat, waren nicht mal die spannenden Äußerungen des Autors oder die Einblicke in sein Schreiben an sich, sondern … was für eine immens andere Zeit das damals war. Achtet mal darauf, achtet vor allem mal darauf, was in unserer Welt so alltäglich ist – vom Fernseher bis zum Smartphone – und was da alles in diesem Video eben noch keinen Niederschlag fand.
Hat mich schon ein wenig nachdenklich zurückgelassen.

Und zuletzt noch mal etwas ganz anderes: Ben Crystal ist Schauspieler am Globe in London und berichtet in dem nachfolgend verlinkten Video darüber, wie wir nach aktuellen Rekonstruktionen vermuten, dass Shakespeare geklungen haben mag.

Hier habe ich gar kein „Das ist nützlich, weil …“ – das ist einfach nur cool, wie ich finde.

So, genug wirre Gedanken.
Habt eine tolle Restwoche – und wenn ihr in Essen seid, schaut doch mal bei Ulisses vorbei und sagt hallo.
Ich freu mich auf euch!

Viele Grüße,
Thomas

Beim Gang durch die Wüste Schildkröten sehen (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Das hat ja diesmal was gedauert … aber es war auch einfach irre viel los in den letzten Wochen. Nun aber ist Feiertag, als ich das hier schreibe – und damit ist endlich auch mal wieder die Chance, mit Ruhe ein entsprechendes Zwischenstände-Posting abzusetzen.
Gerade rechtzeitig, um es passend diesen Monat mit einer Blade-Runner-Referenz einzuleiten (wenn auch mit keinem kompletten Zitat; die Void-Kampff-Frage ist einfach zu lang). Immerhin startet gerade der neue Film und bietet noch mal viel Anlass, dass ich allen sagen kann, wie sehr das Original einer meiner allerliebsten Filme ist. Fun Fact: Der Director’s Cut von Blade Runner war der erste Film, den ich je privat im O-Ton geschaut habe – mit freundlichem Dank an einen Englisch-Referendar an unserer Schule, dessen Name aber im Chaos der Zeit verloren gegangen ist.
Doch genug davon, schauen wir mal, was ich die letzten Wochen so getrieben habe – und plane.

Belletristik

Ich denke, Verdorbene Asche geht diesen Monat an die Testleser. Ich weiß, das sagte ich schon mehrfach, aber diesen Monat habe ich Urlaub und das sollte das Zünglein an der Waage sein. Nach wie vor gilt: Ich bin sehr zufrieden damit, wie das Buch sich fügt.
Es wird. Es wird.

Sachbuch

Bei den Sachbüchern gibt es derzeit nichts Neues.

Beiträge in anderen Werken

Mittlerweile sind aus einem Schreibauftrag gleich zwei geworden. Der erste, den ich hier noch nicht beim Namen nannte, kocht derzeit nur auf kleiner Flamme, weil das Projekt, für das er ist, sich insgesamt verschoben hat. Der andere dagegen gibt sich ganz konkret:
Für André Wieslers gerade frisch gecrowdfundetes Rollenspiel Protektor werde ich für den Ergänzungsband, das Komplettium, ein Abenteuer beisteuern. Bei den Gast-Autoren bin ich in illustrer Gesellschaft irgendwo zwischen Tobias Rafael Junge und Ralf Sandfuchs, und ich freu mich drauf!

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Hallo Anne ist wieder ein gutes Stück weiter und wir nähern uns der Fertigstellung von Episode 2; erscheinen wird’s dann, wenn wir ein Produktionsende der fünf Folgen langen Staffel absehen können.

Diese Webseite

Euch ist übrigens vielleicht aufgefallen, dass die Projektstands-Übersicht von dieser Seite verschwunden ist, die irreführend auch immer „Zwischenstände“ hieß. Das muss nicht zwingend auf Dauer sein, aber ich war mit der Darstellung auf so vielen Ebenen unzufrieden – wenn sie wiederkommt, dann entsprechend ganz neu gestaltet.

DORP

Beim DORPCast hat sich durch die lange Zeit seit dem letzten Beitrag hier natürlich eine Menge getan. Wir hätten da Folge 103: Die Vor- und Nachteile von Vor- und Nachteilen, Folge 104: Die GenCon 50, von zuhause betrachtet, Folge 105: Ludonarrative Dissonanz und Folge 106: Der Charakterbogen.
Und am Sonntag folgt dann auch schon direkt Folge 106b – mein Urlaub steht bevor, daher wird es dieses Mal eine Zwischenfolge.
Schon am vorigen Sonntag sollte eigentlich Ihr Name ist Mensch erscheinen – und ist auch komplett fertig, hängt aber bei DriveThru in der Freigabe-Schleife. Da hatten wir Zeit für eingeplant, aber offenbar nicht genug, weshalb unser „Karitativabenteuer“ – alle Erlöse werden wir spenden – halt bald erscheint, aber die Details liegen nicht in unserer Hand.
Ich hoffe jeden Tag darauf.
Danach stürze ich mich dann mit Schwung auf ein neues Savage-Worlds-Projekt von Markus, aber dazu fehlte bis eben jetzt einfach die Zeit.

Condra

Die Tröte, Extrablatt 2 ist erschienen – und kann auch im Trötenarchiv bereits heruntergeladen werden.
Dort ebenfalls frisch erschienen ist übrigens der gesamte Tröten-Jahrgang 10 (also 2017), gebündelt in einem einzelnen PDF.
Gefühlt schon „old news“, aber technisch auch erst seit den letzten Zwischenständen erschienen, ist dann zudem das Poster zum Condra 12, über das ich hier aber auch schon schrieb. Ihr seht es noch mal nebenstehend.
Außerdem gibt es da noch ein Projekt – aber dazu weiter unten mehr bei den Video-Projekten.

Fotos

An der Foto-Front dominiert Das Hexenei weiter meine Festplatte. Die Hälfte der mehreren Tausend Fotos sind mittlerweile bearbeitet, aber die andere Hälfte steht noch bevor. Der Urlaub wird’s richten, sage ich mal.
Außerdem zu erwähnen …

Bildbände

… der Bildband, den ich im Sinne einer eher verkopften Idee 2011 ersonnen hatte, ist fertig. Wir haben im September das letzte Foto des auf drei Exemplare limitierten Buches gemacht.
Ich werde da, wenn es auch fertig gelayoutet ist, einmal was hier zu schreiben. Es ist aber definitiv ein cooles Projekt und eine spannende Erfahrung geworden.

Poster

Ich schrieb ja erst die Tage noch dazu: Der Fall Rautermann wird diesen Monat in Aachen vom Platzhalter Theater aufgeführt – und ich habe alles rund um Poster, Flyer und co. gestaltet.
Nebenstehend seht ihr das Poster.
Die Webseite der Gruppe kennt alle Details.

Eifelarea Film

Hilde ist fertig. Sagte ich das schon oft genug?
Hilde ist fertig.
Solltet ihr das irgendwie verpasst haben:

Mehr noch, seit vorigem Wochenende sind auch die Hilde-Drehpannen online:

Diesen oder nächsten Monat mache ich mich dann mal noch an Hilde – Das offizielle Begleitbuch, damit das auch 2017 noch erscheint. Bezüglich einer DVD-Veröffentlichung hole ich derzeit Angebote ein, das sieht auch gut aus. Und ein paar letzte Blicke hinter die Kulissen in Videoform sollen auch noch folgen, ebenfalls grob in dem Zeitfenster.
Definitiv in diesem Monat gebe ich mich nun an das Drehbuch zu Xoro 2 – die selbstauferlegte „Erst Hilde!“-Verpflichtung ist ja abgegolten.

Weitere Video-Projekte

Und mehr noch: Actuarium ist abgedreht. Actuarium ist ein Condra-Kurzfilm, der zugleich als Testballon für einige Effekte mit Potenzial für Xoro 2 gedient hat. Etwa vier Minuten Lauflänge und nahezu keine Dialoge, aber wie ich finde wirklich hübsche Bilder und eine nette Dramaturgiekurve. Erscheinen wird der Kurzfilm auf meinem Youtube-Kanal, planmäßig im November.
Dazu gibt es dann auch ein Making of Actuarium, das wird allerdings kürzer als etwa das zu Carport war.

Ganz an anderer Front wird auch zu Das Hexenei noch ein Video folgen, allerdings hatte ich mich diesmal dazu entschieden, erst die Fotos, dann das Video anzugehen. Das wird also noch etwas dauern.

Saltatio

Saltatio hatten letztes Wochenende ihren jährlichen Auftritt auf dem Ehrenwert – dem Tag der Aachener Vereine und man hat mir auch davon ein Video zugespielt.
Ich denke das werde ich in der zweiten Oktober-Hälfte bearbeiten, schneiden und dann auch direkt veröffentlichen.

Ich, live

Und zuletzt: Ich bin diesen Monat alle Tage mit Ulisses auf der SPIEL in Essen; wer also vom 26. bis 29. 10. irgendwann auf der Messe in Essen ist, der kann gerne vorbeischauen und hallo sagen.
Im November bin ich dann noch am 18. und 19. auf der Dreieich-Convention, ebenfalls für Ulisses. Da gebe ich aber noch Details durch, wenn es soweit ist.
Auf die HeinzCon Forever früher im Monat werde ich es hingegen höchstwahrscheinlich nicht schaffen, auch wenn ich sehr gerne würde.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Nächstes Mal geht es hier – abseits der hoffentlich bald folgenden Erfolgsmeldung zu Ihr Name ist Mensch – dann um eine meine allerliebsten TV-Serien … ever.

Viele Grüße,
Thomas

Praise Be (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Ich denke man kann es gerade als spannende Phase hier bezeichnen; eine ganze Reihe großer Sachen nimmt Form an, manches wird angekündigt, manches wird fertig. Zwar geht es nicht an allen Fronten so schnell, wie ich es mir wünschen würde, aber es ist Bewegung drin und ich habe durchaus das Gefühl, dass die diversen kleinen Versatzstücke von „Dinge mal anders angehen“ seit Anfang des Jahres langsam anfangen, sich auszuzahlen.
Der Titel dieser Zwischenstände ist dahingehend gleich eine doppelte Anspielung. Zum einen wörtlich gemeint – gepriesen sei das Schöpfen, gelobt der Lohn der Mühen –, zum anderen finsterer einfach als Anspielung auf das, was ich gerade lese, denn in The Handmaid’s Tale kommt der Ausruf ebenfalls markant vor. Da ist allerdings der Beiklang düster. Hier, denke ich, nicht.
Und in diesem Sinne: Auf, auf!

Belletristik

Ja, ich weiß; trotz aller guten Vorsätze ist Verdorbene Asche noch immer nur „fast fertig“; ist mir akut aber ehrlich egal, dafür bin ich viel zu zufrieden mit der Form, die das Buch annimmt. Mal sehen, ob ich es im August fertig bekomme. Es ist wirklich nur noch die Frage, wann ich mal einige Stunden ununterbrochen ans Werk komme.

Sachbuch

Zu Einfach Filme machen in der 2. Auflage gibt es keine Neuigkeiten; meine Zeit in Sachen Filmprojekte war schlicht anders gebunden; dazu kommen wir im Verlauf des Beitrags noch.
Ist aber nicht in Schwierigkeiten, ich komme nur zu nichts.

Beiträge in anderen Werken

Ich arbeite derzeit an einem [Beitrag] für ein [Werk]; ein Schreibauftrag noch dazu. Aber da das ganze Projekt noch nicht angekündigt ist, kann ich halt auch noch nichts dazu sagen.
Wird nachgeholt, sowie ich kann.
Versprochen!

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Keine Neuigkeiten zu Hallo Anne. Wir hoffen auf diesen Monat – und damit genug der bedrückenden Abschnitte, kommen wir mal zu all dem, was im Juli gerockt hat!

DORP

Okay, der Reihe nach: Der DORPCast hat anderthalb neue Folgen: Die Zwischenfolge Episode 101b – Der schlafende Riese ist erwacht sowie die reguläre Folge Episode 102 – Der Weg des Buches sind erschienen.

Dann veranstalten wir ja bekanntermaßen die Dracon 12 im kommenden April, vom 13. bis 15. April 2018 genauer gesagt, und dazu gibt es nun auch endlich ein Poster, wie nebenstehend zu sehen ist.

Bei den 1W6 Freunden arbeiten wir nicht nur an Allzeit bereit und haben den ersten externen Beitrag für Frisch, fromm, fröhlich, frei kommendes Jahr erhalten, sondern wir haben zudem Ihr Name ist Mensch angekündigt, ein Abenteuer aus meiner Feder, das als pay what you want erscheinen soll und dessen Erlös Ende des Jahres vollständig karitativen Zwecken zukommen soll. Auf der DORPatreon-Seite kann man das aber auch im Detail nachlesen.

Ebenfalls dort zu sehen ist die Karte von Mystics of Mana, die uns die wundervolle Hannah Möllmann angefertigt hat. Ich bin so unfassbar happy damit!

Und last but not least sollte in den nächsten Tagen Schrecken aus der Tiefe – Das Fun-Rollenspiel um aquatische Ungeheuer auf der DORP-Seite und gedruckt (ISBN 978-3-7448-8761-8) im Handel ankommen.
Das ist doch mal ein Schnitt für den Monat, oder?

Condra

Auch auf der Condra-Seite meiner Hobby-Aktivitäten gibt es Neuigkeiten, denn wir haben Condra 12 angekündigt, das nächste große, mehrtätige LARP unseres Vereines. Eine richtige Anmeldung gibt es noch nicht, eine Möglichkeit Interesse zu bekunden aber sehr wohl. Ein Poster werde ich dazu auch noch anfertigen; was es schon gibt, ist der Titelschriftzug von mir zum Con; den seht ihr aber auch nebenstehend.

Fotos

Letztes Mal habe ich hier erwähnt, dass Das Hexenei, die neue Bühneninszenierung des Vereins Kids on Stage gemeinsam mit dem Ballett-Atelier bevorstand; nun ist sie vorüber. Ich bin noch dabei die vielen, vielen, vielen Fotos zu sichten, aber da gibt es bald was zu Gucken.
Einige Previews hatte ich hier und da ja schon gestreut; einer davon ist auch noch mal nebenstehend zu sehen.
Schön war es!

Poster

Neben dem Dracon 12-Poster, das weiter oben zu sehen war, und dem Condra-12-Poster, das bisher nur geplant ist, wird es zudem bald auch mal wieder Arbeiten für lokale Theatergruppen von mir geben.
Vielleicht gibt es da ja diesen Monat auch schon was zu sehen.

Eifelarea Film

Achtung, das hier ist ein irre wichtiger Meilenstein: Hilde und die Glocken der Amazonen hat nach vielen Jahren der Arbeit endlich einen Termin. Zwei, genau genommen.
Am 3. September findet in Aachen in begrenztem Kreis die Premiere des Films statt, und eine Woche darauf, am 10. September, erscheint der Film dann auch online.
Abgefahren, irgendwie, dass wir nach so langer Zeit ganz profan jetzt Daten dazu haben. Aber auch sehr, sehr cool! Ich freu mich so drauf, den Film zu präsentieren!
Über den Hilde-Begleitband reden wir dann hier im September weiter. Erst mal den Film rausbekommen.
Und dann kommt irgendwann Xoro 2; aber diesen Monat gehört meine Aufmerksamkeit diesbezüglich noch vollumfänglich Hilde. Wer sich was hypen mag, der kann ab heute alle paar Tage bis zum Online-Release Preview-Bilder zum Film abgreifen, und zwar wahlweise im Eifelarea-Blog oder auf der Eifelarea-Facebook-Seite.
Ein finaler Trailer folgt auch noch.

Weitere Video-Projekte

Derzeit steht auf meinem Notizblock der Arbeitstitel Venator et Praeda, aber das mag sich noch ändern. Was es auf jeden Fall ist, ist ein Condra-Kurzfilm. Was es auch ist, ist eine Möglichkeit für uns, noch ein paar Dinge zu testen, die ggf. für Xoro 2 eine Rolle spielen werden.
Ob es darüber hinaus vielleicht auch ein erster von mehreren Kurzfilmen in die Richtung ist, das weiß ich ehrlich selber noch nicht.
Wir haben auf jeden Fall einen Drehtermin Mitte September, sodass sich das schön hinter Hilde einfügt. Als Erscheinungstermin peile ich vage auf Oktober.

Ich, live

Die Feencon war cool, ich schrieb ja das letzte Mal erst davon, doch damit geht der Blick auch schon voraus. Die Ratcon steht im August an und wer demnach die Chance ergreifen und mir persönlich mal Hallo sagen will, der kann das vom 25. bis 27. August in Limburg an der Lahn tun.
Die offizielle Seite zeigt nicht nur mittlerweile das ziemlich schicke, neue Design, das Kollegen von mir dafür ausgeheckt haben, sondern bietet auch eine gute Übersicht über die vielen, coolen Programmpunkte. (Tipp: Sonntags, 12 Uhr, reden meine Kollegin Nadine Schäkel und ich über „Scriptorium Aventuris – Layout für Jedermann“.)

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Der August wird auf jeden Fall in ein paar Fällen anstrengend, was die Umsetzung und Fertigstellung einiger Projekte angeht; Ihr Name ist Mensch, der erste Entwurf von Verdorbene Asche und Hilde sind nur drei davon.
Schauen wir, was sich nebenher fürs Blog ergeben wird – aber keine Sorge, das wird schon nicht zu kurz kommen.

Viele Grüße,
Thomas

Verdammt guter Kaffee. Und heiß. (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Neuer Monat, neues Glück. Der Juni war hier im Blog einer der stillsten Monate seit langer Zeit, genauso wie er kein neues Video geboten hat, aber es war dennoch eindeutig ein produktiver Monat, den ich vor allem zum Schreiben kommender Projekte genutzt habe. Es hat sich aber auch sonst allerhand getan, und insofern stehen sie heute auch wieder an – die Zwischenstände.
Um aber in alter Tradition erst den Titel zu erklären: Das ist ein Zitat aus Twin Peaks, diesem Meisterwerk verstörender TV-Unterhaltung, dessen dritte Staffel ich derzeit schaue … und ich bin so verwirrt.
Aber nun gut … auf ans Werk!

Belletristik

Verdorbene Asche ist sehr viel weiter als zuvor. Ich bin mit einer ersten, eigenen Überarbeitung noch nicht durch, aber generell ist das Buch steil auf dem Weg zu ersten Testlesern. Die Überarbeitung gerade ist auch im Grunde vor allem dem Fortschritt des vorigen Monats geschuldet, weil sich einige schöne Nuancen ergeben haben, die aber nun rückwirkend noch eleganter (und frühzeitiger) in den Gesamtverlauf der Geschichte eingebunden werden wollen. Ich bin aber derzeit sehr zufrieden damit, wie das Buch vorankommt.
Voran kommen auch die nächsten Geschichten aus Condra; es ist und bleibt ein wenig mühsam, aber derzeit setzen die anderen Autoren sich aktiv Deadlines und wenn wir es schaffen, die zu halten, dann wird das dieses Jahr vielleicht sogar noch was. Wobei ich auch Q1 2018 jetzt durchaus für realistisch halte.

Sachbuch

Es gibt derzeit keine großen Neuigkeiten zu Einfach Filme machen, 2. Auflage. Eines nach dem anderen; derzeit gilt es erst mal, die Belletristik abzuarbeiten.

Beiträge in anderen Werken

Bisher war es in Sachen Schreibaufträge eher ruhig dieses Jahr, aber das hat sich gerade geändert. Ich kann noch keine Details sagen, aber mich erreichte eine Anfrage, ich schlug einen Beitrag vor und der wurde dankend so genommen. Geschrieben wird’s vermutlich schon im Juli, beim Namen genannt dann halt, wenn das Projekt offiziell bekanntgegeben ist.

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Da zuerst ich, und dann nahezu nahtlos im Anschluss Gérard in Urlaub war, hat sich bei Hallo Anne nicht viel getan. Hoffentlich aber diesen Monat wieder!

DORP

Drei neue Folgen vom DORPCast sind erschienen: Folge 99: Die RPC 2017, Folge 100: Mächte des Wahnsinns – Geisteskrankheiten im Rollenspiel und Folge 101: Alles was weh tut – Schaden im Rollenspiel. Ordentlich, denke ich.
Dann ist da die Dracon 12, die endlich ihren offiziellen Termin hat und am 13. bis 15. April 2018 stattfinden wird; der Ort ist wieder Paustenbach, die offizielle Webseite hat die Details.
Bei den 1W6 Freunden hat sich hinter den Kulissen allerhand getan; das betrifft Allzeit bereit genauso wie den für kommendes Jahr geplanten Band Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei, aber auch ein bis zwei schöne Sachen, die wir hoffentlich diesen Monat zur Feencon (s.u.) ankündigen oder präsentieren können.
Ach ja, und Schrecken aus der Tiefe wird diesen Monat in den Handel gehen.

Fotos

Es gibt noch nichts Neues an der Foto-Front, aber am kommenden Wochenende führt der Verein Kids on Stage sein diesjähriges Ballett-Bühnenstück Das Hexenei auf – für das ich ja auch Videos beigesteuert habe –, da werde ich fotografierend sein.
Und wenn wirklich alles klappt, dann steht kommendes Jahr gegen Pfingsten ein wirklich cooles Projekt an, was sich über die letzten Wochen herauskristallisiert hat, aber dazu später im Jahr dann mehr.

Bildbände

Der Bildband Der Tanzball zur gleichnamigen Veranstaltung 2016 ist erschienen. Fotos von Thomas Bender, Hagen Hoppe und mir, Satz und Gestaltung ebenfalls von mir, erschienen als schönes Hardcover auf Fotopapier. Das Buch ist ein Crowdfunding- und Vorbesteller-exklusives Produkt und sollte gerade in allen entsprechenden Briefkästen ankommen.
Und auch wenn Eigenlob stinkt: Ich bin sehr glücklich damit, wie’s am Ende geworden ist.

Poster

Mit etwas Terminglück gibt es diesen Monat das Poster zur Dracon 12; stay tuned.
Ebenso gibt es da Theaterprojekte, die sich über Poster und/oder Programme freuen würden, da muss ich aber noch mal nachhaken. Könnte aber auch diesen Monat aktuell sein.

Eifelarea Film

Eine mögliche Premiere von Hilde und die Glocken der Amazonen ist seitens der Kern-Crew nun auf ca. vier mögliche Termine eingekreist worden. Die sind nun bei unserer angepeilten Location angefragt – drückt die Daumen.
Wann auch immer die Premiere dann sein wird – eine Woche danach erscheint der Film schließlich auch online.
Und dann auf zu Xoro 2; aber erst dann.

Weitere Video-Projekte

Noch so ein „hinter den Kulissen“-Fortschritt, der sich im letzten Monat formiert hat: Im September werde ich mit ein paar Freunden einen kleinen Kurzfilm drehen; teils, um praktische Effekte für Xoro 2 zu testen, teils als Inszenierung unseres LARP-Settings Condra. Wir haben einen Termin und können nun – Eifel halt – nur auf gnädiges Wetter hoffen.
Wer hingegen wie gesagt an diesem Wochenende Das Hexenei in Stolberg schauen geht, kann als Teil der Bühneninstallation auch Videos aus meiner Produktion erblicken. Andere Videoelemente sind von Miu Schley gestaltet und auch darüber hinaus haben noch einige Leute mitgewirkt; ich bin selber gespannt auf das Gesamtwerk.
Eine gewisse Auswertung meiner Aufnahmen in Form eine Youtube-Medleys – für Das Hexenei genauso wie nachträglich noch zu Turbolento vor zwei Jahren – ist übrigens ebenso geplant wie ein erneutes Probenmedley. Da sollte im Zeitraum Juli/August eigentlich allerhand hier gehen.
Die Worte Easy Props sind jüngst auch mal wieder laut ausgesprochen worden, aber da verspreche ich noch nichts.
Und all das zusammen gleicht hoffentlich auch aus, dass es im Juni nichts gab.

Ich, live

Im Juli gibt es auch wieder eine Möglichkeit, mir live „Hallo“ zu sagen – am Wochenende vom 22. und 23. Juli bin ich in Bonn Bad Godesberg auf der Feencon 2017. Ich bin mit der DORP da und ich freue mich wie immer über jeden, der plaudern möchte. Dafür bin ich dort.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Generell gilt, dass der Juli wieder Blog-aktiver werden soll, als es der Juni war. Andererseits steht verdammt viel an allen möglichen Fronten an; ich werde mich aber darum bemühen, dass es hier dennoch nicht noch mal so still wird.
Der nächste anstehende Artikel ist dabei einer, auf den ich mich schon seit Wochen freue – und zu dem ich nun endlich kommen sollte.

Viele Grüße und einen brillanten Start in die Woche,
Thomas

You got me singing / Even tho’ the news is bad (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Neuer Monat, neuer Zwischenstand. Der Mai. Der Wonnemonat. Aber auch der Monat, in dem die Con-Saison so richtig mit der RPC startet und damit im Grunde der einzige Monat, in dem sowohl Ulisses als auch die DORP viel meiner Zeit abverlangen. Aber allgemein sind gerade wieder viele Steine im Rollen, viele Bälle in der Luft, viele Metaphern geeignet, die Sachlage zu erfassen. Sparen wir also etwas an den Floskeln und kommen jetzt gleich zum all-monatlichen Querschnitt.
Wie üblich noch erklärt: Der Titel diesen Monat geht auf Leonard Cohen zurück und stammt so aus seinem wunderbaren „You got me singing“. Es gibt aber auch eine zweite sehr schöne Fassung von Jack und Amanda Palmer, wenn ihr also danach suchen solltet, nehmt die doch gleich mit. Und die „bad news“ betreffen in meiner Assoziation tatsächlich weniger mich und meine Projekte, mehr so … na ja … die letzten Monate mal Nachrichten gehört? Nun, dass hier, ihr hier, ihr lasst mich dennoch singen – und so kam die Auswahl zustande.

Belletristik

Wenig Neues bei Verdorbene Asche; der Rest der Zusammenfassung hier wird nach und nach zeigen, woran das lag. Aber nun gut, der Wille ist auch diesen Monat wieder da, zum Schreiben zu kommen. Allerdings habe ich zumindest nachdenkend ein erzählerisches Problem gelöst bekommen, was die genaue Ausgestaltung einer meiner Hauptfiguren angeht; das muss zwar noch rein in den Text, aber das gelöst zu wissen lässt mich schon mal ruhiger schlafen.
Oh, und Geschichten aus Condra lebt. Soviel kann ich mittlerweile sagen. Der Autorenstamm ist kleiner geworden, aber eine tapfere Schar schreibwütiger Rebellen ist verblieben. Wird aber noch dauern.

Sachbuch

Wie ich im vorigen Monat hier schon erklärt habe, habe ich das generelle Konzept von Einfach Filme machen, 2. Auflage wild durch den Wolf gedreht. Jetzt fühlt es sich endlich wieder vollumfänglich „richtig“ an, wird aber auch weit mehr Arbeit. Lohnende Arbeit, möchte ich aber sagen.
Das nebenstehende Cover wird sich damit vermutlich auch noch ändern. Weniger vom Motiv vielleicht, aber das neue Buch wird von schmalerem Formfaktor sein; diesmal plane ich ja voraus.

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Die Produktion der zweiten Folge von Hallo Anne hat begonnen. Das lief schon deutlich besser an als Folge 1, aber klar, wie lernen ja. Zur Erinnerung, sechs Folgen werden es werden, wir veröffentlichen erst, wenn wir alle parat haben und das wird noch etwas dauern.
Aber es wird was, da bin ich zuversichtlich.

DORP

Zwei neue Folgen vom DORPCast sind erschienen: Episode 96: Heiter ist die Kunst – Humor im Rollenspiel sowie erst gestern Episode 97: Würfle mal auf Reden – Social Combat & co.. Das ist zwar „normal“, aber natürlich dennoch erfreulich.
Dann kann man vielleicht generell kurz erwähnen, dass wir in Sachen Downloads allerhand umgestellt haben. Zunächst einmal haben Markus und ich jetzt ein geteiltes Projektverwaltungstool am Start, was sich bisher sehr produktiv anlässt und uns endlich mal ermöglicht, koordiniert an Projekten zu arbeiten. Eine Frucht dessen wird ein Savage-Worlds-Download von Markus am kommenden Wochenende sein, eine zweite ein Freebie auf der kommenden RPC, was ich aber gedruckt im Haus haben will, bevor ich es ankündige. (Der Auftrag geht aber heute raus.)

Dann ist Michael aus Zeitgründen vom Posten des alleinigen Regelschreibers bei Mystics of Mana zurückgetreten; die Design-Entscheidungen von ihm bleiben bestehen, aber beim reinen „Worte zu Papier bringen“ werde ich in die Bresche springen. Das heißt allerdings auch, dass das Projekt etwas weiter nach hinten wandert, weil, ja mei, ich kann halt nicht alles tun ;)
Erwartet aber zumindest detailliertere Worte dazu bis zur, live von oder zumindest rund um die RPC.
Die Legende der Orkenkluft bounce ich drum erst einmal nach hinten; dafür habe ich zumindest noch die Hoffnung, dass wir wenigstens wieder ein paar Probedrucke der Printversion von Schrecken aus der Tiefe in Köln haben werden; da wird die jetzt beginnende Woche viel Einfluss drauf haben. Hofft also mit!

Oh, und ein neues Video habe ich für die DORP auch noch angefertigt gehabt:

Bildbände

Der Bildband Der Tanzball 2016 zur letztjährigen Veranstaltung ist bei der Druckerei. Derzeit erwarte ich das erste Probe-Exemplar, was ich haben möchte, bevor ich dem Buch grünes Licht gebe und wir die gesamte, teure Bestellung anwerfen.
Verflixte Feiertage – aber ich denke, da kommt dann bald was.

Eifelarea Film

Wir haben eine Location für die Premiere von Hilde im Auge! Eigentlich wollte ich sie jetzt schon fest haben, aber das Privatleben eines Kern-Crew-Mitglieds schlug noch mal quer. Ich hoffe aber, im Laufe des Mais wenigstens erste Details zu haben.
Dann, ja dann können wir auch endlich vollumfänglich über Xoro 2 reden.

Weitere Video-Projekte

Zum einen war da das oben schon verlinkte Video, womit ich zumindest meinen Vorsatz des monatlichen Videos halten konnte.
Dann war ich gestern im Ballett-Atelier in Stolberg und habe dort – neben neuen probenbegleitenden Aufnahmen – die Video-Installation weiter besprochen, die bei der diesjährigen Aufführung wieder das traditionelle Bühnenbild ersetzen soll. Die Dreharbeiten dafür sind jetzt für Wochenenden der nächsten zwei Monate angesetzt, der Zeitplan ist stramm, aber ich glaube das kann sehr, sehr cool werden. Das Hexenei ist der Titel der Aufführung.
Und Tobias Cronert schaut diese Woche vorbei, sodass wir den Running Gag des „Tobis Video kommt auch bald“ hier dann im Mai auch endlich ad acta legen können.
Last but not least: Erinnert ihr euch an das Schnee-Video-Projekt, was jetzt zwei Winter lang nicht geklappt hat? Ich denke zunehmen darüber nach, daraus ein Sommer-Videoprojekt zu machen. Ganz andere Atmosphäre, aber dafür würde es dann auch mal passieren. Mal gucken, ich denke ich sinniere da noch ein paar Tage drüber nach und frage dann mal bei den angedachten Darstellern nach.

Saltatio

Ich will es hier gar nicht groß breittreten, aber für jene, die es interessiert – Der Tanzball 2017 hat einen Termin und wird gewandet, aber unkarnevalistisch am 11. November 2017 stattfinden. Nach dem rauschenden Fest in Wuppertal sind wir dieses Jahr wieder in Düren, mit der „kleinen“ Größe von 200 Gästen. Mehr Details hat die offizielle Seite zu bieten.

Ich, live

Um es noch mal klar zu sagen: Am Wochenende vom 27. und 28. Mai findet die RPC Germany statt, die DORP hat dort einen Stand und mich findet ihr dort auch. Schaut vorbei, sagt hallo – gibt auch was umsonst.

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.

Meine Prognosen, was im jeweiligen Monat nun hier im Blog ansteht, waren in letzter Zeit entweder vage, unzutreffend oder beides, daher bin ich mal vorsichtig, aber … ja, ich habe da ein redaktionelles Thema, was ich jetzt seit Februar zumindest gedanklich schon verschleppe und an das ich mich vielleicht sogar heute noch setze, das käme dann im Laufe der Woche.
Und der Rest?
Lassen wir uns einfach überraschen, denke ich!

Heute erst einmal einen schönen restlichen Mai-Feiertag für euch!

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: